Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Telekommunikationsmärkteverordnung 2008, Fassung vom 22.01.2018

§ 0

Beachte für folgende Bestimmung

Bleibt solange in Geltung, bis erstmals Verfahren gemäß §§ 36 und 37 TKG idF BGBl. I Nr. 102/2011 hinsichtlich der nach diesen Bestimmungen zu überprüfenden jeweiligen Märkte abgeschlossen worden sind (vgl. § 133 Abs. 11, BGBl. I Nr. 70/2003).

Langtitel

Verordnung der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, mit der der sektorspezifischen Regulierung unterliegende relevante nationale Märkte für den Telekommunikationssektor festgelegt werden (Telekommunikationsmärkteverordnung 2008 – TKMV 2008)
StF: BGBl. II Nr. 505/2008

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 36 Abs. 1 und 2 des Telekommunikationsgesetzes 2003 (TKG 2003), BGBl. I Nr. 70/2003 idF BGBl. I Nr. 133/2005, wird verordnet:

§ 1

Beachte für folgende Bestimmung

Bleibt solange in Geltung, bis erstmals Verfahren gemäß §§ 36 und 37 TKG idF BGBl. I Nr. 102/2011 hinsichtlich der nach diesen Bestimmungen zu überprüfenden jeweiligen Märkte abgeschlossen worden sind (vgl. § 133 Abs. 11, BGBl. I Nr. 70/2003).

Text

§ 1. Folgende Märkte werden als sachlich relevant festgelegt:

1.

Zugangsleistungen für Privatkunden zum öffentlichen Telefonnetz an festen Standorten (Endkundenmarkt);

2.

Zugangsleistungen für Nichtprivatkunden zum öffentlichen Telefonnetz an festen Standorten (Endkundenmarkt);

3.

Physischer Zugang zu Netzinfrastrukturen (Vorleistungsmarkt);

4.

Verbindungsaufbau im öffentlichen Telefonnetz an festen Standorten (Vorleistungsmarkt);

5.

Anrufzustellung in einzelnen öffentlichen Telefonnetzen an festen Standorten (Vorleistungsmarkt);

6.

Endkundenmietleitungen bis einschließlich 2,048 Mbit/s (Endkundenmarkt);

7.

Terminierende Segmente von Mietleitungen mit niedrigen Bandbreiten bis einschließlich 2,048 Mbit/s (Vorleistungsmarkt);

8.

Terminierende Segmente von Mietleitungen mit hohen Bandbreiten größer 2,048 Mbit/s bis einschließlich 155,52 Mbit/s (Vorleistungsmarkt);

9.

Terminierung in individuellen öffentlichen Mobiltelefonnetzen (Vorleistungsmarkt);

10.

Gespräche für Nichtprivatkunden über das öffentliche Telefonnetz an festen Standorten (Endkundenmarkt);

11.

Breitbandvorleistungsmarkt für die Bereitstellung von Anschlüssen an Nichtprivatkunden.

§ 2

Beachte für folgende Bestimmung

Bleibt solange in Geltung, bis erstmals Verfahren gemäß §§ 36 und 37 TKG idF BGBl. I Nr. 102/2011 hinsichtlich der nach diesen Bestimmungen zu überprüfenden jeweiligen Märkte abgeschlossen worden sind (vgl. § 133 Abs. 11, BGBl. I Nr. 70/2003).

Text

§ 2. (1) Räumlich relevantes Ausdehnungsgebiet der in § 1 angeführten sachlich relevanten Märkte ist mit Ausnahme des Marktes gemäß § 1 Z 8 das gesamte Bundesgebiet.

(2) Der Markt gemäß § 1 Z 8 umfasst alle marktgegenständlichen (Teil-)Produkte mit Ausnahme solcher, deren beide Enden innerhalb derselben der folgenden Gemeinden liegen: Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Graz, Hallein, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Steyr, Wels und Wien.

§ 3

Beachte für folgende Bestimmung

Bleibt solange in Geltung, bis erstmals Verfahren gemäß §§ 36 und 37 TKG idF BGBl. I Nr. 102/2011 hinsichtlich der nach diesen Bestimmungen zu überprüfenden jeweiligen Märkte abgeschlossen worden sind (vgl. § 133 Abs. 11, BGBl. I Nr. 70/2003).

Text

§ 3. (1) Diese Verordnung tritt mit 30. Dezember 2008 in Kraft.

(2) § 1 Z 10 in der Fassung BGBl. II Nr. 93/2009 tritt mit 2. April 2009 in Kraft.

(3) § 1 Z 11 in der Fassung BGBl. II Nr. 468/2009 tritt mit 1. Februar 2010 in Kraft.

§ 4

Beachte für folgende Bestimmung

Bleibt solange in Geltung, bis erstmals Verfahren gemäß §§ 36 und 37 TKG idF BGBl. I Nr. 102/2011 hinsichtlich der nach diesen Bestimmungen zu überprüfenden jeweiligen Märkte abgeschlossen worden sind (vgl. § 133 Abs. 11, BGBl. I Nr. 70/2003).

Text

§ 4. Die Telekommunikationsmärkteverordnung 2003, zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 93/2009, tritt mit Ablauf des 31. Jänner 2010 außer Kraft.