Bundesrecht konsolidiert

Äußere Rechtsverhältnisse der Israeliten § 10

Kurztitel

Äußere Rechtsverhältnisse der Israeliten

Kundmachungsorgan

RGBl. Nr. 57/1890 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 48/2012

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 10

Inkrafttretensdatum

24.05.2012

Außerkrafttretensdatum

Index

74/01 Gesetzliche Anerkennung, äußere Rechtsverhältnisse

Text

Feiertage

§ 10. (1) Jüdischen Feiertagen und dem Schabbat wird der Schutz des Staates gewährleistet.

(2) Jüdische Feiertage sind:

a)

Neujahr (Rosch Haschana; 2 Tage)

b)

Versöhnungstag (Jom Kippur; 1 Tag)

c)

Laubhüttenfest (Sukkot; 2 Tage)

d)

Beschlussfest (Schemini Atzeret; 1 Tag)

e)

Torafreudenfest (Simchat Tora; 1 Tag)

f)

Fest der ungesäuerten Brote (Pessach; 4 Tage)

g)

Wochenfest (Schawuot; 2 Tage)

Ihre Termine richten sich nach dem jüdischen Kalender. Sie beginnen, wie auch der Schabbat, 18 Minuten vor Sonnenuntergang am Vortag und dauern bis 60 Minuten nach Sonnenuntergang des betreffenden Tages.

(3) An den in Abs. 1 bezeichneten Tagen sind in der Nähe von Synagogen und sonstigen einer Israelitischen Kultusgemeinde zu gottesdienstlichen Zwecken dienenden Räumen und Gebäuden alle vermeidbaren, Lärm erregenden Handlungen, die eine Beeinträchtigung der Feier zur Folge haben könnten, sowie öffentliche Versammlungen, Auf- und Umzüge untersagt.

Schlagworte

Aufzug

Im RIS seit

23.05.2012

Zuletzt aktualisiert am

08.11.2016

Gesetzesnummer

10009176

Dokumentnummer

NOR40138607

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/rgbl/1890/57/P10/NOR40138607