Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Finanzielle Ansprüche der Anspruchsberechtigten, Fassung vom 15.12.2017

§ 0

Langtitel

Verordnung des Bundesministers für Landesverteidigung und Sport über die finanziellen Ansprüche der Anspruchsberechtigten
StF: BGBl. II Nr. 63/2017

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund der §§ 2 bis 6, 9 und 9a, des § 17 Abs. 4, der §§ 29 und 31, der §§ 36 und 40 bis 42 des Heeresgebührengesetzes 2001 (HGG 2001), BGBl. I Nr. 31/2001, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 65/2015, wird verordnet:

§ 1

Beachte für folgende Bestimmung

Die finanziellen Ansprüche gebühren ab 1. Jänner 2017 (vgl. § 2 Abs. 1).

Text

§ 1. Die finanziellen Ansprüche der Anspruchsberechtigten werden in folgenden betragsmäßigen Höhen festgestellt:

1.

Referenzbetrag nach § 2 Abs. 3 HGG 2001 iVm § 3 Abs. 4 GehG 2 495,81 €

2.

Monatsgeld:

a)

nach § 3 Abs. 1 HGG 2001

211,15 €

b)

nach § 3 Abs. 2 HGG 2001

485,93 €

3.

Dienstgradzulage:

Gefreiter ………………………………………………….

56,90 €

Korporal ………………………………………………….

71,13 €

Zugsführer ……………………………………………….

85,11 €

Wachtmeister …………………………………………….

116,80 €

Oberwachtmeister ………………………………………..

130,78 €

Stabswachtmeister ……………………………………….

145,01 €

Oberstabswachtmeister …………………………………..

158,98 €

Offiziersstellvertreter …………………………………….

173,21 €

Vizeleutnant ……………………………………………...

187,19 €

Fähnrich ………………………………………………….

208,65 €

Leutnant ………………………………………………….

222,63 €

Oberleutnant ……………………………………………..

236,35 €

Hauptmann ……………………………………………….

264,81 €

Major …………………………………………………….

296,50 €

Oberstleutnant ……………………………………………

324,46 €

Oberst …………………………………………………….

352,91 €

Brigadier …………………………………………………

384,60 €

Generalmajor …………………………………………….

395,09 €

Generalleutnant ………………………………………….

405,57 €

General …………………………………………………..

416,30 €

4.

Grundvergütung

110,07 €

5.

Erfolgsprämie

492,67 €

6.

Monatsprämie:

a)

Personen im Ausbildungsdienst bis zum Ablauf des

12. Monats und Zeitsoldaten……………………………..

823,37 €

b)

Personen im Ausbildungsdienst ab dem 13. Monat

1 203,73 €

7.

Ausbildungsprämie:

a)

während der Truppenoffiziersausbildung nach

§ 6 Abs. 1a Z 1 HGG 2001……………………………..

314,47 €

b)

während der Unteroffiziersausbildung nach

§ 6 Abs. 1a Z 2 HGG 2001……………………………..

108,82 €

8.

Journaldienstvergütung:

a)

während der Werktage nach

§ 6 Abs. 1b Z 1 HGG 2001……………………………..

143,76 €

b)

während der Sonn- oder Feiertage nach

§ 6 Abs. 1b Z 2 HGG 2001……………………………..

287,52 €

9.

Einsatzvergütung:

a)

Einsatz nach § 2 Abs. 1 lit. a WG 2001

Rekruten und Chargen ………………………………...

1 231,43 €

Unteroffiziere ……………………………………………

1 583,09 €

Offiziere …………………………………………………

2 052,30 €

b)

Einsatz nach § 2 Abs. 1 lit. b und c WG 2001

Rekruten und Chargen …………………………………..

1 102,40 €

Unteroffiziere ……………………………………………

1 395,66 €

Offiziere …………………………………………………

1 817,70 €

10.

Einsatzprämie:

a)

Einsatz nach § 2 Abs. 1 lit. a WG 2001

Rekruten und Chargen …………………………………..

1 354,48 €

Unteroffiziere ……………………………………………

1 741,33 €

Offiziere …………………………………………………

2 257,46 €

b)

Einsatz nach § 2 Abs. 1 lit. b und c WG 2001

Rekruten und Chargen …………………………………..

1 212,71 €

Unteroffiziere ……………………………………………

1 535,17 €

Offiziere …………………………………………………

1 999,39 €

11.

Milizprämie:

Rekruten und Chargen …………………………………..

357,90 €

Unteroffiziere ……………………………………………

458,23 €

Offiziere …………………………………………………

590,51 €

12.

Höchstsatz zur zweckentsprechenden Rechtsverteidigung

..7 487,43 €

13.

Bemessungsgrundlage für den Familienunterhalt und den Partnerunterhalt:

a)

Mindestbemessungsgrundlage

1 197,99 €

b)

Höchstbemessungsgrundlage

5 440,87€

14.

Grundgebührenpauschbetrag

17,47 €

15.

Leistungen nach dem 6. Hauptstück:

a)

Pauschalentschädigung

1 197,99 €

b)

Höchstsatz der Entschädigung und

der Fortzahlung der Bezüge ……………………………..

8 984,92 €

 

§ 2

Text

§ 2. (1) Die finanziellen Ansprüche gebühren ab 1. Jänner 2017.

(2) Mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Verordnung des Bundesministers für Landesverteidigung und Sport über die finanziellen Ansprüche der Anspruchsberechtigten, BGBl. II Nr. 26/2016, außer Kraft.