Erlässe der Bundesministerien

ERL_BKA_20121023_928_900_0021_III_2012

Bundesministerium

Bundeskanzleramt

Genehmigungsdatum

23.10.2012

Abteilung

Sektion III

Typ

Rundschreiben

Geschäftszahl

GZ 928.900/0021-III/2012

Titel

Informationen betreffend Mobilitätsmanagement, Jobbörse, Planstellenbesetzungsverordnung 2012 und Aufnahmestopp

Text

Original (PDF)

 

Informationen betreffend Mobilitätsmanagement, Jobbörse, Planstellenbesetzungsverordnung 2012 und Aufnahmestopp Rundschreiben

 

Mehrere Fragen, die im Zusammenhang mit der im Rundschreiben vom 19. April 2012, GZ 923.204/0002-III/3/2012, vorgegebenen Vorgehensweise gestellt wurden, geben Anlass zu folgenden Klarstellungen:

 

I. Verwaltungspraktikum

 

Verwaltungspraktikantinnen und Verwaltungspraktikanten haben kein Dienstverhältnis zum Bund, sondern ein Ausbildungsverhältnis. Die Bewerbung einer Verwaltungspraktikantin oder eines Verwaltungspraktikanten aufgrund einer bundesinternen Interessentinnen- bzw. Interessentensuche kann daher nicht berücksichtigt werden.

 

Die Aufnahme von Verwaltungspraktikantinnen und Verwaltungspraktikanten in den Bundesdienst stellt eine Neuaufnahme dar und es muss für diesen Fall eine Vorwegzustimmung nach der Planstellenbesetzungsverordnung 2012 eingeholt werden. Ist das Ausbildungsverhältnis vor dem 1.4.2012 eingegangen worden, kann die Zustimmung zur Ausnahme vom Aufnahmestopp entfallen.

 

Ist die Suche nach einem bzw. einer geeigneten Bundesbediensteten gescheitert und eine Vorwegzustimmung nach § 6 Abs. 3 Planstellenbesetzungsverordnung 2012 erteilt worden, ist eine öffentliche Ausschreibung gemäß § 20 Abs. 2 iVm § 25 Z 5 AusG nicht einzuleiten, wenn eine geeignete Teilnehmerin bzw. ein geeigneter Teilnehmer am Verwaltungspraktikum zur Verfügung steht. Dabei ist Unterabschnitt F des Ausschreibungsgesetzes anzuwenden, wobei insbesondere § 72 Abs. 1 AusG zu beachten ist (erfolgte öffentliche Bekanntmachung des Ausbildungsverhältnisses, in dem sich die Verwaltungspraktikantin bzw. der Verwaltungspraktikant aktuell befindet).

 

II. Lehrlinge

 

In der Behaltefrist haben Lehrlinge ein Beschäftigungsverhältnis zum Bund. Lehrlinge in der Behaltefrist können sich daher aufgrund einer bundesinternen Interessentinnen bzw. Interessentensuche bewerben. Eine Vorwegzustimmung ist hier nicht erforderlich.

 

Es wird ersucht, die jeweiligen Lehrlingskoordinatorinnen und Lehrlingskoordinatoren sowie die Lehrlinge selbst darauf aufmerksam zu machen, dass sich auch Lehrlinge nach Vollendung des letzten Lehrjahres, während der Behaltefrist und im engen zeitlichen Zusammenhang davor in die Karrieredatenbank eintragen können. Dadurch kann auch von Lehrlingen ein Interesse an einer bundesinternen Karriere bekundet werden.

 

III. Unterstützung durch das Mobilitätsmanagement des BKA

 

Zahlreiche Ressorts sind mit dem Wunsch an das Bundeskanzleramt herangetreten das Mobilitätsmanagement des BKA auch mit der bundesinternen Suche nach Interessentinnen und Interessenten zu beauftragen und zwar entweder vor Einholung der Vorwegzustimmung oder ohne im Anschluss eine Vorwegzustimmung einholen zu müssen. Zur Erleichterung bei der bundesinternen Personalsuche bietet daher das Mobilitätsmanagement des BKA den personalverantwortlichen Stellen folgende Unterstützung an:

 

Ein Ersuchen um Durchführung einer Suche nach Interessentinnen und Interessenten kann mithilfe des Formulars 2 zur Planstellenbesetzungsverordnung 2012 - auch ohne beabsichtigte Neuaufnahme – im Dienstweg über die jeweilige Zentralleitung bei der Sektion III gestellt werden. Es wird ersucht, die im Rundschreiben vom 19.4.2012, GZ 923.204/0002-III/3/2012, skizzierte Vorgehensweise einzuhalten (Verwendung des ELAK - Vorlagensammlung für die Formulare, Prozessbaustein: "BKA – TA III Teamassistenz"). Ein deutlicher Betreff des Aktes, aus dem erkennbar ist, ob es sich auch um einen Antrag auf Zustimmung zur Besetzung einer Planstelle handelt, verbessert die Bearbeitungszeit.

 

Sollte ein Ressort jedoch weiterhin die bundesinterne Suche nach Interessentinnen und Interessenten selbst vornehmen, darf darauf hingewiesen werden, dass eine allfällige Vorwegzustimmung erst nach erfolglosem Verstreichen der hierfür vorgesehenen Frist erteilt werden kann.

 

IV. Aufnahmestopp

 

In jenen Fällen, in denen im Einzelfall eine Aufnahme zur Aufrechterhaltung des notwendigen Dienstbetriebes im Fall einer Pensionierung erfolgen soll, für die eine Zustimmung der Bundesministerin für Frauen und öffentlichen Dienst im Einvernehmen mit der Bundesministerin für Finanzen erforderlich ist, wird, um den Ressorts eine Antragstellung zu ersparen, folgende Vorgangsweise vorgeschlagen:

 

Auch in diesem Fall ist ein Ersuchen um Durchführung einer Suche nach Interessentinnen und Interessenten mithilfe des Formulars 2 zur Planstellenbesetzungsverordnung 2012 im Dienstweg über die jeweilige Zentralleitung bei der Sektion III des Bundeskanzleramtes einzubringen. Aus den übermittelten Unterlagen, gegeben falls in einem gesonderten Votum, ist ersichtlich zu machen, dass für den gegenständlichen Arbeitsplatz auch eine Zustimmung zur Ausnahme vom Aufnahmestopp erforderlich ist. Die Sektion III wird, sollte die Befassung des Mobilitätsmanagements erfolglos verlaufen, intern dafür Sorge tragen, dass vor Erteilung der Vorwegzustimmung auch die Zustimmung zur Ausnahme vom Aufnahmestopp vorliegt.

 

V. Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

Das Bundeskanzleramt hat einen Folder aufgelegt, der eine Anleitung gibt, wie man sich als Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter ein Karriereprofil anlegen kann. Der Folder kann von der Website

http://www.jobboerse.gv.at/DocView.axd?CobId=48341 heruntergeladen werden. Wir ersuchen alle Personalabteilungen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Ressortbereich von der Jobbörse und ihren Möglichkeiten zu informieren und den Folder elektronisch weiterzuleiten.

Ende November finden Informationsveranstaltungen zu den Karriereprofilen in Linz, Innsbruck, Klagenfurt und Graz statt, zu denen interessierte Bundesmitarbeiterinnen und Bundesmitarbeiter eingeladen sind. Details dazu finden sich unter www.jobboerse.gv.at.

Auch künftige Informationsveranstaltungen (auch in Wien) werden auf dieser Website angekündigt werden.

 

VI. Schulungen

 

Für Personalistinnen und Personalisten wird eine FollowUp -Schulung und Einschulung in die Nutzung der "Karrieredatenbank neu" angeboten. Anmeldung dazu unter http://sektioniii.bka.gv.at/reg_kdb3/anmeldung.php.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Jobbörse-Hotline unter jobboerse@bka.gv.at oder 01 53115 – 207373.

Zuletzt aktualisiert am

08.11.2012

Dokumentnummer

ERL_BKA_20121023_928_900_0021_III_2012