Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 8Ob143/15k 1Ob14/17s 9O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0130738

Geschäftszahl

8Ob143/15k; 1Ob14/17s; 9Ob34/17s; 5Ob57/18w

Entscheidungsdatum

19.02.2016

Norm

ABGB §850

Rechtssatz

Besteht Streit über den eigentumsrechtlichen Grenzverlauf, so ist die richtige Grenze laut aktuellem Grundbuchsstand festzustellen. Dabei ist nicht auf die Mappengrenzen abzustellen. Sind die Grundstücksgrenzen nicht im Grenzkataster eingetragen und besteht zwischen den Grundnachbarn keine Einigkeit, so bestimmt sich der eigentumsrechtliche Grenzverlauf nach unbedenklichen objektiven Grenzzeichen (Grenzsteine, Metallmarken, Grenzpflöcke) oder nach der Naturgrenze (Mauern, Zäune, Bäume, Böschungskanten, natürliche Grenzlinien, langjähriger ruhiger Besitzstand).

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 143/15k
    Entscheidungstext OGH 19.02.2016 8 Ob 143/15k
  • 1 Ob 14/17s
    Entscheidungstext OGH 16.03.2017 1 Ob 14/17s
  • 9 Ob 34/17s
    Entscheidungstext OGH 28.06.2017 9 Ob 34/17s
    Auch; nur: Sind die Grundstücksgrenzen nicht im Grenzkataster eingetragen, bestimmt sich der eigentumsrechtliche Grenzverlauf nach der Naturgrenze. (T1)
  • 5 Ob 57/18w
    Entscheidungstext OGH 03.10.2018 5 Ob 57/18w
    nur T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2016:RS0130738

Im RIS seit

06.06.2016

Zuletzt aktualisiert am

09.01.2019

Dokumentnummer

JJR_20160219_OGH0002_0080OB00143_15K0000_001