Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob113/95 3Ob111/05b 3O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0079250

Geschäftszahl

3Ob113/95; 3Ob111/05b; 3Ob288/08m; 3Ob29/09z; 3Ob48/11x; 4Ob71/14s

Entscheidungsdatum

21.12.1995

Norm

EO §9 A
EO §355 VIIIa
EO §355 VIIIb

Rechtssatz

Wird gegen eine juristische Person Exekution nach § 355 EO geführt, so sind Geldstrafen gegen die verpflichtete juristische Person selbst und nicht gegen deren Organwalter zu verhängen.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 113/95
    Entscheidungstext OGH 21.12.1995 3 Ob 113/95
  • 3 Ob 111/05b
    Entscheidungstext OGH 30.06.2005 3 Ob 111/05b
    Auch; Beisatz: Der erkennende Senat hält an seiner Rechtsprechung fest, dass bei der Exekution nach § 355 EO die im Gesetz vorgesehenen Zwangsmittel und Beugemittel nur gegen die juristische Person - die von der titelmäßigen Verpflichtung unmittelbar getroffen wird- selbst und nicht gegen deren Organwalter zu verhängen sind. (T1)
  • 3 Ob 288/08m
    Entscheidungstext OGH 25.02.2009 3 Ob 288/08m
    Beis wie T1
  • 3 Ob 29/09z
    Entscheidungstext OGH 25.03.2009 3 Ob 29/09z
    Auch; Beis wie T1
  • 3 Ob 48/11x
    Entscheidungstext OGH 11.05.2011 3 Ob 48/11x
    Vgl; Beisatz: Hier: Exekution nach § 354 EO. (T2); Beisatz: Die Verhängung der Haft (§ 360 EO) über den Geschäftsführer einer GmbH zur Erzwingung einer unvertretbaren Handlung der Gesellschaft (hier Rechnungslegung) ist zulässig. (T3); Veröff: SZ 2011/62
  • 4 Ob 71/14s
    Entscheidungstext OGH 24.06.2014 4 Ob 71/14s
    Auch; Veröff: SZ 2014/59

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1995:RS0079250

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

04.03.2016

Dokumentnummer

JJR_19951221_OGH0002_0030OB00113_9500000_001