Open Government Data

Am 20. April 2012 wurde das neue Government Data Portal präsentiert.

Hinter Open Government Data (OGD) steckt die Idee, dass von der Verwaltung gesammelte Daten, jedoch keine personenbezogenen, veröffentlicht werden. Die Daten werden für die Bevölkerung und die Wirtschaft in maschinenlesbarer Form aufbereitet, so dass diese auch automatisiert verarbeitet werden können. Offene Standards bei den Schnittstellen und der Software ermöglichen zudem mehr Transparenz, Partizipation und Kollaboration. Nutzungsmöglichkeiten bestehen auf verschiedensten Ebenen. BürgerInnen wie auch Unternehmen und Organisationen können mit den angebotenen Daten selbst neue Anwendungen und Dienste erstellen. Wissenschaft und Forschung profitieren ebenfalls vom vereinfachten Datenaustausch.

Das Rechtsinformationssystem RIS ist mit der Anwendung „Bundesrecht konsolidiert“ im OGD-Datenkatalog vertreten.