Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob191/75 5Ob626/76 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0016374

Geschäftszahl

1Ob191/75; 5Ob626/76; 1Ob617/79; 2Ob572/80; 3Ob533/82 (3Ob534/82); 1Ob3/83; 6Ob554/84; 1Ob713/84; 1Ob3/87; 1Ob539/88; 6Ob672/88; 6Ob737/88; 3Ob519/89; 8Ob514/90; 2Ob598/94; 9ObA31/95; 3Ob509/95; 4Ob127/97y; 1Ob377/97s; 4Ob53/98t; 4Ob188/98w; 6Ob159/98w; 8Ob174/98s; 1Ob183/00v; 1Ob195/00h; 1Ob173/03b; 6Ob12/05s; 9Ob17/06z; 4Ob44/07k; 2Ob230/07y; 6Ob104/06x; 9ObA117/06f; 2Ob236/08g; 8Ob34/09x; 2Ob176/10m; 9ObA92/12p; 8ObA34/13b; 5Ob31/13i; 9ObA114/13z; 4Ob117/15g; 5Ob93/16m; 6Ob211/17y; 2Ob96/18h

Entscheidungsdatum

08.10.1975

Norm

ABGB §878
ABGB §1295 IIf7b
ABGB §1323 D

Rechtssatz

Bei Schadenersatzverpflichtungen aus dem vorvertraglichen Schuldverhältnis (culpa in contrahendo) ist der Vertrauensschaden (negatives Vertragsinteresse) zu ersetzen. Der Geschädigte ist so zu stellen, wie er stünde, wenn die Pflichtverletzung nicht begangen worden wäre. Nach dem Grad des Verschuldens ist entweder eigentliche Schadloshaltung oder auch der entgangene Gewinn zu ersetzen.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 191/75
    Entscheidungstext OGH 08.10.1975 1 Ob 191/75
    Veröff: SZ 48/102 = EvBl 1976/106 S 209 = NZ 1977,108 = JBl 1976,205 mit Anmerkung von Bydlinski
  • 5 Ob 626/76
    Entscheidungstext OGH 06.07.1976 5 Ob 626/76
    Veröff: SZ 49/94 = EvBl 1976/282 S 657 = JBl 1977,315
  • 1 Ob 617/79
    Entscheidungstext OGH 30.05.1979 1 Ob 617/79
    nur: Bei Schadenersatzverpflichtungen aus dem vorvertraglichen Schuldverhältnis (culpa in contrahendo) ist der Vertrauensschaden (negatives Vertragsinteresse) zu ersetzen. Der Geschädigte ist so zu stellen, wie er stünde, wenn die Pflichtverletzung nicht begangen worden wäre. (T1)
    Veröff: SZ 52/90 = GesRZ 1979,175 = JBl 1980,33
  • 2 Ob 572/80
    Entscheidungstext OGH 10.02.1981 2 Ob 572/80
    nur: Bei Schadenersatzverpflichtungen aus dem vorvertraglichen Schuldverhältnis (culpa in contrahendo) ist der Vertrauensschaden (negatives Vertragsinteresse) zu ersetzen. (T2)
  • 3 Ob 533/82
    Entscheidungstext OGH 09.06.1982 3 Ob 533/82
    nur T1
  • 1 Ob 3/83
    Entscheidungstext OGH 23.02.1983 1 Ob 3/83
    nur T2
  • 6 Ob 554/84
    Entscheidungstext OGH 03.05.1984 6 Ob 554/84
    Vgl auch; nur T1; Beisatz: Hier: Fahrlässige Verletzung nebenvertraglicher Aufklärungspflichten. (T3)
  • 1 Ob 713/84
    Entscheidungstext OGH 12.12.1984 1 Ob 713/84
    nur T2; Veröff: SZ 57/198 = RdW 1985,211 = JBl 1985,616 (Hügel)
  • 1 Ob 3/87
    Entscheidungstext OGH 04.03.1987 1 Ob 3/87
    nur T2; Veröff: SZ 60/36 = JBl 1987,529
  • 1 Ob 539/88
    Entscheidungstext OGH 13.04.1988 1 Ob 539/88
    nur T2; Veröff: SZ 61/90 = WBl 1988,342
  • 6 Ob 672/88
    Entscheidungstext OGH 24.11.1988 6 Ob 672/88
    nur T1
  • 6 Ob 737/88
    Entscheidungstext OGH 16.03.1989 6 Ob 737/88
    nur T2; Veröff: ecolex 1990,289
  • 3 Ob 519/89
    Entscheidungstext OGH 04.10.1989 3 Ob 519/89
    nur T2; Veröff: ÖBA 1990,554 (Apathy) = JBl 1990,322 (P Bydlinski)
  • 8 Ob 514/90
    Entscheidungstext OGH 31.01.1991 8 Ob 514/90
    nur T2; Veröff: EvBl 1991/101 S 446 = WBl 1991,142 = ecolex 1991,317 = RdW 1991,231
  • 2 Ob 598/94
    Entscheidungstext OGH 12.01.1995 2 Ob 598/94
    nur T2
  • 9 ObA 31/95
    Entscheidungstext OGH 12.04.1995 9 ObA 31/95
    Auch; nur T2; Veröff: SZ 68/76
  • 3 Ob 509/95
    Entscheidungstext OGH 22.02.1995 3 Ob 509/95
    nur T1
  • 4 Ob 127/97y
    Entscheidungstext OGH 10.06.1997 4 Ob 127/97y
    Auch; nur T2; Beisatz: Das positive Interesse ist nur dann zu ersetzen, wenn ohne die Pflichtverletzung der Vertrag zustande gekommen wäre. (T4)
    Beisatz: Hier: Notar vertraut auf die Behauptung einer Blinden, ohnehin zu sehen. (T5)
    Veröff: SZ 70/108
  • 1 Ob 377/97s
    Entscheidungstext OGH 15.12.1997 1 Ob 377/97s
    Auch; nur T1
  • 4 Ob 53/98t
    Entscheidungstext OGH 24.02.1998 4 Ob 53/98t
    nur T1; Veröff: SZ 71/36
  • 4 Ob 188/98w
    Entscheidungstext OGH 12.08.1998 4 Ob 188/98w
    Auch; nur T2; Beis wie T4
  • 6 Ob 159/98w
    Entscheidungstext OGH 10.09.1998 6 Ob 159/98w
    Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Mehrseitige Treuhandschaft zum Zwecke der Abwicklung eines Liegenschaftskaufvertrages. (T6)
  • 8 Ob 174/98s
    Entscheidungstext OGH 11.02.1999 8 Ob 174/98s
    Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Vertrauen auf die Richtigkeit einer Auskunft: Eine der, bei hypothetischem Nachvollzug der Sachlage aber im allgemeinen zu unterstellenden (SZ 67/54), Anspruchsvoraussetzungen ist die Tatsache, dass der Geschädigte bei richtiger Information nicht abgeschlossen hätte. (T7)
  • 1 Ob 183/00v
    Entscheidungstext OGH 24.10.2000 1 Ob 183/00v
    nur T1; Beisatz: Wurde dem Kläger in fahrlässiger Verkennung des Umfangs der gebotenen Aufklärung vorenthalten, dass die ihm zum Kauf angebotene Eigentumswohnung nicht einmal der verkehrsüblichen Beschaffenheit entspricht, so schulden ihm die Beklagten bei Veranlassung eines wesentlichen Irrtums nicht nur die Rückabwicklung des Vertrags, sondern haften ihm auch für den Vertrauensschaden. (T8)
    Veröff: SZ 73/160
  • 1 Ob 195/00h
    Entscheidungstext OGH 29.05.2001 1 Ob 195/00h
    Auch; Beis wie T4
  • 1 Ob 173/03b
    Entscheidungstext OGH 01.07.2004 1 Ob 173/03b
    Beisatz: Dabei sind auch reine Vermögensschäden zu ersetzen. (T9)
    Beisatz: Dies gilt auch im Amtshaftungsrecht. (T10)
  • 6 Ob 12/05s
    Entscheidungstext OGH 19.05.2005 6 Ob 12/05s
    nur T2
  • 9 Ob 17/06z
    Entscheidungstext OGH 28.03.2007 9 Ob 17/06z
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 44/07k
    Entscheidungstext OGH 23.04.2007 4 Ob 44/07k
    Veröff: SZ 2007/62
  • 2 Ob 230/07y
    Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 230/07y
    Auch; nur T1
  • 6 Ob 104/06x
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 6 Ob 104/06x
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Die Beklagte hat die Kläger nicht aus reiner Gefälligkeit (selbstlos), sondern aus geschäftlichem Interesse beraten. Auf Grund der geschäftlichen Kontaktaufnahme entstand ein Schuldverhältnis ohne primäre Leistungspflichten, aber mit Schutz- und Sorgfaltspflichten. (T11)
    Beisatz: Für den Schadenersatzanspruch wegen unrichtigen Rates (unrichtiger Auskunft) muss nicht zwischen Nichterfüllungs- und Vertrauensschaden unterschieden werden (so schon 3 Ob 304/02f). (T12)
  • 9 ObA 117/06f
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 9 ObA 117/06f
    Auch; Beisatz: Die Frage, ob auch entgangener Gewinn zu ersetzen ist, hängt zwar vom Grad des Verschuldens des Schädigers ab, führt aber selbst im Fall der Bejahung noch nicht zur Zuerkennung des Erfüllungsinteresses. (T13)
    Veröff: SZ 2008/51
  • 2 Ob 236/08g
    Entscheidungstext OGH 25.03.2009 2 Ob 236/08g
    Auch; nur T2
  • 8 Ob 34/09x
    Entscheidungstext OGH 18.06.2009 8 Ob 34/09x
    Vgl auch; nur T2
  • 2 Ob 176/10m
    Entscheidungstext OGH 22.06.2011 2 Ob 176/10m
  • 9 ObA 92/12p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 9 ObA 92/12p
    Vgl auch; Beis wie T3; Beisatz: Hier: Unzureichende Aufklärung des Arbeitgebers im Zusammenhang mit dem Umstieg von einer betrieblichen Altersvorsorge auf ein beitragsorientiertes Pensionskassenmodell. (T14)
  • 8 ObA 34/13b
    Entscheidungstext OGH 27.06.2013 8 ObA 34/13b
    Vgl auch; Beis wie T14
  • 5 Ob 31/13i
    Entscheidungstext OGH 28.08.2013 5 Ob 31/13i
    Vgl auch
  • 9 ObA 114/13z
    Entscheidungstext OGH 27.05.2014 9 ObA 114/13z
  • 4 Ob 117/15g
    Entscheidungstext OGH 11.08.2015 4 Ob 117/15g
    Vgl; Veröff: SZ 2015/80
  • 5 Ob 93/16m
    Entscheidungstext OGH 11.07.2016 5 Ob 93/16m
    Auch
  • 6 Ob 211/17y
    Entscheidungstext OGH 21.12.2017 6 Ob 211/17y
    Auch; nur T1
  • 2 Ob 96/18h
    Entscheidungstext OGH 29.04.2019 2 Ob 96/18h
    nur T1; Beis wie T4

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1975:RS0016374

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

14.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19751008_OGH0002_0010OB00191_7500000_003