Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob615/80 7Ob562/85 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0013941

Geschäftszahl

1Ob615/80; 7Ob562/85; 1Ob641/87; 1Ob687/87; 7Ob120/98t; 2Ob99/97s; 6Ob104/01i; 7Ob243/03s; 2Ob85/05x; 2Ob122/05p; 4Ob180/07k; 7Ob270/08v; 2Ob203/08d; 9Ob98/09s; 2Ob217/09i; 2Ob182/10v; 3Ob143/12v; 7Ob90/13f; 4Ob96/16w; 1Ob168/17p

Entscheidungsdatum

12.11.1980

Norm

ABGB §859
ABGB §914 II
ABGB §1002
ABGB §1055
ABGB §1151 IA
ABGB §1151 IV

Rechtssatz

Bei gemischten Verträgen ist für die Beurteilung jeder einzelnen Leistungspflicht die sachlich am meisten befriedigende Vorschrift heranzuziehen.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 615/80
    Entscheidungstext OGH 12.11.1980 1 Ob 615/80
    Veröff: MietSlg 32689/36
  • 7 Ob 562/85
    Entscheidungstext OGH 07.11.1985 7 Ob 562/85
    Beisatz: Soweit damit nicht zwingende Vorschriften wie etwa die Kündigungsschutzbestimmungen umgangen werden. (T1)
    Veröff: JBl 1986,648
  • 1 Ob 641/87
    Entscheidungstext OGH 21.10.1987 1 Ob 641/87
    Veröff: SZ 60/218 = EvBl 1988/31 S 207 = RdW 1988,88
  • 1 Ob 687/87
    Entscheidungstext OGH 20.01.1988 1 Ob 687/87
  • 7 Ob 120/98t
    Entscheidungstext OGH 10.08.1998 7 Ob 120/98t
    Beisatz: Hier: Time-Sharing-Vertrag. (T2)
  • 2 Ob 99/97s
    Entscheidungstext OGH 02.09.1999 2 Ob 99/97s
    Beis wie T2; Beisatz: Das ist nach der herrschenden Kombinationstheorie die Vorschrift für jenen Vertragstyp, dem die einzelne Pflicht entstammt. (T3)
  • 6 Ob 104/01i
    Entscheidungstext OGH 06.06.2001 6 Ob 104/01i
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beisatz: Für das Kündigungsrecht eines als Einheit aufzufassenden Vertrages sui generis muss es auf die Hauptleistung, also den vorrangigen Vertragstyp, ankommen. (T4)
  • 7 Ob 243/03s
    Entscheidungstext OGH 10.11.2003 7 Ob 243/03s
  • 2 Ob 85/05x
    Entscheidungstext OGH 06.10.2005 2 Ob 85/05x
  • 2 Ob 122/05p
    Entscheidungstext OGH 01.12.2005 2 Ob 122/05p
    Auch; Beis wie T4
  • 4 Ob 180/07k
    Entscheidungstext OGH 11.12.2007 4 Ob 180/07k
    Beis wie T3; Beisatz: Das muss um so mehr gelten, wenn für einzelne in den gemischten Vertrag aufgenommene Leistungspflichten zwingende Bestimmungen - hier die CMR - gelten. (T5)
  • 7 Ob 270/08v
    Entscheidungstext OGH 29.04.2009 7 Ob 270/08v
    Beis wie T3
  • 2 Ob 203/08d
    Entscheidungstext OGH 29.04.2009 2 Ob 203/08d
    Beis wie T3; Beisatz: Die bei gemischten Verträgen herrschende Kombinationstheorie ist auch auf (gemischte) Architektenverträge anzuwenden. Es ist somit jener Ansicht der Vorzug zu geben, nach der auch bei solchen Verträgen zur Lösung von Einzelfragen die jeweils sachgerechteste Norm aus dem jeweiligen Vertragstyp heranzuziehen ist. (T6)
  • 9 Ob 98/09s
    Entscheidungstext OGH 26.01.2010 9 Ob 98/09s
    Beis wie T6
  • 2 Ob 217/09i
    Entscheidungstext OGH 15.09.2010 2 Ob 217/09i
    Beis wie T3
  • 2 Ob 182/10v
    Entscheidungstext OGH 29.03.2011 2 Ob 182/10v
    Vgl; Beisatz: Hier: Anlagen-Contracting mit Elementen aus Kaufvertrag, Werkvertrag und Finanzierungsleasing. (T7)
  • 3 Ob 143/12v
    Entscheidungstext OGH 19.09.2012 3 Ob 143/12v
    Auch; Beis wie T3
  • 7 Ob 90/13f
    Entscheidungstext OGH 19.06.2013 7 Ob 90/13f
    Beis wie T3
  • 4 Ob 96/16w
    Entscheidungstext OGH 15.06.2016 4 Ob 96/16w
    Beisatz: Vertrag über die Herstellung einer Zahnprothese. (T8)
  • 1 Ob 168/17p
    Entscheidungstext OGH 30.01.2018 1 Ob 168/17p

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1980:RS0013941

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

14.03.2018

Dokumentnummer

JJR_19801112_OGH0002_0010OB00615_8000000_001