Bundesrecht konsolidiert

Kunststoffverarbeitung-Ausbildungsordnung § 11

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Kunststoffverarbeitung-Ausbildungsordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 336/1999 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 259/2003

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 11

Inkrafttretensdatum

18.09.1999

Außerkrafttretensdatum

30.06.2003

Index

50/04 Berufsausbildung

Text

Wiederholungsprüfung

§ 11. (1) Die Lehrabschlußprüfung kann wiederholt werden.

(2) Wenn bis zu drei Gegenstände mit „Nicht genügend” bewertet wurden, ist die Wiederholungsprüfung auf die mit „Nicht genügend” bewerteten Gegenstände zu beschränken. Die Prüfungskommission hat in diesem Fall unter Berücksichtigung der festgestellten Mängel an Fertigkeiten und Kenntnissen festzulegen, wann innerhalb des Zeitraums von drei bis sechs Monaten nach der nichtbestandenen Lehrabschlußprüfung frühestens die Wiederholungsprüfung abgelegt werden kann.

(3) Wenn mehr als drei Gegenstände mit „Nicht genügend” bewertet wurden, ist die gesamte Prüfung zu wiederholen. In diesem Fall kann die Wiederholungsprüfung frühestens sechs Monate nach der nichtbestandenen Lehrabschlußprüfung abgelegt werden.

Anmerkung

Die Kunststoffverarbeitung-Ausbildungsordnung wurde mit BGBl. II Nr.
260/2003 und gleichem Datum ein zweites Mal außer Kraft gesetzt.

Gesetzesnummer

20000030

Dokumentnummer

NOR40000375