Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob76/74 7Ob288/74 7Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0021309

Geschäftszahl

1Ob76/74; 7Ob288/74; 7Ob159/75; 7Ob179/75; 7Ob201/75; 4Ob524/76; 1Ob720/81; 7Ob515/91; 1Ob2409/96p; 1Ob201/99m; 10Ob31/00g; 2Ob90/07k; 2Ob203/08d; 9Ob98/09s; 6Ob216/10y; 2Ob182/10v

Entscheidungsdatum

08.05.1974

Norm

ABGB §1151 IV
ABGB §1165

Rechtssatz

Der übliche Architektenvertrag besteht darin, dass der Architekt die Planung, Oberleitung und örtliche Bauaufsicht übernimmt, und ist - zumindest in der Regel - als Werkvertrag zu qualifizieren (siehe insbesondere die grundlegende Entscheidung des BGH BGHZ 31, 324).

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 76/74
    Entscheidungstext OGH 08.05.1974 1 Ob 76/74
    Veröff: EvBl 1974/296 S 657
  • 7 Ob 288/74
    Entscheidungstext OGH 19.12.1974 7 Ob 288/74
    Beisatz: Gemischter Vertrag. (T1) Veröff: HS 9514g
  • 7 Ob 159/75
    Entscheidungstext OGH 02.10.1975 7 Ob 159/75
    Beis wie T1; Veröff: HS 9514h
  • 7 Ob 179/75
    Entscheidungstext OGH 16.10.1975 7 Ob 179/75
  • 7 Ob 201/75
    Entscheidungstext OGH 20.11.1975 7 Ob 201/75
    Beis wie T1; Veröff: HS 9514j
  • 4 Ob 524/76
    Entscheidungstext OGH 28.06.1976 4 Ob 524/76
    Beis wie T1
  • 1 Ob 720/81
    Entscheidungstext OGH 13.01.1982 1 Ob 720/81
    nur: Der übliche Architektenvertrag besteht darin, dass der Architekt die Planung, Oberleitung und örtliche Bauaufsicht übernimmt, und ist - zumindest in der Regel - als Werkvertrag zu qualifizieren. (T2); Beis wie T1
  • 7 Ob 515/91
    Entscheidungstext OGH 18.04.1991 7 Ob 515/91
    nur T2; Beisatz: Damit kommt der übereinstimmende Wille der Vertragspartner zum Ausdruck, den Architekten mit der Wahrnehmung der Interessen des Bauherrn gegenüber Behörden und Professionisten in verhältnismäßig genereller Weise zu betrauen. Immer wenn dem mit dem Architekten geschlossenen Vertrag diese Interessenwahrnehmungsaufgabe das Gepräge gibt, überwiegen die Elemente des Bevollmächtigungsvertrages. (T3)
  • 1 Ob 2409/96p
    Entscheidungstext OGH 14.10.1997 1 Ob 2409/96p
    nur: Der übliche Architektenvertrag besteht darin, dass der Architekt die Planung, Oberleitung und örtliche Bauaufsicht übernimmt. (T4); Beis wie T3; Veröff: SZ 70/198
  • 1 Ob 201/99m
    Entscheidungstext OGH 28.03.2000 1 Ob 201/99m
    Beis wie T3; nur T4; Veröff: SZ 73/55
  • 10 Ob 31/00g
    Entscheidungstext OGH 06.03.2001 10 Ob 31/00g
    Vgl aber; nur T2; Beis ähnlich wie T3; Beisatz: Der Architektenvertrag ist dann als Werkvertrag zu beurteilen, wenn vom Architekten nur Pläne hergestellt werden sollen. Obliegt ihm auch die Bauaufsicht, kommt darin zum Ausdruck, dass der Architekt auch mit der Wahrnehmung der Interessen des Bauherrn gegenüber den Professionisten betraut ist. (T5)
  • 2 Ob 90/07k
    Entscheidungstext OGH 27.03.2008 2 Ob 90/07k
    Auch; Beis auch wie T3; Beis auch wie T5
  • 2 Ob 203/08d
    Entscheidungstext OGH 29.04.2009 2 Ob 203/08d
    Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T5
  • 9 Ob 98/09s
    Entscheidungstext OGH 26.01.2010 9 Ob 98/09s
    Auch
  • 6 Ob 216/10y
    Entscheidungstext OGH 17.11.2010 6 Ob 216/10y
    nur: Der übliche Architektenvertrag ist in der Regel als Werkvertrag zu qualifizieren. (T6)
  • 2 Ob 182/10v
    Entscheidungstext OGH 29.03.2011 2 Ob 182/10v
    Vgl; Beisatz: Hier: Werkvertraglich einzustufende mangelhafte Planungsleistungen eines Contractors. (T7)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1974:RS0021309

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

12.05.2011

Dokumentnummer

JJR_19740508_OGH0002_0010OB00076_7400000_001