Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 5Ob263/02s 7Ob42/07p 9O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0117864

Geschäftszahl

5Ob263/02s; 7Ob42/07p; 9Ob55/07i; 7Ob189/17w

Entscheidungsdatum

02.06.2003

Norm

MRG §25

Rechtssatz

Die Berechnung des angemessenen Entgelts nach § 25 MRG hat nach der im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gegebenen restlichen Nutzungsdauer zuzüglich eines angemessenen Gewinns zu erfolgen. Der so errechnete Betrag kann monatlich während der gesamten Vertragsdauer und nicht nur während des Zeitraums der Restnutzungsdauer verlangt werden (so bereits MietSlg 44.396).

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 263/02s
    Entscheidungstext OGH 02.06.2003 5 Ob 263/02s
  • 7 Ob 42/07p
    Entscheidungstext OGH 08.03.2007 7 Ob 42/07p
    Auch; Beisatz: Das angemessene Entgelt für Einrichtungsgegenstände setzt sich aus der Amortisationsquote (nach dem Nutzungswert und der voraussichtlichen Nutzungsdauer) und einem angemessenen Gewinn zusammen, der wiederum gemäß § 273 ZPO nach freier Überzeugung festzusetzen ist. (T1)
  • 9 Ob 55/07i
    Entscheidungstext OGH 28.09.2007 9 Ob 55/07i
  • 7 Ob 189/17w
    Entscheidungstext OGH 29.08.2018 7 Ob 189/17w

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0117864

Im RIS seit

02.07.2003

Zuletzt aktualisiert am

14.09.2018

Dokumentnummer

JJR_20030602_OGH0002_0050OB00263_02S0000_001