Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob650/78 4Ob528/79 5Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0014561

Geschäftszahl

1Ob650/78; 4Ob528/79; 5Ob634/80; 1Ob664/80; 4Ob555/87; 8Ob1/94 (8Ob2/94); 1Ob538/95; 10Ob2119/96g; 8Ob232/97v; 6Ob244/15y; 5Ob147/18f

Entscheidungsdatum

28.06.1978

Norm

ABGB §863 I
ABGB §1017
GmbHG §5
GmbHG §18
HGB §344
PSG §16

Rechtssatz

Die Vorschrift des § 18 Abs 2 GmbHG über die Zeichnung des Geschäftsführers einer GmbH ist zwar nur eine Ordnungsvorschrift; werden aber nicht dem § 5 Abs 2 GmbHG entsprechende Abkürzungen der Firmenbezeichnung verwendet, muß der persönlich belangte Geschäftsführer beweisen, daß es dem Kläger nach den Umständen bekannt oder zumindest erkennbar war, daß er nur für die GmbH handeln wollte.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 650/78
    Entscheidungstext OGH 28.06.1978 1 Ob 650/78
    Veröff: EvBl 1979/12 S 47 = GesRZ 1979,39 (hiezu Hügel, JBl 1983,449) = SZ 51/102
  • 4 Ob 528/79
    Entscheidungstext OGH 12.06.1979 4 Ob 528/79
  • 5 Ob 634/80
    Entscheidungstext OGH 02.09.1980 5 Ob 634/80
    Ähnlich; Veröff: HS 10136
  • 1 Ob 664/80
    Entscheidungstext OGH 31.10.1980 1 Ob 664/80
    Veröff: GesRZ 1981,42 (teilweise zustimmend Ostheim) = SZ 53/138
  • 4 Ob 555/87
    Entscheidungstext OGH 16.06.1987 4 Ob 555/87
    nur: Die Vorschrift des § 18 Abs 2 GmbHG über die Zeichnung des Geschäftsführers einer GmbH ist zwar nur eine Ordnungsvorschrift. (T1) Veröff: WBl 191987,277 = RdW 1987,411 = EvBl 1987/202 S 755
  • 8 Ob 1/94
    Entscheidungstext OGH 16.06.1994 8 Ob 1/94
    Auch
  • 1 Ob 538/95
    Entscheidungstext OGH 25.04.1995 1 Ob 538/95
    Auch; nur T1; Beisatz: Die Vorschriften über die Gesamtvertretung sind dagegen keine bloße Ordnungsvorschrift. (T2)
  • 10 Ob 2119/96g
    Entscheidungstext OGH 22.10.1996 10 Ob 2119/96g
    Auch
  • 8 Ob 232/97v
    Entscheidungstext OGH 11.12.1997 8 Ob 232/97v
    nur: Muß der persönlich belangte Geschäftsführer beweisen, dass es dem Kläger nach den Umständen bekannt oder zumindest erkennbar war, dass er nur für die GmbH handeln wollte. (T3); Beisatz: Hier: Wechselverpflichtung. (T4)
  • 6 Ob 244/15y
    Entscheidungstext OGH 14.01.2016 6 Ob 244/15y
    Vgl auch; Beisatz: Auch die gesetzliche Anordnung des § 16 PSG, wonach die Mitglieder des Stiftungsvorstands in der Weise zu zeichnen haben, dass sie dem Namen der Privatstiftung ihre Unterschrift beifügen, stellt eine bloße Ordnungsvorschrift dar, von deren Einhaltung die Wirksamkeit der Vertretungshandlung nicht abhängt. (T5)
  • 5 Ob 147/18f
    Entscheidungstext OGH 17.01.2019 5 Ob 147/18f
    nur T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0014561

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

22.03.2019

Dokumentnummer

JJR_19780628_OGH0002_0010OB00650_7800000_001