Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 5Ob220/11f 5Ob12/13w

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0127518

Geschäftszahl

5Ob220/11f; 5Ob12/13w

Entscheidungsdatum

13.12.2011

Norm

MRG §3 Abs2 Z3
MRG §3 Abs3
MRG §17
MRG §24 Abs1
MRG §43 Abs1

Rechtssatz

1.

Mit Inkrafttreten des MRG BGBl 1981/520 am 1. 1. 1982 (§ 58 Abs 1) wurde zufolge § 43 Abs 1 MRG auch für Altverträge ‑ ohne Rücksicht auf entgegengesetzte Vereinbarungen ‑ die Erhaltungspflicht des Vermieters für Gemeinschaftsanlagen in § 3 Abs 2 Z 2 MRG geregelt. Die Kosten dafür sind aus den Mietzinsreserven, aus künftigen Mietzinseinnahmen bzw der Einhebung eines erhöhten Hauptmietzinses zu tragen (§ 3 Abs 3 MRG). Aufwendungen für den Betrieb einer Gemeinschaftsanlage sind zufolge § 24 Abs 1 MRG nach den Grundsätzen des § 17 MRG zu verteilen.

2.

Das gilt nur dort nicht, wo Instandhaltungsvereinbarungen zu Lasten des Mieters zulässigerweise als Mietzinsvereinbarungen qualifiziert wurden und daher den für die Mietzinsvereinbarung maßgeblichen Normen zu unterstellen waren.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 220/11f
    Entscheidungstext OGH 13.12.2011 5 Ob 220/11f
    Beisatz: Hinsichtlich der Erhaltungspflicht des Vermieters für Aufzugsanlagen bewirkte das Inkrafttreten des MRG eine echte Rechtsänderung. (T1)
  • 5 Ob 12/13w
    Entscheidungstext OGH 14.02.2013 5 Ob 12/13w
    Auch; Beisatz: Hier: Zulässige Erhaltungsvereinbarung vor Inkrafttreten des MRG. (T2)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2011:RS0127518

Im RIS seit

21.02.2012

Zuletzt aktualisiert am

12.04.2013

Dokumentnummer

JJR_20111213_OGH0002_0050OB00220_11F0000_001