Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 4Ob124/55 2Ob12/71 5Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0014828

Geschäftszahl

4Ob124/55; 2Ob12/71; 5Ob11/73 (5Ob12/73); 1Ob158/74; 2Ob186/74 (2Ob187/74); 2Ob108/74; 2Ob356/74; 8Ob16/76; 2Ob70/78; 2Ob15/79; 7Ob676/79; 8Ob14/84; 8Ob75/84; 1Ob652/85; 3Ob1511/85; 8Ob68/87; 6Ob675/88; 2Ob111/88; 7Ob548/89; 7Ob540/89 (7Ob541/89); 2Ob61/89; 2Ob4/90; 2Ob616/90; 1Ob2/93; 8ObS14/95; 2Ob529/94; 6Ob143/98t; 9ObA136/00s; 2Ob259/01d; 1Ob68/01h; 1Ob100/02s; 2Ob46/05m; 9ObA97/05p; 7Ob156/10g; 3Ob183/10y; 2Ob92/11k; 3Ob131/14g; 9ObA99/15x; 3Ob117/19f

Entscheidungsdatum

06.12.1955

Norm

ABGB §870 CIV
ABGB §1502

Rechtssatz

Es begründet Arglist, die der Einrede der Verjährung entgegengesetzt werden kann, wenn zuerst auf die Einrede der Verjährung verzichtet und dann doch im Prozess die Verjährung eingewendet wird.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 124/55
    Entscheidungstext OGH 06.12.1955 4 Ob 124/55
    Veröff: EvBl 1956/36 S 72
  • 2 Ob 12/71
    Entscheidungstext OGH 21.10.1971 2 Ob 12/71
    Veröff: EvBl 1972/123 S 234 = ZVR 1972/158 S 305
  • 5 Ob 11/73
    Entscheidungstext OGH 28.02.1973 5 Ob 11/73
    Beisatz: Zur Wahrnehmung eines solchen Sachverhaltes genügt seine Feststellung, die Replik der Arglist muss daher nicht ausdrücklich erhoben werden - Hier machte der Kläger zwecks Kostenersparnis zunächst nur einen Teil seiner Forderung geltend, wogegen der Beklagte auf die Erhebung der Verjährungseinrede bei späterer Klagsausdehnung verzichtete. (T1)
  • 1 Ob 158/74
    Entscheidungstext OGH 07.10.1974 1 Ob 158/74
    Vgl auch; Veröff: SZ 47/104 = VersR 1976,202
  • 2 Ob 186/74
    Entscheidungstext OGH 12.12.1974 2 Ob 186/74
  • 2 Ob 108/74
    Entscheidungstext OGH 13.06.1975 2 Ob 108/74
    Auch; Veröff: SZ 48/67
  • 2 Ob 356/74
    Entscheidungstext OGH 03.07.1975 2 Ob 356/74
    Veröff: SZ 48/79
  • 8 Ob 16/76
    Entscheidungstext OGH 03.03.1976 8 Ob 16/76
  • 2 Ob 70/78
    Entscheidungstext OGH 27.04.1978 2 Ob 70/78
    Vgl auch
  • 2 Ob 15/79
    Entscheidungstext OGH 27.02.1979 2 Ob 15/79
  • 7 Ob 676/79
    Entscheidungstext OGH 30.08.1979 7 Ob 676/79
    Auch
  • 8 Ob 14/84
    Entscheidungstext OGH 04.07.1984 8 Ob 14/84
    Auch
  • 8 Ob 75/84
    Entscheidungstext OGH 17.01.1985 8 Ob 75/84
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1986/173 S 376
  • 1 Ob 652/85
    Entscheidungstext OGH 28.08.1985 1 Ob 652/85
  • 3 Ob 1511/85
    Entscheidungstext OGH 11.09.1985 3 Ob 1511/85
    Vgl auch; nur: Die Replik der Arglist muß daher nicht ausdrücklich erhoben werden. (T2)
  • 8 Ob 68/87
    Entscheidungstext OGH 05.11.1987 8 Ob 68/87
  • 6 Ob 675/88
    Entscheidungstext OGH 24.11.1988 6 Ob 675/88
  • 2 Ob 111/88
    Entscheidungstext OGH 06.12.1988 2 Ob 111/88
  • 7 Ob 548/89
    Entscheidungstext OGH 06.04.1989 7 Ob 548/89
    Beis wie T2
  • 7 Ob 540/89
    Entscheidungstext OGH 06.04.1989 7 Ob 540/89
    Veröff: SZ 62/64
  • 2 Ob 61/89
    Entscheidungstext OGH 05.07.1989 2 Ob 61/89
  • 2 Ob 4/90
    Entscheidungstext OGH 28.02.1990 2 Ob 4/90
    Veröff: ZVR 1991/38 S 115
  • 2 Ob 616/90
    Entscheidungstext OGH 05.12.1990 2 Ob 616/90
  • 1 Ob 2/93
    Entscheidungstext OGH 11.05.1993 1 Ob 2/93
    Auch; Beis wie T2
  • 8 ObS 14/95
    Entscheidungstext OGH 22.06.1995 8 ObS 14/95
    Auch; Beisatz: Es reicht aus, dass durch die Verzichtserklärung des Arbeitgebers der Arbeitnehmer dazu bewegt wurde, seinen Urlaub nicht in vollem Umfang zu konsumieren. (T3)
  • 2 Ob 529/94
    Entscheidungstext OGH 28.03.1996 2 Ob 529/94
    Auch; nur T2
  • 6 Ob 143/98t
    Entscheidungstext OGH 10.09.1998 6 Ob 143/98t
    Veröff: SZ 71/146
  • 9 ObA 136/00s
    Entscheidungstext OGH 31.05.2000 9 ObA 136/00s
    Beis wie T1 nur: Zur Wahrnehmung eines solchen Sachverhaltes genügt seine Feststellung, die Replik der Arglist muss daher nicht ausdrücklich erhoben werden. (T4)
  • 2 Ob 259/01d
    Entscheidungstext OGH 18.10.2001 2 Ob 259/01d
    Vgl; Beisatz: Hier: § 27 Abs 2 KHVG. (T5)
    Beisatz: Die Hemmung der Verjährung nach dieser Bestimmung muss nicht ausdrücklich geltend gemacht werden, es genügt, wenn die sie begründenden Tatsachen im Prozess vorgetragen und entsprechende Feststellungen getroffen wurden. (T6)
  • 1 Ob 68/01h
    Entscheidungstext OGH 25.09.2001 1 Ob 68/01h
    Vgl; nur T2
  • 1 Ob 100/02s
    Entscheidungstext OGH 25.03.2003 1 Ob 100/02s
    Auch; nur T2; Beis wie T6
  • 2 Ob 46/05m
    Entscheidungstext OGH 22.09.2005 2 Ob 46/05m
    nur T2; Beisatz: Es genügt das Vorbringen der die Einrede begründenden Tatsachen. (T7)
  • 9 ObA 97/05p
    Entscheidungstext OGH 24.10.2005 9 ObA 97/05p
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 7 Ob 156/10g
    Entscheidungstext OGH 29.09.2010 7 Ob 156/10g
    Vgl auch; Beis wie T2; Beis wie T7; Beisatz: Hier: Außerstreitiges Unterhaltsverfahren. (T8)
  • 3 Ob 183/10y
    Entscheidungstext OGH 14.12.2010 3 Ob 183/10y
  • 2 Ob 92/11k
    Entscheidungstext OGH 30.08.2012 2 Ob 92/11k
    Auch; Veröff: SZ 2012/81
  • 3 Ob 131/14g
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 3 Ob 131/14g
    Auch; Beis wie T4
  • 9 ObA 99/15x
    Entscheidungstext OGH 21.04.2016 9 ObA 99/15x
    Auch
  • 3 Ob 117/19f
    Entscheidungstext OGH 29.08.2019 3 Ob 117/19f

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1955:RS0014828

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

18.09.2019

Dokumentnummer

JJR_19551206_OGH0002_0040OB00124_5500000_001