Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob38/69 3Ob89/70 3Ob21...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0000207

Geschäftszahl

3Ob38/69; 3Ob89/70; 3Ob21/72; 3Ob144/73 (3Ob145/73 -3Ob156/73); 3Ob157/73 (3Ob158/73, 3Ob159/73, 3Ob160/73); 3Ob94/75; 3Ob24/76; 3Ob143/76; 3Ob172/79; 3Ob23/83; 3Ob88/83; 3Ob108/83; 3Ob92/84; 3Ob100/87; 3Ob63/90; 3Ob32/92; 4Ob1002/93; 3Ob43/95; 3Ob46/02i; 3Ob39/04p; 3Ob288/04f; 3Ob238/04b; 3Ob71/08z; 3Ob280/08k; 5Ob11/09t; 3Ob194/09i; 3Ob26/10k; 3Ob149/10y; 3Ob237/10i; 3Ob5/11y; 3Ob12/11b; 3Ob198/10d; 3Ob121/11g; 4Ob88/11m; 4Ob130/11p; 3Ob220/11s; 3Ob24/12v; 3Ob7/12v; 3Ob11/12g; 3Ob65/12y; 3Ob133/12y; 3Ob68/13s; 3Ob90/14b; 3Ob10/15i (3Ob12/15h); 3Ob256/15s; 3Ob196/16v; 3Ob3/17p; 3Ob118/17z; 3Ob119/17x; 3Ob117/17b; 3Ob211/17a; 3Ob173/18i; 3Ob193/18f

Entscheidungsdatum

14.05.1969

Norm

EO §7 Aa

Rechtssatz

Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. Es hat sich dabei an den Wortlaut des Titels zu halten und kann nur aus diesem selbst schließen, was die Parteien oder das Gericht dabei in Wirklichkeit gemeint haben. Wenn der Titel aus Parteienerklärungen besteht, wie zB aus einem Vergleich, kommt es auf den objektiven Sinn an, der sich aus der Verpflichtungserklärung im Zusammenhang mit dem sonstigen Inhalt des Titels ergibt, nicht aber darauf, was die Partei im Einzelfall gewollt hat. Ist der Titel irgendwie unklar, so geht das zu Lasten des betreibenden Gläubigers. Hier verpflichtete sich der Unterhaltsschuldner, der betreibenden Partei mindestens einmal jährlich über die Höhe seines Einkommens Auskunft zu erteilen und ihr den Einkommenssteuerbescheid des zuständigen Finanzamtes oder die Gehaltsbestätigung vorzulegen.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 38/69
    Entscheidungstext OGH 14.05.1969 3 Ob 38/69
    Veröff: EvBl 1969/361 S 553 = JBl 1970,321
  • 3 Ob 89/70
    Entscheidungstext OGH 08.07.1970 3 Ob 89/70
    nur: Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. Es hat sich dabei an den Wortlaut des Titels zu halten und kann nur aus diesem selbst schließen, was die Parteien oder das Gericht dabei in Wirklichkeit gemeint haben. Wenn der Titel aus Parteienerklärungen besteht, wie z.B. aus einem Vergleich, kommt es auf den objektiven Sinn an, der sich aus der Verpflichtungserklärung im Zusammenhang mit dem sonstigen Inhalt des Titels ergibt. (T1)
    Beisatz: Bloße Abtrennung ist keine erforderliche Wand (T2)
  • 3 Ob 21/72
    Entscheidungstext OGH 02.03.1972 3 Ob 21/72
  • 3 Ob 144/73
    Entscheidungstext OGH 25.09.1973 3 Ob 144/73
    nur T1; Veröff: EvBl 1974/19 S 45
  • 3 Ob 157/73
    Entscheidungstext OGH 25.09.1973 3 Ob 157/73
    nur T1
  • 3 Ob 94/75
    Entscheidungstext OGH 25.04.1975 3 Ob 94/75
    nur T1
  • 3 Ob 24/76
    Entscheidungstext OGH 27.04.1976 3 Ob 24/76
    Beisatz: Bruttobetrag (T3)
  • 3 Ob 143/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 3 Ob 143/76
    nur T1; Beisatz: Vergleich (T4)
  • 3 Ob 172/79
    Entscheidungstext OGH 30.07.1980 3 Ob 172/79
    Auch; Veröff: ÖBl 1980,164
  • 3 Ob 23/83
    Entscheidungstext OGH 27.04.1983 3 Ob 23/83
  • 3 Ob 88/83
    Entscheidungstext OGH 06.07.1983 3 Ob 88/83
    nur: Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. Es hat sich dabei an den Wortlaut des Titels zu halten. (T5)
  • 3 Ob 108/83
    Entscheidungstext OGH 28.07.1983 3 Ob 108/83
    Beisatz: Keine Auslegung nach § 914 ABGB (T6)
  • 3 Ob 92/84
    Entscheidungstext OGH 03.10.1984 3 Ob 92/84
    Auch; nur T1; Beisatz: Bei Entscheidungen bildet nur der Spruch den Titel, nicht seine Begründung. Es kommt auf den Sinn der Worte an, der ihnen gewöhnlich beigelegt wird. Was die Parteien oder das Gericht in Wirklichkeit gemeint haben, kann bei Erledigung des Exekutionsantrages nur aus dem Titel selbst geschlossen werden. (T7)
    Veröff: ÖBl 1985,49
  • 3 Ob 100/87
    Entscheidungstext OGH 11.11.1987 3 Ob 100/87
    nur T5; nur: Ist der Titel irgendwie unklar, so geht das zu Lasten des betreibenden Gläubigers. (T8)
    Veröff: WBl 1988,123
  • 3 Ob 63/90
    Entscheidungstext OGH 27.06.1990 3 Ob 63/90
    nur T5; nur T8; Beis wie T7 nur: Bei Entscheidungen bildet nur der Spruch den Titel, nicht seine Begründung. Es kommt auf den Sinn der Worte an, der ihnen gewöhnlich beigelegt wird. (T9)
    Beisatz: Bei einem Anerkenntnisurteil hat das Titelgericht an Hand des Aktes zu berücksichtigen, welcher Klagsanspruch anerkannt wurde. (T10)
  • 3 Ob 32/92
    Entscheidungstext OGH 29.04.1992 3 Ob 32/92
    Veröff: RZ 1994/7 S 19
  • 4 Ob 1002/93
    Entscheidungstext OGH 26.01.1993 4 Ob 1002/93
    Auch
  • 3 Ob 43/95
    Entscheidungstext OGH 26.04.1995 3 Ob 43/95
    nur T5; Beis wie T9
  • 3 Ob 46/02i
    Entscheidungstext OGH 18.07.2002 3 Ob 46/02i
    nur: Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. Ist der Titel irgendwie unklar, so geht das zu Lasten des betreibenden Gläubigers. (T11)
  • 3 Ob 39/04p
    Entscheidungstext OGH 28.04.2004 3 Ob 39/04p
    nur: Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. Es hat sich dabei an den Wortlaut des Titels zu halten und kann nur aus diesem selbst schließen, was die Parteien oder das Gericht dabei in Wirklichkeit gemeint haben. Wenn der Titel aus Parteienerklärungen besteht, wie zB aus einem Vergleich, kommt es auf den objektiven Sinn an, der sich aus der Verpflichtungserklärung im Zusammenhang mit dem sonstigen Inhalt des Titels ergibt, nicht aber darauf, was die Partei im Einzelfall gewollt hat. (T12)
  • 3 Ob 288/04f
    Entscheidungstext OGH 16.02.2005 3 Ob 288/04f
    Auch; nur: Wenn der Titel aus Parteienerklärungen besteht, wie z.B. aus einem Vergleich, kommt es auf den objektiven Sinn an, der sich aus der Verpflichtungserklärung im Zusammenhang mit dem sonstigen Inhalt des Titels ergibt, nicht aber darauf, was die Partei im Einzelfall gewollt hat. (T13)
  • 3 Ob 238/04b
    Entscheidungstext OGH 31.03.2005 3 Ob 238/04b
    nur T13
  • 3 Ob 71/08z
    Entscheidungstext OGH 08.05.2008 3 Ob 71/08z
    Auch
  • 3 Ob 280/08k
    Entscheidungstext OGH 21.01.2009 3 Ob 280/08k
    nur T12; Beisatz: Wie ein singulärer Exekutionstitel aufzufassen ist, ist keine erhebliche Rechtsfrage. (T14)
  • 5 Ob 11/09t
    Entscheidungstext OGH 27.01.2009 5 Ob 11/09t
    Beisatz: Für die Beurteilung des Umfangs des Gegenstands eines Exekutionstitels ist der Spruch maßgebend, und die Exekution hat sich streng an den Wortlaut des Exekutionstitels zu halten. (T15)
    Bem: Hier: Vollstreckung nach § 6 Abs 2 MRG. (T16)
  • 3 Ob 194/09i
    Entscheidungstext OGH 14.12.2009 3 Ob 194/09i
    Auch; nur T5, Beis wie T7
  • 3 Ob 26/10k
    Entscheidungstext OGH 24.03.2010 3 Ob 26/10k
    nur: Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. (T17)
  • 3 Ob 149/10y
    Entscheidungstext OGH 13.10.2010 3 Ob 149/10y
    nur T17; nur: Es hat sich dabei an den Wortlaut des Titels zu halten und kann nur aus diesem selbst schließen, was die Parteien oder das Gericht dabei in Wirklichkeit gemeint haben. (T18)
  • 3 Ob 237/10i
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 237/10i
    Auch; Beis ähnlich wie T18
  • 3 Ob 5/11y
    Entscheidungstext OGH 23.02.2011 3 Ob 5/11y
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3; Beis wie T4
  • 3 Ob 12/11b
    Entscheidungstext OGH 22.03.2011 3 Ob 12/11b
    Auch; nur T17
  • 3 Ob 198/10d
    Entscheidungstext OGH 09.06.2011 3 Ob 198/10d
    Auch; nur T13
  • 3 Ob 121/11g
    Entscheidungstext OGH 06.07.2011 3 Ob 121/11g
    nur T17; Beis wie T4
  • 4 Ob 88/11m
    Entscheidungstext OGH 09.08.2011 4 Ob 88/11m
    Vgl auch; nur T17
  • 4 Ob 130/11p
    Entscheidungstext OGH 20.09.2011 4 Ob 130/11p
    Auch; nur T1; nur T8
  • 3 Ob 220/11s
    Entscheidungstext OGH 18.01.2012 3 Ob 220/11s
    Auch; nur: Das Bewilligungsgericht hat die Verpflichtung nur auf Grund des Titels festzustellen. Es hat sich dabei an den Wortlaut des Titels zu halten und kann nur aus diesem selbst schließen, was die Parteien oder das Gericht dabei in Wirklichkeit gemeint haben. (T19)
  • 3 Ob 24/12v
    Entscheidungstext OGH 22.02.2012 3 Ob 24/12v
    Vgl; nur T5
  • 3 Ob 7/12v
    Entscheidungstext OGH 14.03.2012 3 Ob 7/12v
    Vgl auch; nur T19
  • 3 Ob 11/12g
    Entscheidungstext OGH 14.03.2012 3 Ob 11/12g
    Auch
  • 3 Ob 65/12y
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 3 Ob 65/12y
    Auch; nur T19
  • 3 Ob 133/12y
    Entscheidungstext OGH 08.08.2012 3 Ob 133/12y
    Auch; nur T5
  • 3 Ob 68/13s
    Entscheidungstext OGH 15.05.2013 3 Ob 68/13s
    Auch; nur T19
  • 3 Ob 90/14b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2014 3 Ob 90/14b
    Auch; nur T1; nur T8; nur T13
  • 3 Ob 10/15i
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 3 Ob 10/15i
    Auch; Beisatz: Hier: Der Titel bezieht sich grammatikalisch ohne Zweifel darauf, dass Zinsen in Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz geschuldet werden und nicht Zinsen in Höhe des um 8 % erhöhten Basiszinssatzes. (T20)
  • 3 Ob 256/15s
    Entscheidungstext OGH 17.02.2016 3 Ob 256/15s
    Auch
  • 3 Ob 196/16v
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 3 Ob 196/16v
    Auch
  • 3 Ob 3/17p
    Entscheidungstext OGH 26.01.2017 3 Ob 3/17p
    nur T17; nur T18
  • 3 Ob 118/17z
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 118/17z
    nur T19; Beis wie T14
  • 3 Ob 119/17x
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 119/17x
    nur T19; Beis wie T14
  • 3 Ob 117/17b
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 117/17b
    nur T19; Beis wie T14
  • 3 Ob 211/17a
    Entscheidungstext OGH 20.12.2017 3 Ob 211/17a
    nur T1; nur T8; Beis wie T10; nur T11; nur T13; Beis wie T14; Beisatz: Hier: Gerichtlicher Vergleich: (T21)
  • 3 Ob 173/18i
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 3 Ob 173/18i
    Auch; Beis wie T15
  • 3 Ob 193/18f
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 3 Ob 193/18f
    Auch; nur T19

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1969:RS0000207

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

16.01.2019

Dokumentnummer

JJR_19690514_OGH0002_0030OB00038_6900000_001