Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 4Ob56/75 4Ob75/75 4Ob11...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0008836

Geschäftszahl

4Ob56/75; 4Ob75/75; 4Ob119/76; 1Ob812/76; 4Ob3/83; 8ObA279/94; 1Ob46/94; 4Ob38/95; 9ObA122/95; 7Ob2075/96i; 7Ob133/01m; 9Ob241/02k; 2Ob39/07k; 5Ob124/13s; 5Ob125/13p; 5Ob126/13k; 9ObA91/14v; 10Ob58/14y; 10ObS26/16w; 9ObA21/17d; 7Ob114/17s; 9ObA135/17v; 5Ob39/18y

Entscheidungsdatum

07.10.1975

Norm

ABGB §6
ABGB §7

Rechtssatz

Bleibt nach Wortinterpretation und logischer Auslegung die Ausdrucksweise des Gesetzes dennoch zweifelhaft, dann ist die Absicht des Gesetzgebers zu erforschen (SZ 22/1; Arb 7174, 6622). Man versucht, den Sinn einer Bestimmung unter Bedachtnahme auf den Zweck der Regelung zu erfassen (objektiv - teleologische Interpretation). Der Auslegende hat die gesetzgeberische Regelung und die darin zum Ausdruck kommenden Wertmaßstäbe selbständig weiter - und zu Ende zu denken.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 56/75
    Entscheidungstext OGH 07.10.1975 4 Ob 56/75
    Veröff: EvBl 1976/53 S 102 = SozM IA/b,95 = Arb 9402 = Ind 1976 H1,975
  • 4 Ob 75/75
    Entscheidungstext OGH 16.12.1975 4 Ob 75/75
    Veröff: Arb 9429
  • 4 Ob 119/76
    Entscheidungstext OGH 09.11.1976 4 Ob 119/76
    Veröff: ZAS 1978/16 S 105 (Mayer - Maly)
  • 1 Ob 812/76
    Entscheidungstext OGH 19.01.1977 1 Ob 812/76
    Vgl auch; Veröff: SZ 50/6 = JBl 1978,372
  • 4 Ob 3/83
    Entscheidungstext OGH 12.04.1983 4 Ob 3/83
    Auch; nur: Man versucht, den Sinn einer Bestimmung unter Bedachtnahme auf den Zweck der Regelung zu erfassen (objektiv - teleologische Interpretation). (T1)
  • 8 ObA 279/94
    Entscheidungstext OGH 27.10.1994 8 ObA 279/94
    Auch; nur T1
  • 1 Ob 46/94
    Entscheidungstext OGH 27.01.1995 1 Ob 46/94
    Auch; nur: Bleibt nach Wortinterpretation und logischer Auslegung die Ausdrucksweise des Gesetzes dennoch zweifelhaft, dann ist die Absicht des Gesetzgebers zu erforschen. (T2)
  • 4 Ob 38/95
    Entscheidungstext OGH 25.04.1995 4 Ob 38/95
    Auch; nur T2
  • 9 ObA 122/95
    Entscheidungstext OGH 11.10.1995 9 ObA 122/95
  • 7 Ob 2075/96i
    Entscheidungstext OGH 24.09.1996 7 Ob 2075/96i
    Vgl auch
  • 7 Ob 133/01m
    Entscheidungstext OGH 13.06.2001 7 Ob 133/01m
    Vgl auch
  • 9 Ob 241/02k
    Entscheidungstext OGH 23.04.2003 9 Ob 241/02k
    Beisatz: Die verschiedenen Auslegungsmethoden dürfen dabei nicht mechanisch hintereinander angewendet werden; vielmehr hat der Rechtsanwender unter gleichzeitiger Heranziehung aller zur Verfügung stehenden Kriterien in wertender Entscheidung den Sinn der Regelung klarzustellen. (T3)
  • 2 Ob 39/07k
    Entscheidungstext OGH 28.06.2007 2 Ob 39/07k
  • 5 Ob 124/13s
    Entscheidungstext OGH 06.11.2013 5 Ob 124/13s
    Veröff: SZ 2013/105
  • 5 Ob 125/13p
    Entscheidungstext OGH 06.11.2013 5 Ob 125/13p
  • 5 Ob 126/13k
    Entscheidungstext OGH 06.11.2013 5 Ob 126/13k
  • 9 ObA 91/14v
    Entscheidungstext OGH 29.10.2014 9 ObA 91/14v
    Auch; nur T1; nur T2; Beis wie T3
  • 10 Ob 58/14y
    Entscheidungstext OGH 24.02.2015 10 Ob 58/14y
    Auch; Beisatz: Die Gesetzesauslegung darf aber bei der Wortinterpretation nicht stehen bleiben. Der Sinn einer Bestimmung ist unter Bedachtnahme auf deren Zweck zu erfassen (objektiv-teleologische Interpretation). Die gesetzgeberische Regelung und die darin zum Ausdruck kommenden Wertmaßstäbe sind selbständig weiter und zu Ende zu denken. (T4); Veröff: SZ 2015/10
  • 10 ObS 26/16w
    Entscheidungstext OGH 10.05.2016 10 ObS 26/16w
    Auch; Beis wie T4
  • 9 ObA 21/17d
    Entscheidungstext OGH 25.07.2017 9 ObA 21/17d
  • 7 Ob 114/17s
    Entscheidungstext OGH 27.09.2017 7 Ob 114/17s
  • 9 ObA 135/17v
    Entscheidungstext OGH 18.12.2017 9 ObA 135/17v
  • 5 Ob 39/18y
    Entscheidungstext OGH 10.04.2018 5 Ob 39/18y
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1975:RS0008836

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

22.06.2018

Dokumentnummer

JJR_19751007_OGH0002_0040OB00056_7500000_003