Bundesrecht konsolidiert

Studienordnung Chemie § 10

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Studienordnung Chemie

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 582/1974 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 48/1997

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 10

Inkrafttretensdatum

21.09.1974

Außerkrafttretensdatum

30.09.2003

Index

72/07 Geistes- und naturwissenschaftliche Studienrichtungen

Beachte

Tritt für die ordentlichen Studierenden mit dem Inkrafttreten der
Studienpläne der jeweiligen Studienrichtung an der jeweiligen
Universität oder Hochschule, spätestens jedoch mit Ablauf des
30. September 2003 außer Kraft (vgl. § 75 Abs. 3 idF BGBl. I Nr.
53/2002, BGBl. I Nr. 48/1997).

Text

Zweite Diplomprüfung

§ 10. (1) Prüfungsfächer der zweiten Diplomprüfung sind unbeschadet der Bestimmung des Abs. 2:

a)

An der Universität in Wien:

1.

Nach Wahl des Kandidaten zwei der folgenden Fächer:

aa)

Anorganische Chemie,

bb)

Organische Chemie,

cc)

Analytische Chemie;

2.

Physikalische Chemie;

3.

ein Wahlfach gemäß § 6 Abs. 3 des Bundesgesetzes über geisteswissenschaftliche und naturwissenschaftliche Studienrichtungen;

4.

auf Antrag des Kandidaten eines oder mehrere der gemäß § 7 Abs. 2 gewählten Freifächer.

b)

An den Universitäten in Graz und in Innsbruck:

1.

Anorganische Chemie;

2.

Organische Chemie;

3.

Physikalische Chemie;

4.

nach Wahl des Kandidaten ein größeres Spezialgebiet der Chemie;

5.

auf Antrag des Kandidaten eines oder mehrere der gemäß § 7 Abs. 2 gewählten Freifächer.

(2) Bei Austausch von Prüfungsfächern der zweiten Diplomprüfung oder Teilen derselben gemäß § 7 Abs. 4 treten die gewählten Prüfungsfächer an die Stelle der entsprechenden in Abs. 1 genannten Prüfungsfächer oder Teile derselben.

(3) Die zweite Diplomprüfung ist eine Gesamtprüfung, die in zwei Teilen abzulegen ist.

(4) Der erste Teil der zweiten Diplomprüfung ist nach Wahl des Kandidaten in der Form von Teilprüfungen vor Einzelprüfern oder als kommissionelle Prüfung aus allen Prüfungsfächern der zweiten Diplomprüfung vor dem gesamten Prüfungssenat abzulegen.

(5) Umfaßt eine Teilprüfung des ersten Teiles der zweiten Diplomprüfung den Stoff von mehreren Lehrveranstaltungen, so ist auf Antrag des Kandidaten die Teilprüfung in den einzelnen Lehrveranstaltungen entsprechenden Prüfungsteilen abzulegen, soweit nicht der Erfolg der Lehrveranstaltungen nachgewiesen wird (§ 5 Abs. 5). Prüfer sind die Vortragenden oder Leiter der betreffenden Lehrveranstaltungen.

(6) Beantragt der Kandidat die kommissionelle Abnahme des ersten Teiles der zweiten Diplomprüfung erst nach Ablegung einer oder mehrerer Teilprüfungen, so erstreckt sich die kommissionelle Prüfung auf die restlichen Prüfungsfächer.

(7) Der zweite Teil der zweiten Diplomprüfung ist als kommissionelle Prüfung vom gesamten Prüfungssenat abzuhalten und hat zu umfassen:

a)

eine Prüfung aus dem Teilgebiet des Prüfungsfaches, dem das Thema der Diplomarbeit zuzuordnen ist;

b)

eine Prüfung aus einem weiteren Teilgebiet eines Prüfungsfaches nach Wahl des Kandidaten, das als ein Schwerpunkt des Studienzweiges Chemie anzusehen ist.

(8) Die Bestimmungen des § 6 Abs. 5 bis 9 gelten für den ersten Teil der zweiten Diplomprüfung sinngemäß.

(9) Der zweite Teil der zweiten Diplomprüfung ist mündlich abzuhalten.

Gesetzesnummer

10009385

Dokumentnummer

NOR12119668

Alte Dokumentnummer

N7197431200L

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1974/582/P10/NOR12119668