Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 9ObA125/87 9ObA326/99b...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0019505

Geschäftszahl

9ObA125/87; 9ObA326/99b; 3Ob248/06a; 2Ob134/09h; 8ObA56/11k; 9ObA34/15p; 9ObA51/15p; 6Ob198/19i

Entscheidungsdatum

27.01.1988

Norm

ABGB §1014

Rechtssatz

§ 1014 ABGB gibt keinen Aufschluss darüber, welche Auslagen im einzelnen zu ersetzen sind. Da sie dispositiv ist, können nähere, auch einschränkende, etwa pauschalierende Vereinbarungen getroffen werden.

Entscheidungstexte

  • 9 ObA 125/87
    Entscheidungstext OGH 27.01.1988 9 ObA 125/87
  • 9 ObA 326/99b
    Entscheidungstext OGH 26.01.2000 9 ObA 326/99b
    Auch; Beisatz: Bis zur Grenze der gute Sitten-Klausel. (T1)
    Beisatz: Möglichkeit der Abgeltung des Schadensrisikos durch ein besonderes, für das spezielle Risiko gewidmetes Entgelt. (T2) Veröff: SZ 73/20
  • 3 Ob 248/06a
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 3 Ob 248/06a
    Auch; Beisatz: Aus der dispositiven Natur des § 1014 ABGB ergibt sich, dass sowohl dessen Abbedingung als auch nähere Ausgestaltung durch die Parteien möglich ist. (T3)
    Veröff: SZ 2007/29
  • 2 Ob 134/09h
    Entscheidungstext OGH 04.03.2010 2 Ob 134/09h
    nur: § 1014 ABGB ist dispositiv. (T4)
  • 8 ObA 56/11k
    Entscheidungstext OGH 26.07.2012 8 ObA 56/11k
    nur T4
  • 9 ObA 34/15p
    Entscheidungstext OGH 28.05.2015 9 ObA 34/15p
  • 9 ObA 51/15p
    Entscheidungstext OGH 29.07.2015 9 ObA 51/15p
    Auch; nur T4
  • 6 Ob 198/19i
    Entscheidungstext OGH 24.10.2019 6 Ob 198/19i
    Vgl

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1988:RS0019505

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

14.11.2019

Dokumentnummer

JJR_19880127_OGH0002_009OBA00125_8700000_001