Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 10ObS145/03a 10ObS14/08v...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0117777

Geschäftszahl

10ObS145/03a; 10ObS14/08v; 10ObS99/08v; 10ObS75/09s; 10ObS10/10h; 10ObS64/11a; 10ObS50/11t; 10ObS67/11t; 10ObS71/11f; 10ObS68/13t; 10ObS72/14g; 10ObS57/16d

Entscheidungsdatum

17.06.2003

Norm

ASVG §120 Abs1 Z1

Rechtssatz

Behandlungsbedürftigkeit im Sinn dieser Bestimmung liegt dann vor, wenn der regelwidrige Zustand des Versicherten nach den Regeln der ärztlichen Kunst einer Heilbehandlung mit dem Ziel der Heilung, Besserung oder Verhütung der Verschlimmerung zugänglich ist. Die erforderliche Notwendigkeit der Krankenbehandlung ist nicht ex post durch den Erfolg einer bestimmten Methode unter Beweis zu stellen, sondern losgelöst von der tatsächlichen Krankenbehandlung ex ante. Wenn daher ein regelwidriger Körperzustand oder Geisteszustand "nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft" durch ärztliche Hilfe, Heilmittel oder Heilbehelfe gebessert oder vor einer Verschlimmerung bewahrt werden kann, so ist die Notwendigkeit der Krankenbehandlung indiziert.

Entscheidungstexte

  • 10 ObS 145/03a
    Entscheidungstext OGH 17.06.2003 10 ObS 145/03a
  • 10 ObS 14/08v
    Entscheidungstext OGH 01.04.2008 10 ObS 14/08v
    Auch; Beisatz: Die Voraussetzung der Behandlungsbedürftigkeit ist dann erfüllt, wenn der regelwidrige Zustand ohne ärztliche Hilfe nicht mit Aussicht auf Erfolg behoben, zumindest aber gebessert oder vor einer Verschlimmerung bewahrt werden kann oder wenn die ärztliche Behandlung erforderlich ist, um Schmerzen oder sonstige Beschwerden zu lindern. (T1)
    Beisatz: Die Notwendigkeit der Krankenbehandlung ist stets losgelöst vom Erfolg bzw Nichterfolg der tatsächlichen Krankenbehandlung ex ante zu beurteilen. (T2)
  • 10 ObS 99/08v
    Entscheidungstext OGH 27.01.2009 10 ObS 99/08v
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beisatz: Hier: Zur Leistungspflicht des Krankenversicherungsträgers im Zusammenhang mit der Ausnüchterung eines alkoholisierten Patienten. (T3)
  • 10 ObS 75/09s
    Entscheidungstext OGH 16.06.2009 10 ObS 75/09s
    Vgl auch; Beis wie T3; Veröff: SZ 2009/81
  • 10 ObS 10/10h
    Entscheidungstext OGH 01.06.2010 10 ObS 10/10h
    Vgl auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Veröff: SZ 2010/64
  • 10 ObS 64/11a
    Entscheidungstext OGH 28.06.2011 10 ObS 64/11a
    Auch; Beis wie T2
  • 10 ObS 50/11t
    Entscheidungstext OGH 21.07.2011 10 ObS 50/11t
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Veröff: SZ 2011/97
  • 10 ObS 67/11t
    Entscheidungstext OGH 04.10.2011 10 ObS 67/11t
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2
  • 10 ObS 71/11f
    Entscheidungstext OGH 13.03.2012 10 ObS 71/11f
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2
    Veröff: SZ 2012/32
  • 10 ObS 68/13t
    Entscheidungstext OGH 19.11.2013 10 ObS 68/13t
    Beis wie T1
  • 10 ObS 72/14g
    Entscheidungstext OGH 15.07.2014 10 ObS 72/14g
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 10 ObS 57/16d
    Entscheidungstext OGH 07.06.2016 10 ObS 57/16d
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0117777

Im RIS seit

17.07.2003

Zuletzt aktualisiert am

22.07.2016

Dokumentnummer

JJR_20030617_OGH0002_010OBS00145_03A0000_001