Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob817/37 7Ob322/57 3Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0016837

Geschäftszahl

3Ob817/37; 7Ob322/57; 3Ob327/59; 1Ob564/50; 3Ob498/55; 7Ob101/64; 6Ob50/68; 1Ob175/68; 4Ob502/69; 8Ob58/69; 8Ob259/74; 1Ob551/78; 6Ob571/78; 8Ob550/78; 1Ob686/78; 5Ob578/80; 3Ob619/81; 1Ob627/84; 6Ob633/85; 8Ob605/88; 6Ob1551/91; 6Ob553/92; 9ObA338/98s; 9ObA80/00f; 6Ob311/01f; 7Ob135/03h; 1Ob4/07f; 2Ob11/08v; 7Ob37/09f; 8Ob89/09k; 7Ob248/08h; 9ObA133/12t; 2Ob231/13d; 9ObA67/14i; 10Ob70/14p; 7Ob73/15h; 4Ob134/19p; 8Ob104/20g

Entscheidungsdatum

11.01.1938

Norm

ABGB §879 Abs1
GewO §9
GewO §39 Abs3

Rechtssatz

Ein Rechtsgeschäft ist mangels ausdrücklicher Nichtigkeitssanktion im Verbotsgesetz nur dann nichtig, wenn dies der Zweck des Verbotsgesetzes verlangt.

RG vom 25.04.1940, VIII 436/39; Veröff: DREvBl 1940/240

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 817/37
    Entscheidungstext OGH 11.01.1938 3 Ob 817/37
    Veröff: SZ 20/5
  • 7 Ob 322/57
    Entscheidungstext OGH 04.09.1957 7 Ob 322/57
  • 3 Ob 327/59
    Entscheidungstext OGH 04.11.1959 3 Ob 327/59
  • 1 Ob 564/50
    Entscheidungstext OGH 09.05.1951 1 Ob 564/50
    Ähnlich
  • 3 Ob 498/55
    Entscheidungstext OGH 16.11.1955 3 Ob 498/55
    Ähnlich
  • 7 Ob 101/64
    Entscheidungstext OGH 22.04.1964 7 Ob 101/64
    Veröff: MietSlg 16049
  • 6 Ob 50/68
    Entscheidungstext OGH 21.02.1968 6 Ob 50/68
    Beisatz: Hier: § 3 Abs 1 KleingartenG (T1)
  • 1 Ob 175/68
    Entscheidungstext OGH 29.08.1968 1 Ob 175/68
    Veröff: EvBl 1969/75 S 124 = Arb 8578
  • 4 Ob 502/69
    Entscheidungstext OGH 28.01.1969 4 Ob 502/69
    Beisatz: § 3 Abs 3 KleingartenG keine Nichtigkeit. (T2)
    Veröff: SZ 42/15 = EvBl 1969/260 S 396 = MietSlg 21714 (15)
  • 8 Ob 58/69
    Entscheidungstext OGH 15.04.1969 8 Ob 58/69
    Beisatz: Hier: NÖ GVG 1956 (T3)
    Veröff: SZ 42/49 = EvBl 1969/356 S 549 = MietSlg 21142 = MietSlg 21234
  • 8 Ob 259/74
    Entscheidungstext OGH 26.02.1975 8 Ob 259/74
    Beisatz: Gesetz im materiellen Sinn (T4)
    Veröff: SZ 48/22 = ZVR 1975/113 S 176 = RZ 1975/45 S 89 = JBl 1975,421 = VersR 1975,723 = VJ 1975,14
  • 1 Ob 551/78
    Entscheidungstext OGH 17.03.1978 1 Ob 551/78
    Beisatz: Glückspielgesetz und § 19 Abs 1 nö VeranstaltungsG (T5)
  • 6 Ob 571/78
    Entscheidungstext OGH 06.04.1978 6 Ob 571/78
  • 8 Ob 550/78
    Entscheidungstext OGH 27.09.1978 8 Ob 550/78
    Beisatz: Hier: § 16 Abs 3 PresseG (T6)
  • 1 Ob 686/78
    Entscheidungstext OGH 11.10.1978 1 Ob 686/78
    Vgl; Beisatz: Hier: TirGVG 1970, LGBl 4/1971 (T7)
  • 5 Ob 578/80
    Entscheidungstext OGH 22.04.1980 5 Ob 578/80
    Beisatz: Das Verbot, den ärztlichen Beruf ohne bestimmten Berufssitz freiberuflich auszuüben (§ 5 Abs 3 Satz 2 ÄrzteG), sowie Gebot, als Facharzt seine ärztliche Berufstätigkeit auf sein Sonderfach zu beschränkten (§ 2k Abs 2 ÄrzteG), bewirkt nicht die zivilrechtliche Ungültigkeit der dagegen verstoßenden Behandlungsverträge. (T8)
  • 3 Ob 619/81
    Entscheidungstext OGH 25.11.1981 3 Ob 619/81
    Veröff: GesRZ 1982,178
  • 1 Ob 627/84
    Entscheidungstext OGH 11.07.1984 1 Ob 627/84
    Veröff: SZ 57/129
  • 6 Ob 633/85
    Entscheidungstext OGH 03.10.1985 6 Ob 633/85
    Vgl auch; Veröff: SZ 58/150
  • 8 Ob 605/88
    Entscheidungstext OGH 19.10.1989 8 Ob 605/88
    Auch
  • 6 Ob 1551/91
    Entscheidungstext OGH 11.04.1991 6 Ob 1551/91
  • 6 Ob 553/92
    Entscheidungstext OGH 14.05.1992 6 Ob 553/92
    Veröff: SZ 65/75 = EvBl 1992/190 S 834
  • 9 ObA 338/98s
    Entscheidungstext OGH 20.01.1999 9 ObA 338/98s
    Vgl; Beisatz: Hier: Verstoß gegen §§ 9, 39 GewO 1994 durch Umgehung des Fehlens einer Erlaubnis zur Ausübung eines Gewerbes durch einen vorgetäuschten Anstellungs- bzw. Gesellschaftsvertrags mit einem Konzessionsinhaber als (gewerberechtlichen) Geschäftsführer - absolut nichtig. (T9)
  • 9 ObA 80/00f
    Entscheidungstext OGH 05.04.2000 9 ObA 80/00f
    Beisatz: Hier: § 36 RL-BA 1977. (T10)
    Veröff: SZ 73/65
  • 6 Ob 311/01f
    Entscheidungstext OGH 20.06.2002 6 Ob 311/01f
    Auch
  • 7 Ob 135/03h
    Entscheidungstext OGH 30.06.2003 7 Ob 135/03h
    Vgl; Beis wie T9
  • 1 Ob 4/07f
    Entscheidungstext OGH 03.05.2007 1 Ob 4/07f
    Beisatz: Hier: § 19 RAO. (T10a)
    Bem: Änderung der versehentlich ein zweites Mal vergebenen Beisatznummer (T10) auf (T10a) - März 2014 (T10b)
  • 2 Ob 11/08v
    Entscheidungstext OGH 24.09.2008 2 Ob 11/08v
    Vgl auch; Beis wie T4
  • 7 Ob 37/09f
    Entscheidungstext OGH 13.05.2009 7 Ob 37/09f
    Auch; Beisatz: Vereinbarung einer Betriebspflicht für den 8. Dezember, sofern er an einen Wochentag fällt, ist nicht sittenwidrig. (T11)
  • 8 Ob 89/09k
    Entscheidungstext OGH 30.07.2009 8 Ob 89/09k
    Auch; Beisatz: Vereinbarung einer Betriebspflicht für den 8. Dezember zulässig. (T12)
  • 7 Ob 248/08h
    Entscheidungstext OGH 03.06.2009 7 Ob 248/08h
    Beisatz: Hier: Verstoß gegen § 84 Abs 4 dritter Satz AktG - relative Nichtigkeit. (T13)
    Veröff: SZ 2009/75
  • 9 ObA 133/12t
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 9 ObA 133/12t
    Auch; Beisatz: Eine den Schutzzweck der §§ 115 bis 117 ArbVG beeinträchtigende Vereinbarung ist absolut nichtig. (T14)
  • 2 Ob 231/13d
    Entscheidungstext OGH 13.02.2014 2 Ob 231/13d
    Beis wie T8
  • 9 ObA 67/14i
    Entscheidungstext OGH 29.10.2014 9 ObA 67/14i
  • 10 Ob 70/14p
    Entscheidungstext OGH 30.07.2015 10 Ob 70/14p
    Beisatz: Keine Nichtigkeit einer Vereinbarung über die Übertragung von Importnachweisen nach Art 6 VO (EG) 1301/2006. (T15)
  • 7 Ob 73/15h
    Entscheidungstext OGH 02.07.2015 7 Ob 73/15h
  • 4 Ob 134/19p
    Entscheidungstext OGH 22.08.2019 4 Ob 134/19p
  • 8 Ob 104/20g
    Entscheidungstext OGH 23.02.2021 8 Ob 104/20g
    Vgl; Beisatz: Hier: Der Verbotszweck des § 7 Abs 11 FM-GwG verhält sich „neutral“ zur Frage, ob der anonyme Mietvertrag über ein Schließfach teilweise – eben ohne Beibehaltung der Anonymität – aufrecht bleibt. Daher ist auf den hypothetischen Parteiwillen abzustellen, das heißt darauf, ob die Parteien redlicher und vernünftiger Weise auch den restlichen Vertrag geschlossen oder aber den Vertragsabschluss unterlassen hätten. Nur sofern sich aus dem hypothetischen Parteiwillen kein eindeutiges Ergebnis ableiten lässt, kann entsprechend § 878 Satz 2 ABGB von einer Restgültigkeit des Vertrages ausgegangen werden. (T16)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1938:RS0016837

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

28.07.2021

Dokumentnummer

JJR_19380111_OGH0002_0030OB00817_3700000_001