Bundesrecht konsolidiert

Schifffahrt - Seerechtsübereinkommen Art. 98

Kurztitel

Schifffahrt - Seerechtsübereinkommen

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 885/1995

Typ

Vertrag - Multilateral

§/Artikel/Anlage

Art. 98

Inkrafttretensdatum

13.08.1995

Außerkrafttretensdatum

Index

99/06 See- und Binnenschifffahrt

Text

Artikel 98

Pflicht zur Hilfeleistung

(1) Jeder Staat verpflichtet den Kapitän eines seine Flagge führenden Schiffes, soweit der Kapitän ohne ernste Gefährdung des Schiffes, der Besatzung oder der Fahrgäste dazu imstande ist,

a)

jeder Person, die auf See in Lebensgefahr angetroffen wird, Hilfe zu leisten;

b)

so schnell wie möglich Personen in Seenot zu Hilfe zu eilen, wenn er von ihrem Hilfsbedürfnis Kenntnis erhält, soweit diese Handlung vernünftigerweise von ihm erwartet werden kann;

c)

nach einem Zusammenstoß dem anderen Schiff, dessen Besatzung und dessen Fahrgästen Hilfe zu leisten und diesem Schiff nach Möglichkeit den Namen seines eigenen Schiffes, den Registerhafen und den nächsten Anlaufhafen mitzuteilen.

(2) Alle Küstenstaaten fördern die Errichtung, den Einsatz und die Unterhaltung eines angemessenen und wirksamen Such- und Rettungsdienstes, um die Sicherheit auf und über der See zu gewährleisten; sie arbeiten erforderlichenfalls zu diesem Zweck mit den Nachbarstaaten mittels regionaler Übereinkünfte zusammen.

Schlagworte

Suchdienst

Zuletzt aktualisiert am

01.10.2013

Gesetzesnummer

10012577

Dokumentnummer

NOR12156464

Alte Dokumentnummer

N9199552858J