Bundesrecht konsolidiert

Wildfleisch-Verordnung § 5

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Wildfleisch-Verordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 400/1994 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 109/2006

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 5

Inkrafttretensdatum

01.07.1994

Außerkrafttretensdatum

13.03.2006

Index

86/01 Veterinärrecht allgemein

Text

§ 5. (1) Fleisch, das nach Abschluß aller vorgeschriebenen Untersuchungen für tauglich befunden wurde, ist gemäß Anhang Kapitel 5 zu kennzeichnen.

(2) Es sind zu kennzeichnen:

1.

Wildwiederkäuer an den gleichen Stellen wie kleine Wiederkäuer;

2.

Wildschweine an den gleichen Stellen wie Hausschweine;

3.

Hasen und Kaninchen wie Hauskaninchen;

4.

Federwild wie Hausgeflügel.

(3) Beim Transport zu Betrieben, die dem Fleischuntersuchungsgesetz unterliegen, ist ein Dokument (zum Beispiel Lieferschein) mitzuführen, das einen Sichtvermerk des Fleischuntersuchungsorganes mit folgenden Angaben enthält:

1.

Lieferbetrieb, Empfänger, Art und Menge der Ware, Datum des Transportes,

2.

einen Abdruck des Tauglichkeitsstempels und

3.

bei tiefgekühltem Fleisch auch das Monat und das Jahr, in denen es tiefgekühlt wurde.

Dieses Dokument ist vom Empfänger mindestens bis zum Ablauf des folgenden Kalenderjahres aufzubewahren und der Behörde auf Verlangen zur Einsicht vorzulegen.

Gesetzesnummer

10010811

Dokumentnummer

NOR12137499

Alte Dokumentnummer

N8199436147J

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1994/400/P5/NOR12137499