Bundesrecht konsolidiert: Bundesgesetz zur Tilgung von Verurteilungen § 1, Fassung vom 03.01.2018

Bundesgesetz zur Tilgung von Verurteilungen § 1

Kurztitel

Bundesgesetz zur Tilgung von Verurteilungen

Kundmachungsorgan

BGBl. I Nr. 154/2015

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

29.12.2015

Außerkrafttretensdatum

Index

24/01 Strafgesetzbuch

Beachte

Zum Außerkrafttreten vgl. § 10.

Text

ERSTER ABSCHNITT

Allgemeine Bestimmungen

§ 1. Gerichtliche Verurteilungen nach § 129 I lit. b in Verbindung mit § 130 des Strafgesetzes 1945, ASlg. Nr. 2, § 129 I in Verbindung mit § 130 des Strafgesetzes 1945 in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 273/1971, § 500 des Strafgesetzes 1945 in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 273/1971, § 500a des Strafgesetzes 1945 in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 273/1971, § 209 des Strafgesetzbuches – StGB in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 60/1974, § 209 StGBin der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 599/1988, § 210 StGB in der Stammfassung sind auf Antrag durch gerichtlichen Beschluss zu tilgen, insoweit sie Handlungen erfassten, die bei verschiedengeschlechtlicher Begehung nicht strafbar waren.

Im RIS seit

28.12.2015

Zuletzt aktualisiert am

28.12.2015

Gesetzesnummer

20009414

Dokumentnummer

NOR40177354