Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Jahres- und Konzernabschluss-Verordnung, Fassung vom 26.09.2018

§ 0

Beachte für folgende Bestimmung

Ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8).

Langtitel

Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die elektronischen Meldungen betreffend Jahres- und Konzernabschluss (Jahres- und Konzernabschluss-Verordnung – JKAB-V)
StF: BGBl. II Nr. 470/2006

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 44 Abs. 1 und 5 in Verbindung mit § 44 Abs. 7 und des § 74 Abs. 1 in Verbindung mit § 74 Abs. 7 des Bankwesengesetzes – BWG, BGBl. Nr. 532/1993, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 141/2006, wird – betreffend § 74 Abs. 1 in Verbindung mit § 74 Abs. 7 BWG mit Zustimmung des Bundesministers für Finanzen – verordnet:

§ 1

Beachte für folgende Bestimmung

Ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8).

Text

§ 1. Kreditinstitute haben die Daten des geprüften Jahresabschlusses gemäß § 44 Abs. 1 BWG und die sonstigen Vermögens- und Erfolgsdaten entsprechend Anlage A1 zu gliedern.

§ 2

Beachte für folgende Bestimmung

Ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8).

Text

§ 2. Kreditinstitute aus Mitgliedstaaten, die in Österreich gemäß § 9 Abs. 1 BWG über eine Zweigstelle tätig werden, haben die geprüften Daten gemäß § 44 Abs. 5 BWG und die sonstigen Vermögens- und Erfolgsdaten entsprechend Anlage A2 zu gliedern.

§ 3

Text

§ 3. Kreditinstitute, die das Betriebliche Vorsorgekassengeschäft gemäß § 1 Abs. 1 Z 21 BWG betreiben, haben die Daten des geprüften Jahresabschlusses gemäß § 44 Abs. 1 BWG und die sonstigen Vermögens- und Erfolgsdaten entsprechend Anlage A3 zu gliedern.

§ 4

Beachte für folgende Bestimmung

Ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8).

Text

§ 4. Übergeordnete Kreditinstitute, die einen Konzernabschluss gemäß § 59 BWG erstellen, haben die Daten des geprüften Konzernabschlusses gemäß § 44 Abs. 1 BWG und die sonstigen Vermögens- und Erfolgsdaten entsprechend Anlage B1 zu gliedern.

§ 6

Text

§ 6. (1) Die gemäß §§ 1 bis 4 gegliederten Daten sind der Oesterreichischen Nationalbank in standardisierter Form mittels elektronischer Übermittlung unverzüglich, längstens jedoch innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres, zu melden.

(2) Die Übermittlung muss bestimmten, von der FMA nach Anhörung der Oesterreichischen Nationalbank bekannt gegebenen Mindestanforderungen entsprechen.

(3) Eine Übermittlung der Meldungen an die FMA ist nur auf deren ausdrückliches Verlangen erforderlich.

§ 6a

Text

§ 6a. Die §§ 4 und 6 sind nicht anzuwenden auf übergeordnete Kreditinstitute, die zur Meldung gemäß Art. 5 der Verordnung (EU) 2015/534 über die Meldung aufsichtlicher Finanzinformationen (EZB/2015/13), ABl. Nr. L 86 vom 31.03.2015 S. 13, verpflichtet sind.

§ 7

Beachte für folgende Bestimmung

Ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8).

Text

§ 7. (1) Sofern in den Anlagen nicht anders angegeben, sind Beträge in Tausend Euro und Prozentsätze auf die zweite Kommastelle genau anzugeben. Dabei sind nachfolgende Stellen von eins bis vier abzurunden, von fünf bis neun aufzurunden.

(2) Fremdwährungspositionen sind unter Zugrundelegung des Euro-Referenzkurses der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Meldestichtag in Euro umzurechnen. Ist für eine Währung kein Euro-Referenzkurs der EZB verfügbar, so sind die Devisenmittelkurse zum Meldestichtag heranzuziehen.

§ 8

Text

§ 8. (1) Diese Verordnung tritt mit 1. Jänner 2007 in Kraft und ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden.

(2) Die Anlagen in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 88/2010 treten mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft und sind erstmals auf die Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2009 endenden Geschäftsjahr anzuwenden.

(3) § 5b in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 218/2012 tritt mit 30. Juni 2012 in Kraft und ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2011 endenden Geschäftsjahr anzuwenden.

(4) § 3, § 5a, § 6 Abs. 1 und die Anlagen A1, A3 und B1 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 342/2014 treten mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft. Die Anlagen A1, A3 und B1 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 342/2014 sind auf Meldungen zu einem nach dem 30. Dezember 2014 endenden Geschäftsjahr anzuwenden. Die §§ 5 und 5b sowie die Anlage B2 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 218/2012 treten mit Ablauf des 30. Dezember 2014 außer Kraft.

(5) § 6a in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 302/2015 tritt mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft.

(6) Die Anlagen A1, A3 und B1 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 392/2016 sind erstmalig auf Meldungen zu einem nach dem 30. Dezember 2016 endenden Geschäftsjahr anzuwenden.

(7) § 5a tritt mit Ablauf des Tages der Kundmachung außer Kraft. Die Anlage A3 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 194/2018 ist erstmalig auf Meldungen zu einem nach dem 30. Dezember 2018 endenden Geschäftsjahr anzuwenden.

Anl. 1/1

Beachte für folgende Bestimmung

Ist erstmalig auf Meldungen zu einem nach dem 30. Dezember 2016 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8 Abs. 6).

Text

Anlage A1

zur Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die elektronischen Meldungen betreffend Jahres- und Konzernabschluss (Jahres- und Konzernabschluss-Verordnung – JKAB-V)

Jahresabschluss unkonsolidiert

Kreditinstitute gemäß § 1 BWG

(ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen)

gemäß § 1 JKAB-V

 

(Anm.: Anlage A1 ist als PDF dokumentiert)

Anl. 1/2

Beachte für folgende Bestimmung

Ist auf Meldungen zu einem nach dem 31. Dezember 2007 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8).

Text

Anlage A

Jahresabschluss unkonsolidiert

Kreditinstitute gemäß § 1 BWG

(ausgenommen Mitarbeitervorsorgekassen)

 

gemäß § 2 JKAB-V

 

(Anm.: Anlage A2 ist als PDF dokumentiert.)

Anl. 1/3

Beachte für folgende Bestimmung

Ist erstmalig auf Meldungen zu einem nach dem 30. Dezember 2018 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8 Abs. 7).

Text

 

Anlage A3

zur Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die elektronischen Meldungen betreffend Jahres- und Konzernabschluss (Jahres- und Konzernabschluss-Verordnung –
JKAB-V)

Jahresabschluss unkonsolidiert

Betriebliche Vorsorgekassen

gemäß § 3 JKAB-V

 

A. Gliederung der Bilanz

 

Betrag

AKTIVA

 

A. ANLAGEVERMÖGEN

 

I.

Immaterielle Vermögensgegenstände

 

1.

Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Vorteile sowie daraus abgeleitete Lizenzen

 

2.

Geschäfts(Firmen)wert

 

3.

Geleistete Anzahlungen

 

II.

Sachanlagen

 

1.

Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten, einschließlich der Bauten auf fremdem Grund

 

2.

Technische Anlagen und Maschinen

 

3.

Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

 

4.

Geleistete Anzahlungen und Anlagen in Bau

 

III.

Finanzanlagen

 

1.

Anteile an verbundenen Unternehmen

 

2.

Ausleihungen an verbundene Unternehmen

 

3.

Beteiligungen

 

4.

Ausleihungen an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

 

5.

Wertpapiere (Wertrechte) des Anlagevermögens

 

6.

Sonstige Ausleihungen

 

B. UMLAUFVERMÖGEN

 

I.

Vorräte

 

1.

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

 

2.

Unfertige Erzeugnisse

 

3.

Fertige Erzeugnisse und Waren

 

4.

Noch nicht abrechenbare Leistungen

 

5.

Geleistete Anzahlungen

 

II.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

 

1.

Forderungen gemäß § 26 Abs. 3 Z 2 BMSVG

 

2.

Sonstige Forderungen und Vermögensgegenstände

 

III.

Wertpapiere und Anteile

 

1.

Anteile an verbundenen Unternehmen

 

2.

Sonstige Wertpapiere und Anteile

 

IV.

Kassenbestand, Schecks, Guthaben bei Banken

 

C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN

 

D. AKTIVE LATENTE STEUERN

 

E. AKTIVA DER VERANLAGUNGSGEMEINSCHAFT

 

I.

Guthaben auf Euro lautend

 

Hievon: Bargeld

 

II.

Guthaben auf ausländische Währungen lautend

 

Hievon: Bargeld

 

III.

Darlehen und Kredite auf Euro lautend

 

IV.

Darlehen und Kredite auf ausländische Währungen lautend

 

V.

Forderungswertpapiere auf Euro lautend

 

VI.

Forderungswertpapiere auf ausländische Währungen lautend

 

VII.

Beteiligungswertpapiere auf Euro lautend

 

VIII.

Beteiligungswertpapiere auf ausländische Währungen lautend

 

IX.

Anteilscheine von Investmentfonds und AIF auf Euro lautend

 

X.

Anteilscheine von Investmentfonds und AIF auf ausländische Währung lautend

 

XI.

Anteilscheine von Immobilienfonds auf Euro lautend

 

XII.

Anteilscheine von Immobilienfonds auf ausländische Währungen lautend

 

XIII.

Forderungen

 

XIV.

Aktive Rechnungsabgrenzungsposten

 

XV.

Sonstige Aktiva

 

PASSIVA

 

A. EIGENKAPITAL

 

I.

Grundkapital

 

II.

Kapitalrücklagen

 

1.

Gebundene Kapitalrücklagen

 

2.

Nicht gebundene Kapitalrücklagen

 

III.

Gewinnrücklagen

 

1.

Gesetzliche Rücklage

 

2.

Satzungsmäßige Rücklagen

 

3.

Andere Rücklagen (freie Rücklagen)

 

IV.

Rücklage für die Erfüllung der Kapitalgarantie

 

V.

Rücklage für die Erfüllung der Zinsgarantie

 

VI.

Bilanzgewinn/Bilanzverlust (+/- Saldo)

 

B. RÜCKSTELLUNGEN

 

1.

Rückstellungen für Abfertigungen

 

2.

Rückstellungen für Pensionen

 

3.

Steuerrückstellungen

 

4.

Sonstige Rückstellungen

 

C. VERBINDLICHKEITEN

 

1.

Anleihen, davon konvertibel

 

2.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

 

3.

Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen

 

4.

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

 

5.

Verbindlichkeiten aus der Annahme gezogener Wechsel und der Ausstellung eigener Wechsel

 

6.

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

 

7.

Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

 

8. 

Sonstige Verbindlichkeiten

 

Hievon: aus Steuern

 

Hievon: im Rahmen der sozialen Sicherheit

 

D. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN

 

E. PASSIVA DER VERANLAGUNGSGEMEINSCHAFT

 

I.

Abfertigungsanwartschaft

 

II.

Verbindlichkeiten

 

III.

Passive Rechnungsabgrenzungsposten

 

IV.

Sonstige Passiva

 

 

 

B. Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung

 

Betrag

A. ERGEBNIS DER VERANLAGUNGSGEMEINSCHAFT

 

I.

Veranlagungserträge

 

II.

Garantie

 

III.

Beiträge

 

IV.

Kosten

 

V.

Auszahlungen von Abfertigungsleistungen

 

VI.

Ergebnis der Veranlagungsgemeinschaft (+/- Saldo) (I+II+III-IV-V)

 

VII.

Verwendung des Ergebnisses der Veranlagungsgemeinschaft

 

B. ERTRÄGE UND AUFWENDUNGEN DER BV-KASSE

 

1.

Verwaltungskosten

 

2.

Betriebsaufwendungen

 

a)

Personalaufwand

 

aa)

Löhne

 

bb)

Gehälter

 

cc)

Aufwendungen für Abfertigungen und Leistungen an Betriebliche Vorsorgekassen

 

dd)

Aufwendungen für Altersversorgung

 

ee)

Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Sozialabgaben sowie vom Entgelt abhängige Abgaben und Pflichtbeiträge

 

ff)

Sonstige Sozialaufwendungen

 

b)

Abschreibungen auf das Anlagevermögen

 

c)

Sonstige Betriebs-, Verwaltungs- und Vertriebsaufwendungen

 

3.

Finanzerträge

 

 

a)

Erträge aus Beteiligungen

 

 

b)

Zinsenerträge und sonstige laufende Erträge aus der Veranlagung der Eigenmittel und der nicht zu Veranlagungsgemeinschaften zugeordneten Fremdmittel

 

 

c)

Erträge aus dem Abgang von und der Zuschreibung zu Finanzanlagen, die nicht den Veranlagungsgemeinschaften zugeordnet sind

 

4.

Finanzaufwendungen

 

 

a)

Aufwendungen aus Beteiligungen

 

 

b)

Abschreibungen auf sonstige Finanzanlagen, die nicht den Veranlagungsgemeinschaften zugeordnet sind

 

 

c)

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

 

5.

Sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen (+/- Saldo)

 

 

a)

betriebliche Erträge

 

 

b)

betriebliche Aufwendungen

 

6.

Ergebnis vor Steuern

 

7.

Steuern von Einkommen und vom Ertrag (+/- Saldo)

 

8.

Ergebnis nach Steuern

 

9.

Sonstige Steuern

 

10.

Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag (+/- Saldo)

 

11.

Veränderungen von Rücklagen (+/- Saldo)

 

a)

Zuweisungen

 

aa)

zu Gewinnrücklagen

 

bb)

zur Kapitalgarantierücklage

 

cc)

zur Zinsgarantierücklage

 

b)

Auflösungen

 

aa)

von Kapitalrücklagen

 

bb)

von Gewinnrücklagen

 

cc)

der Kapitalgarantierücklage

 

dd)

der Zinsgarantierücklage

 

12.

Jahresgewinn/-verlust

 

13.

Gewinn-/Verlustvortrag (+/-)

 

14.

Bilanzgewinn/-verlust (+/- Saldo)

 

 

Anl. 2/1

Beachte für folgende Bestimmung

Ist erstmalig auf Meldungen zu einem nach dem 30. Dezember 2016 endenden Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. § 8 Abs. 6).

Text

Anlage B1

zur Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die elektronischen Meldungen betreffend Jahres- und Konzernabschluss (Jahres- und Konzernabschluss-Verordnung – JKAB-V)

Konzernabschluss

(§ 59 BWG)

gemäß § 4 JKAB-V

 

(Anm.: Anlage B1 ist als PDF dokumentiert)