Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 5Ob94/98d 5Ob137/98b 5O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0109837

Geschäftszahl

5Ob94/98d; 5Ob137/98b; 5Ob134/98m; 5Ob165/98w; 5Ob147/98y; 5Ob209/98s; 5Ob178/98g; 5Ob194/98k; 5Ob173/98x; 5Ob279/98k; 5Ob304/98m; 5Ob286/98i; 1Ob164/98v; 5Ob340/98f; 5Ob128/99f; 5Ob150/99s; 5Ob326/98x; 5Ob286/99s; 5Ob303/99s; 5Ob315/99f; 5Ob292/99y; 5Ob130/99z; 5Ob123/00z; 5Ob295/00v; 5Ob205/01k; 5Ob161/06x; 5Ob121/08t; 5Ob166/10p; 5Ob131/14x; 5Ob153/18p

Entscheidungsdatum

21.04.1998

Norm

MRG idF 3.WÄG §16 Abs8
MRG idF 3.WÄG §26 Abs3
MRG idF WRN 2000 §26 Abs4
3.WÄG ArtII AbschnII Z5

Rechtssatz

§ 16 Abs 8 Satz 2 MRG idF des 3.WÄG ist auch auf Mietzinsvereinbarungen vor dem 1.3.1994 anzuwenden; die Präklusivfrist beginnt diesfalls am 1.3.1994 zu laufen.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 94/98d
    Entscheidungstext OGH 21.04.1998 5 Ob 94/98d
  • 5 Ob 137/98b
    Entscheidungstext OGH 12.05.1998 5 Ob 137/98b
  • 5 Ob 134/98m
    Entscheidungstext OGH 26.05.1998 5 Ob 134/98m
    Auch
  • 5 Ob 165/98w
    Entscheidungstext OGH 23.06.1998 5 Ob 165/98w
    Auch
  • 5 Ob 147/98y
    Entscheidungstext OGH 09.06.1998 5 Ob 147/98y
    Beisatz: Eine am 1.3.1994 beginnende 3-Jahres-Frist endet nicht schon am 28.2.1997, sondern erst am 1.3.1997 (um Mitternacht). (T1)
  • 5 Ob 209/98s
    Entscheidungstext OGH 15.09.1998 5 Ob 209/98s
    Auch
  • 5 Ob 178/98g
    Entscheidungstext OGH 15.09.1998 5 Ob 178/98g
    Auch
  • 5 Ob 194/98k
    Entscheidungstext OGH 15.09.1998 5 Ob 194/98k
    Auch
  • 5 Ob 173/98x
    Entscheidungstext OGH 15.09.1998 5 Ob 173/98x
    Auch; Beis ähnlich wie T1
  • 5 Ob 279/98k
    Entscheidungstext OGH 10.11.1998 5 Ob 279/98k
  • 5 Ob 304/98m
    Entscheidungstext OGH 24.11.1998 5 Ob 304/98m
    Vgl auch
  • 5 Ob 286/98i
    Entscheidungstext OGH 24.11.1998 5 Ob 286/98i
    Vgl auch
  • 1 Ob 164/98v
    Entscheidungstext OGH 15.12.1998 1 Ob 164/98v
    Beis wie T1; Beisatz: Die Präklusivfrist des § 16 Abs 8 Satz 2 MRG bezieht sich nach dem klaren Gesetzeswortlaut nur auf die Geltendmachung der Unwirksamkeit des vereinbarten Hauptmietzinses. (T2)
  • 5 Ob 340/98f
    Entscheidungstext OGH 26.01.1999 5 Ob 340/98f
    Auch
  • 5 Ob 128/99f
    Entscheidungstext OGH 11.05.1999 5 Ob 128/99f
    Auch; Beisatz: Im Falle eines Altvertrages mit gesetzlich nicht durchsetzbarer Befristung gibt es keinen Grund, die dreijährige Frist des zweiten Satzes gemäß § 16 Abs 8 3.Satz MRG zu verlängern. (T3)
  • 5 Ob 150/99s
    Entscheidungstext OGH 26.05.1999 5 Ob 150/99s
    Vgl; Beisatz: Sinngemäße Heranziehung der Rechtsprechung zu § 16 Abs 8 zweiter Satz MRG idF 3. WÄG für die Frist des § 18 Abs 3 WGG. (T4)
  • 5 Ob 326/98x
    Entscheidungstext OGH 15.06.1999 5 Ob 326/98x
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beisatz: Darauf, auf welche Weise die letztlich undurchsetzbare Befristung des Bestandverhältnisses erzielt werden sollte, kommt es nicht an. (T5)
  • 5 Ob 286/99s
    Entscheidungstext OGH 09.11.1999 5 Ob 286/99s
    Gegenteilig; Beisatz: Gemäß § 44 MRG idF der Wohnrechtsnovelle 1999 BGBl I 147 gelten § 16 Abs 8 zweiter bis vierter Satz und § 26 Abs 3 zweiter und dritter Satz MRG nicht für Mietzinsvereinbarungen, die vor dem 1. 3. 1994 geschlossen wurden. Diese Bestimmung ist gemäß Art IX Z 3 WRN 1999 mit 1. 9. 1999 in Kraft getreten. (T6)
  • 5 Ob 303/99s
    Entscheidungstext OGH 23.11.1999 5 Ob 303/99s
    Gegenteilig; Beisatz: Durch § 44 MRG wird der zeitliche Anwendungsbereich der Präklusionsregelungen in § 16 Abs 8 und § 26 Abs 3 MRG dahin eingeschränkt, dass diese Regelungen nicht auf - aus der Sicht des 3. WÄG - "Altverträge" anzuwenden sind. (T7); Beisatz: Nach allgemeinen Grundsätzen ist diese Abgrenzungsregelung auch auf Verfahren über die Zulässigkeit des Mietzinses anzuwenden, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen § 44 MRG am 1. 9. 1999 (Art IX Z 3 der WRN 1999) noch anhängig waren. (T8)
  • 5 Ob 315/99f
    Entscheidungstext OGH 07.12.1999 5 Ob 315/99f
    Gegenteilig; Beis wie T8
  • 5 Ob 292/99y
    Entscheidungstext OGH 07.12.1999 5 Ob 292/99y
    Gegenteilig; Beis wie T6; Beis wie T8
  • 5 Ob 130/99z
    Entscheidungstext OGH 29.02.2000 5 Ob 130/99z
    Gegenteilig; Beis wie T8
  • 5 Ob 123/00z
    Entscheidungstext OGH 26.09.2000 5 Ob 123/00z
    Gegenteilig; Beisatz: Wurde nur der Antrag auf Prüfung des Mietzinses zu einem bestimmten (in der Vergangenheit liegenden) Zinstermin zurück- oder abgewiesen, kann der Antrag auf Überprüfung einer vor dem 1. 3. 1994 geschlossenen Mietzinsvereinbarung hinsichtlich anderer Zinstermine neuerlich gestellt werden. Entscheidungen über die Gültigkeit der Mietzinsvereinbarung an sich oder über die Höhe des Mietzinses ohne Bezug auf einen bestimmten Zinstermin (worunter auch Abweisungen oder Zurückweisungen von Mietzinsüberprüfungsbegehren wegen angenommener Präklusion zu subsumieren sind) wirken hingegen weiter. (T9)
  • 5 Ob 295/00v
    Entscheidungstext OGH 19.12.2000 5 Ob 295/00v
    Vgl auch; Beis wie T4; Beisatz: § 18 Abs 3 WGG ist mit 1. 1. 1994 in Kraft getreten, somit beginnt die dreijährige Präklusivfrist des § 18 Abs 3 WGG frühestens an diesem Tage zu laufen. (T10)
  • 5 Ob 205/01k
    Entscheidungstext OGH 29.01.2002 5 Ob 205/01k
    Beis ähnlich wie T1; Beis ähnlich wie T6 nur: Gemäß § 44 MRG idF der Wohnrechtsnovelle 1999 BGBl I 147 gelten § 16 Abs 8 zweiter bis vierter Satz und § 26 Abs 3 zweiter und dritter Satz MRG nicht für Mietzinsvereinbarungen, die vor dem 1. 3. 1994 geschlossen wurden. (T11); Beis wie T9; Beisatz: Hier: Darstellung der Rechtsänderungen zur Präklusion von Mietzinsüberprüfungsanträgen bei sogenannten Altverträgen, also solchen, die vor Inkrafttreten des 3. WÄG abgeschlossen wurden. (T12)
  • 5 Ob 161/06x
    Entscheidungstext OGH 11.07.2006 5 Ob 161/06x
  • 5 Ob 121/08t
    Entscheidungstext OGH 09.09.2008 5 Ob 121/08t
    Beis wie T1; Beis wie T6; Beis wie T8; Beis wie T12; Beisatz: Die Wohnrechtsnovelle 2000 hob in ihrem Art II Z 2 § 44 MRG idF der WRN 1999 auf; sie normierte in § 49c Abs 8 MRG, dass § 44 MRG idF der WRN 1999 auf Verfahren über die Unwirksamkeit von Mietzinsvereinbarungen, die vor dem 1. 7. 2000 bei Gericht (bei der Gemeinde) anhängig gemacht worden sind, weiter anzuwenden sind. (T13)
  • 5 Ob 166/10p
    Entscheidungstext OGH 08.03.2011 5 Ob 166/10p
    Vgl auch; Veröff: SZ 2011/29
  • 5 Ob 131/14x
    Entscheidungstext OGH 27.01.2015 5 Ob 131/14x
    Beisatz: Die dreijährige Präklusivfrist des § 16 Abs 9 letzter Satz MRG gilt auch für „Altverträge“, die vor dem 1. 1. 1982 geschlossen wurden, wenn das Erhöhungsbegehren nach Inkrafttreten des MRG wirksam wurde. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem die Mietzinserhöhung wirksam wird, jedenfalls aber nicht vor dem 1. 3. 1994. (T14)
    Beis wie T13
  • 5 Ob 153/18p
    Entscheidungstext OGH 13.12.2018 5 Ob 153/18p

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1998:RS0109837

Im RIS seit

21.05.1998

Zuletzt aktualisiert am

05.02.2019

Dokumentnummer

JJR_19980421_OGH0002_0050OB00094_98D0000_001