Erlässe der Bundesministerien

ERL_BKA_20100115_924_411_0001_III_2_2010

Bundesministerium

Bundeskanzleramt

Genehmigungsdatum

15.01.2010

Abteilung

Sektion III

Typ

Rundschreiben

Geschäftszahl

GZ 924.411/0001-III/2/2010

Norm

RGV 1955 §21 Abs1
RGV 1955 §10 Abs2

Titel

Bauschvergütungen gemäß § 21 Abs. 1 in Verbindung mit § 10 Abs. 2 RGV 1955 für die Benützung beamteneigener Kraftfahrzeuge im dienstlichen Interesse (Haltungskostenbeiträge); Verlängerung bis 31. Dezember 2010

Text

Original (PDF)

 

Bauschvergütungen gemäß § 21 Abs. 1 in Verbindung mit § 10 Abs. 2 RGV 1955 für die Benützung beamteneigener Kraftfahrzeuge im dienstlichen Interesse (Haltungskostenbeiträge); Verlängerung bis 31. Dezember 2010

 

 

In Abänderung des Punktes 2 lit. c des Rundschreibens des Bundeskanzleramtes vom 9. Juni 1967, Zl. 76 396-4S/1967, in der Fassung des Rundschreibens des Bundeskanzleramtes vom 26. Jänner 2006, GZ 924.411/0001-III/2/2006, wurden mit GZ 924.411/0001-III/2/2008 vom Bundeskanzler die Haltungskostenbeiträge (Bauschvergütung) für die Zeit vom 1. Juli 2008 bis 31. Dezember 2009 wie folgt festgesetzt:

 

Bei einer im Monatsdurchschnitt     ein Betrag von €

zurückgelegten Fahrtstrecke:           monatlich:

 

von 200 bis 300 km                                  97,90

von 301 bis 400 km                                 136,80

von 401 bis 700 km                                 208,40

von 701 bis 1.000 km                               332,30

 

Die Frist für das Auslaufen der Anhebung der besonderen Entschädigung gemäß § 10 Abs. 2 RGV 1955 (das so genannte Kilometergeld) wurde mit der 2. Dienstrechts- Novelle, BGBl. I Nr. 153/2009, auf ein weiteres Jahr, und zwar bis zum 31. Dezember 2010, erstreckt. Daher gelten die oben angeführten Beträge bis 31. Dezember 2010.

Zuletzt aktualisiert am

14.11.2011

Dokumentnummer

ERL_BKA_20100115_924_411_0001_III_2_2010