Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob112/59 6Ob47/61 2Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0023277

Geschäftszahl

2Ob112/59; 6Ob47/61; 2Ob276/61 (2Ob277/61); 1Ob49/67; 2Ob37/68; 2Ob116/70; 4Ob619/71; 5Ob507/76; 4Ob537/76; 8Ob150/78; 8Ob229/78; 2Ob61/79; 8Ob191/79; 6Ob550/80; 3Ob569/81; 3Ob623/82; 7Ob594/83; 6Ob676/82; 4Ob565/83; 2Ob180/83; 8Ob49/85; 2Ob121/88; 2Ob34/89; 2Ob93/89; 2Ob11/95; 2Ob2289/96y; 2Ob18/01p; 2Ob19/02m; 2Ob271/01v; 2Ob299/04s; 2Ob130/06s; 10Ob18/07f; 2Ob66/08g; 7Ob14/09y; 4Ob55/12k; 2Ob16/14p; 2Ob43/14h; 2Ob211/15s; 2Ob113/16f; 6Ob39/17d; 1Ob115/17v; 2Ob178/17s

Entscheidungsdatum

24.06.1959

Norm

ABGB §1295 IId3
StVO §93 Abs1

Rechtssatz

Einhaltung und Verletzung der Streupflicht sind nach objektiven Gesichtspunkten zu beurteilen; dabei orientiert sich die Grenze der Streupflicht an den Verkehrsbedürfnissen, anderseits an der Zumutbarkeit für den Streupflichtigen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 112/59
    Entscheidungstext OGH 24.06.1959 2 Ob 112/59
    Veröff: ZVR 1960/17 S 16
  • 6 Ob 47/61
    Entscheidungstext OGH 15.02.1961 6 Ob 47/61
    Beisatz: Streupflicht der Gemeinde Bad Gastein. (T1) Veröff: ZVR 1961/188 S 143 = JBl 1962,325
  • 2 Ob 276/61
    Entscheidungstext OGH 20.10.1961 2 Ob 276/61
    Beisatz: Gemeinde Wien (T2) Veröff: ZVR 1962/116 S 103
  • 1 Ob 49/67
    Entscheidungstext OGH 14.09.1967 1 Ob 49/67
    Ähnlich; Beisatz: Finanzlandesdirektion Wien (T3)
  • 2 Ob 37/68
    Entscheidungstext OGH 04.04.1968 2 Ob 37/68
    nur: Dabei orientiert sich die Grenze der Streupflicht an den Verkehrsbedürfnissen. (T4); Beisatz: Zufahrtsweg zu einer Schottengrube der Gemeinde Axams. (T5) Veröff: ZVR 1969/252 S 217 = LwBetr 1969,223
  • 2 Ob 116/70
    Entscheidungstext OGH 23.04.1970 2 Ob 116/70
    nur T4; Beisatz: An die Streupflicht auf offenen Freilandstraßen dürfen keine übertriebenen Anforderungen gestellt werden. (T6) Veröff: ZVR 1971/89 S 106 (dort falsch zitiert mit 2 Ob 111/70)
  • 4 Ob 619/71
    Entscheidungstext OGH 19.10.1971 4 Ob 619/71
    nur T4; Veröff: ZVR 1972/153 S 299
  • 5 Ob 507/76
    Entscheidungstext OGH 03.02.1976 5 Ob 507/76
    Vgl auch; Beisatz: Kein Einfluss der Ortsabwesenheit des Streupflichtigen auf die Zumutbarkeit des Streuens; Stellvertreterbestellung nötig. (T7)
  • 4 Ob 537/76
    Entscheidungstext OGH 27.04.1976 4 Ob 537/76
    nur T4; Veröff: ZVR 1977/128 S 179
  • 8 Ob 150/78
    Entscheidungstext OGH 25.10.1978 8 Ob 150/78
    nur T4; Veröff: ZVR 1979/316 S 375
  • 8 Ob 229/78
    Entscheidungstext OGH 26.01.1979 8 Ob 229/78
    nur T4
  • 2 Ob 61/79
    Entscheidungstext OGH 24.04.1979 2 Ob 61/79
    nur: Einhaltung und Verletzung der Streupflicht sind orientiert an der Zumutbarkeit für den Streupflichtigen. (T8)
  • 8 Ob 191/79
    Entscheidungstext OGH 27.09.1979 8 Ob 191/79
    Beisatz: Hier: Allgemeine Instandhaltungspflicht. (T9)
  • 6 Ob 550/80
    Entscheidungstext OGH 23.04.1989 6 Ob 550/80
    Beisatz: Bei ständiger Eisbildung infolge Eisregens ist eine Betreuung des Gehsteiges in kürzeren Abständen als einer Stunde zumutbar. (T10)
  • 3 Ob 569/81
    Entscheidungstext OGH 25.11.1981 3 Ob 569/81
    Auch; Veröff: RZ 1982/58 S 220 = ZVR 1982/261 S 231
  • 3 Ob 623/82
    Entscheidungstext OGH 17.11.1982 3 Ob 623/82
  • 7 Ob 594/83
    Entscheidungstext OGH 05.05.1983 7 Ob 594/83
    Auch; Beisatz: Hier: Neuerliche Eisbildung auf Apothekenstufen innerhalb kürzester Zeit. (T11)
  • 6 Ob 676/82
    Entscheidungstext OGH 07.07.1983 6 Ob 676/82
    Beisatz: Ob eine gesetzlichen Vorschrift entsprechende ausreichende Streuung vorlag, hängt nicht davon ab, wieviele Menschen den Gehsteig ohne Sturz benützten, sondern davon, ob dadurch der Gehsteig in einem ein Höchstmaß an Sicherheit für die Passanten gewährleistenden Zustand gebracht und erhalten wurde. (T12) Veröff: ZVR 1984/226 S 227
  • 4 Ob 565/83
    Entscheidungstext OGH 06.09.1983 4 Ob 565/83
    nur T8; Beisatz: Demgemäß reichte die Räumung des Gehsteiges in der festgestellten Breite von 1,5 Meter aus, um sich aus der Schutzvorschrift ergebenden Verpflichtung Genüge zu tun. (T13)
  • 2 Ob 180/83
    Entscheidungstext OGH 17.01.1984 2 Ob 180/83
  • 8 Ob 49/85
    Entscheidungstext OGH 24.10.1985 8 Ob 49/85
    nur T8; Veröff: SZ 58/154 = ZVR 1987/8 S 12
  • 2 Ob 121/88
    Entscheidungstext OGH 25.10.1988 2 Ob 121/88
    Auch
  • 2 Ob 34/89
    Entscheidungstext OGH 30.08.1989 2 Ob 34/89
  • 2 Ob 93/89
    Entscheidungstext OGH 17.10.1989 2 Ob 93/89
    nur T8; nur T4; Veröff: JBl 1990,181
  • 2 Ob 11/95
    Entscheidungstext OGH 09.02.1995 2 Ob 11/95
    nur T8
  • 2 Ob 2289/96y
    Entscheidungstext OGH 04.09.1997 2 Ob 2289/96y
    Auch
  • 2 Ob 18/01p
    Entscheidungstext OGH 22.02.2001 2 Ob 18/01p
    Beisatz: Die Beurteilung des Umfanges der Streupflicht hat aufgrund der konkreten Umstände des Einzelfalles (konkretes Verkehrsbedürfnis und konkrete Zumutbarkeit) zu erfolgen, weshalb grundsätzlich die Voraussetzungen des § 502 Abs 1 ZPO nicht gegeben sind. (T14)
  • 2 Ob 19/02m
    Entscheidungstext OGH 10.10.2002 2 Ob 19/02m
    Beis wie T14
  • 2 Ob 271/01v
    Entscheidungstext OGH 07.04.2003 2 Ob 271/01v
    Beis wie T14
  • 2 Ob 299/04s
    Entscheidungstext OGH 03.02.2005 2 Ob 299/04s
    Auch; Beis wie T14
  • 2 Ob 130/06s
    Entscheidungstext OGH 29.06.2006 2 Ob 130/06s
    Auch; Beis wie T14
  • 10 Ob 18/07f
    Entscheidungstext OGH 20.03.2007 10 Ob 18/07f
    Auch; Beisatz: Hier: Verkehrssicherungspflichten verneint, weil wegen des zur Unfallszeit anhaltenden, teilweise starken Schneefalles die Zugänge zum Restaurant der Beklagten nur durch eine - der Beklagten nicht zumutbare - ununterbrochene Schneeräumung einigermaßen von dem Neuschnee freigehalten hätten werden können und auch allfällige Streumaßnahmen wegen des andauernden Schneefalls wirkungslos geblieben wären. (T15)
  • 2 Ob 66/08g
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 2 Ob 66/08g
    Vgl; Beis ähnlich wie T15; Beisatz: Die Grenze der Zumutbarkeit einer Räumungs- und Streupflicht wird dann überschritten, wenn bei andauerndem Schneefall oder sich ständig erneuerndem Glatteis das Räumen bzw Streuen mangels praktisch ins Gewicht fallender Wirkung für die Verkehrssicherheit nutzlos bleiben muss; dem zur Räumung und Streuung Verpflichteten kann eine ununterbrochene Schneeräumung und Sicherung der Verkehrswege nicht zugemutet werden. (T16)
  • 7 Ob 14/09y
    Entscheidungstext OGH 18.03.2009 7 Ob 14/09y
    Auch; Beis wie T14
  • 4 Ob 55/12k
    Entscheidungstext OGH 17.04.2012 4 Ob 55/12k
  • 2 Ob 16/14p
    Entscheidungstext OGH 28.03.2014 2 Ob 16/14p
    Beis wie T14; Beisatz: Auch zur auf Autobahnen gebotenen Salzstreuintensität kann der Oberste Gerichtshof keine allgemein gültigen konkreten Richtlinien vorgeben. Hier: Forderung nach flächendeckender Aufbringung von Tausalz trotz gerade noch ausreichendem Restsalzgehalt bei Messstellen ist vertretbar. (T17)
  • 2 Ob 43/14h
    Entscheidungstext OGH 28.03.2014 2 Ob 43/14h
    Vgl; Beis wie T14; Beis ähnlich wie T15, Beis ähnlich wie T16;
    Beisatz: Schneeräumung bzw Maßnahmen gegen Glatteis „rund um die Uhr“ regelmäßig unzumutbar. (T18)
  • 2 Ob 211/15s
    Entscheidungstext OGH 25.05.2016 2 Ob 211/15s
    Auch; Beis wie T10; Beisatz: Den Verpflichteten dürfen keine zwecklosen Maßnahmen abverlangt werden, ihr Aufwand muss in einem vernünftigen Verhältnis zur Erreichung des Zieles stehen. (T19)
  • 2 Ob 113/16f
    Entscheidungstext OGH 05.08.2016 2 Ob 113/16f
    Vgl auch; Beis wie T16; Veröff: SZ 2016/73
  • 6 Ob 39/17d
    Entscheidungstext OGH 19.04.2017 6 Ob 39/17d
    Auch; Beis wie T16
  • 1 Ob 115/17v
    Entscheidungstext OGH 12.07.2017 1 Ob 115/17v
    Beis ähnlich T14; Beisatz: Hier: Sturz auf einer Eisfläche zwischen geparkten Autos eines Parkplatzes; unterlassene Streumaßnahmen auf den Zwischenräumen zwischen den geparkten Fahrzeugen; keine schuldhafte Sorgfaltspflichtverletzung. (T20)
  • 2 Ob 178/17s
    Entscheidungstext OGH 14.12.2017 2 Ob 178/17s
    Vgl auch; Beis wie T14; Beis wie T19

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1959:RS0023277

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

26.04.2018

Dokumentnummer

JJR_19590624_OGH0002_0020OB00112_5900000_001