Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 7Ob10/58 5Ob57/65 6Ob15...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0012408

Geschäftszahl

7Ob10/58; 5Ob57/65; 6Ob157/68; 6Ob312/68; 5Ob104/71; 5Ob300/71; 6Ob66/73; 7Ob646/78; 2Ob527/79; 1Ob749/83; 3Ob539/90; 9Ob710/91; 6Ob317/01p; 9Ob38/03h; 1Ob28/03d; 9Ob124/04g; 3Ob245/08p; 8Ob155/08i; 6Ob167/09s; 3Ob1/11k; 3Ob76/11i; 8Ob75/11d; 6Ob206/11d; 4Ob198/11p; 2Ob170/15m; 2Ob228/16t; 2Ob162/16m; 2Ob210/17x

Entscheidungsdatum

26.02.1958

Norm

ABGB §565
ZPO §503 Z4 E4c18

Rechtssatz

Testierfähigkeit oder Testierunfähigkeit ist an und für sich eine Rechtsfrage, die auf Grund der Feststellungen über den Geisteszustand des Erblassers und den Grad der Beeinträchtigung der Willensbildung zu beantworten ist.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 10/58
    Entscheidungstext OGH 26.02.1958 7 Ob 10/58
  • 5 Ob 57/65
    Entscheidungstext OGH 29.04.1965 5 Ob 57/65
  • 6 Ob 157/68
    Entscheidungstext OGH 05.06.1968 6 Ob 157/68
    Veröff: NZ 1969,188
  • 6 Ob 312/68
    Entscheidungstext OGH 04.12.1968 6 Ob 312/68
  • 5 Ob 104/71
    Entscheidungstext OGH 28.04.1971 5 Ob 104/71
  • 5 Ob 300/71
    Entscheidungstext OGH 17.11.1971 5 Ob 300/71
  • 6 Ob 66/73
    Entscheidungstext OGH 22.03.1973 6 Ob 66/73
    Veröff: SZ 46/34
  • 7 Ob 646/78
    Entscheidungstext OGH 07.09.1978 7 Ob 646/78
    Auch; Beisatz: Die Frage, inwieweit ein festgestellter Geisteszustand Testierunfähigkeit begründet, enthält zum Teil auch Elemente der rechtlichen Beurteilung. (T1)
  • 2 Ob 527/79
    Entscheidungstext OGH 12.06.1979 2 Ob 527/79
  • 1 Ob 749/83
    Entscheidungstext OGH 30.11.1983 1 Ob 749/83
    Veröff: SZ 56/180 = NZ 1984,104
  • 3 Ob 539/90
    Entscheidungstext OGH 27.06.1990 3 Ob 539/90
    Veröff: SZ 63/116
  • 9 Ob 710/91
    Entscheidungstext OGH 28.08.1991 9 Ob 710/91
    Veröff: SZ 64/111 = NZ 1992,294
  • 6 Ob 317/01p
    Entscheidungstext OGH 31.01.2002 6 Ob 317/01p
    Auch; Beis wie T1
  • 9 Ob 38/03h
    Entscheidungstext OGH 07.05.2003 9 Ob 38/03h
    Auch; Beisatz: Die Anwendung der Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs, unter welchen Voraussetzungen von der Testierunfähigkeit des Erblassers auszugehen ist, auf den konkret zu beurteilenden Sachverhalt ist eine Frage des jeweiligen Einzelfalls, die - von Fällen krasser Fehlbeurteilungen durch die zweite Instanz abgesehen - die Zulässigkeit der Revision nicht rechtfertigen kann. (T2)
  • 1 Ob 28/03d
    Entscheidungstext OGH 14.10.2003 1 Ob 28/03d
  • 9 Ob 124/04g
    Entscheidungstext OGH 17.11.2004 9 Ob 124/04g
    Auch; Beis wie T2
  • 3 Ob 245/08p
    Entscheidungstext OGH 17.12.2008 3 Ob 245/08p
    Beis wie T2
  • 8 Ob 155/08i
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 8 Ob 155/08i
    Auch; Beisatz: Der Sachverständige hat nicht über die Rechtsfrage der Testierfähigkeit abzusprechen. (T3)
  • 6 Ob 167/09s
    Entscheidungstext OGH 18.12.2009 6 Ob 167/09s
    Auch; Beis wie T2
  • 3 Ob 1/11k
    Entscheidungstext OGH 23.02.2011 3 Ob 1/11k
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 3 Ob 76/11i
    Entscheidungstext OGH 11.05.2011 3 Ob 76/11i
    Auch; Beis wie T2
  • 8 Ob 75/11d
    Entscheidungstext OGH 29.09.2011 8 Ob 75/11d
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 6 Ob 206/11d
    Entscheidungstext OGH 13.10.2011 6 Ob 206/11d
    Auch; Beis wie T2
  • 4 Ob 198/11p
    Entscheidungstext OGH 17.01.2012 4 Ob 198/11p
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 170/15m
    Entscheidungstext OGH 29.09.2016 2 Ob 170/15m
    Auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 228/16t
    Entscheidungstext OGH 19.12.2016 2 Ob 228/16t
    Auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 162/16m
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 2 Ob 162/16m
  • 2 Ob 210/17x
    Entscheidungstext OGH 28.11.2017 2 Ob 210/17x
    Beis wie T2; Beisatz: Hier: Durch eine Demenzerkrankung ausgelöste Abbauerscheinungen. (T4)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1958:RS0012408

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

15.01.2018

Dokumentnummer

JJR_19580226_OGH0002_0070OB00010_5800000_001