Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für EDV-Kaufmann-Ausbildungsordnung, Fassung vom 26.09.2018

§ 0

Langtitel

Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über die Berufsausbildung im Lehrberuf EDV-Kaufmann (EDV-Kaufmann-Ausbildungsordnung)
StF: BGBl. II Nr. 155/1998

Änderung

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund der §§ 8, 24 und 27 Abs. 2 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969, zuletzt geändert durch die Berufsausbildungsgesetz-Novelle 1997, BGBl. I Nr. 67, wird - hinsichtlich des § 14 im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales - verordnet:

§ 1

Text

Lehrberuf in der Warendistribution

 

§ 1. In der Warendistribution von EDV-Systemen ist der Lehrberuf EDV-Kaufmann mit einer Lehrzeit von drei Jahren eingerichtet.

§ 2

Text

Berufsprofil

 

§ 2. Durch die Berufsausbildung im Lehrbetrieb und in der Berufsschule soll der im Lehrberuf EDV-Kaufmann ausgebildete Lehrling befähigt werden, die nachfolgenden Tätigkeiten fachgerecht, selbständig und eigenverantwortlich ausführen zu können:

1.

Beratung von Kunden bei der Auswahl von Standardprodukten in Hardware, Software und elektronischen Datenverarbeitungssystemen unter Berücksichtigung technischer, kaufmännischer und rechtlicher Voraussetzungen,

2.

Analysieren der Kundenanforderungen und Vorschlagen geeigneter elektronischer Datenverarbeitungssystemlösungen,

3.

Anbieten von Service- und Betreuungskonzepten und Abstimmen auf Kundenwünsche,

4.

Herstellen von Betriebsbereitschaft von Hardware, Installieren und Konfigurieren von Software sowie von einfachen Netzwerken,

5.

Fehlersuche und Beheben einfacher Störungen,

6.

Arbeiten mit Personalcomputern (auch in Netzwerken),

7.

Vorbereiten, Bereitstellen und Präsentieren des betrieblichen Sortiments an Waren- und Dienstleistungen,

8.

Entgegennehmen von Bestellungen und Abwickeln von Kundenaufträgen, inklusive Rechnungslegung und Zahlungsverkehr,

9.

Annehmen, Kontrollieren, Lagern und Pflegen der Waren, Inventarisieren der Bestände,

10.

Abschließen von Kaufverträgen und Lizenzverträgen, Ausstellen von Verkaufsdokumenten wie zB Garantiescheinen, Empfangsquittungen und sonstigen Unterlagen.

§ 3

Text

Berufsbild

 

§ 3. Für den Lehrberuf EDV-Kaufmann wird folgendes Berufsbild festgelegt. Hiebei sind die angeführten Fertigkeiten und Kenntnisse spätestens in dem jeweils angeführten Lehrjahr beginnend derart zu vermitteln, daß der Lehrling zur Ausübung qualifizierter Tätigkeiten im Sinne des Berufsprofils befähigt wird, die insbesondere selbständiges Planen, Durchführen, Kontrollieren und Optimieren einschließt.

--------------------------------------------------------------------

  Pos.        1. Lehrjahr        2. Lehrjahr        3. Lehrjahr

--------------------------------------------------------------------

   1.                          Der Lehrbetrieb

--------------------------------------------------------------------

  1.1            Wirtschaftliche Stellung des Lehrbetriebes

--------------------------------------------------------------------

1.1.1    Einführung in die                     -

          Aufgaben, die

          Branchenstellung

          und das

          Warensortiment

--------------------------------------------------------------------

1.1.2    Kenntnis der                          -

          Betriebs- und

          Rechtsform des

          Lehrbetriebes

--------------------------------------------------------------------

1.1.3             -           Kenntnis der Marktposition, der

                             Standorteinflüsse, des Kundenkreises,

                              mit seinen Einkaufsgewohnheiten sowie

                                      des Kundenverhaltens

--------------------------------------------------------------------

1.1.4             -          Grundkenntnisse über betriebsrelevante

                                        Rechtsvorschriften

--------------------------------------------------------------------

  1.2        Einrichtungen, Arbeitssicherheit und Unfallverhütung

--------------------------------------------------------------------

1.2.1    Kenntnis und funktionsgerechte Anwendung der betrieblichen

               Einrichtungen und der technischen Betriebs- und

                 Hilfsmittel insbesondere der elektronischen

                              Datenverarbeitung

--------------------------------------------------------------------

1.2.2        Kenntnis der Unfallgefahren sowie der einschlägigen

             Sicherheitsvorschriften und der sonstigen in Betracht

             kommenden Vorschriften zum Schutze des Lebens und der

                                 Gesundheit

--------------------------------------------------------------------

1.2.3               Grundkenntnisse der aushangpflichtigen

                        arbeitsrechtlichen Vorschriften

--------------------------------------------------------------------

  1.3                     Ausbildung im dualen System

--------------------------------------------------------------------

1.3.1         Kenntnis der sich aus dem Lehrvertrag ergebenden

                       Verpflichtungen (§§ 9 und 10 des

                          Berufsausbildungsgesetzes)

--------------------------------------------------------------------

1.3.2      Kenntnis über Inhalt und Ziel der Ausbildung sowie über

             wesentliche einschlägige Weiterbildungsmöglichkeiten

--------------------------------------------------------------------

  1.4                  Organisation und Warenwirtschaft

--------------------------------------------------------------------

1.4.1    Kenntnis des       Kenntnis der       Kenntnis der

          organisatorischen  betrieblichen      betrieblichen Kosten

          Aufbaus sowie der  Arbeitsabläufe,    und ihrer

          Aufgaben und       der betrieblichen  Auswirkungen auf die

          Zuständigkeit der  Warenbewegung und  Rentabilität und die

          einzelnen          der sich daraus    Preisgestaltung

          Betriebsbereiche   ergebenden Belege

          und der

          betrieblichen

          Arbeitsabläufe

--------------------------------------------------------------------

  1.5                           Verwaltung

--------------------------------------------------------------------

1.5.1              Einschlägige                Arbeiten mit

          Schriftverkehrsarbeiten, Arbeiten     Formularen und

          bei Posteingang, Postausgang, Ablage  Vordrucken

                    und Evidenz

--------------------------------------------------------------------

1.5.2      Arbeiten mit Personalcomputern (auch in Netzwerken)

--------------------------------------------------------------------

1.5.3             -         Kenntnis über das Anlegen und Führen

                                 von Statistiken oder Dateien

--------------------------------------------------------------------

1.5.4             -                  -         Grundkenntnisse über

                                                betriebliche Risken

                                                und deren Versiche-

                                                rungsmöglichkeiten

                                                sowie über

                                                Schadensmeldungen

--------------------------------------------------------------------

1.5.5    Grundkenntnisse             -                  -

          über den Verkehr

          mit den für den

          Lehrbetrieb und

          den Lehrling

          wichtigen

          Behörden,

          Sozialversiche-

          rungsträgern und

          Organisationen

          der Arbeitgeber

          und Arbeitnehmer

--------------------------------------------------------------------

   2.                   Warenbeschaffung und Lagerung

--------------------------------------------------------------------

  2.1                  Einkaufsplanung/Warenbeschaffung

--------------------------------------------------------------------

2.1.1             -      Mitwirken bei der Ermittlung des Bedarfs

--------------------------------------------------------------------

2.1.2   Vorbereiten von Warenbestellungen,     Bestellen der Waren

          Mitwirken bei Warenbestellungen

--------------------------------------------------------------------

2.1.3     Überwachen der Liefertermine         Maßnahmen bei

                                                Lieferverzug

--------------------------------------------------------------------

2.1.4             -              Kenntnis über Möglichkeiten des

                                Einkaufs und dessen Abwicklung sowie

                                  über wichtige Vereinbarungen im

                                  Zusammenhang mit dem Einkauf wie

                                  Einkaufskonditionen, Liefer- und

                                        Zahlungsbedingungen

--------------------------------------------------------------------

2.1.5             -         Grundkenntnisse einer rechnergestützten

                              Erfassung, Steuerung und Kontrolle der

                                   betrieblichen Warenbewegung

--------------------------------------------------------------------

  2.2                  Warenannahme und Warenübernahme

--------------------------------------------------------------------

2.2.1             -            Warenannahme, Vergleichen der

                             gelieferten Waren mit Lieferpapieren

--------------------------------------------------------------------

2.2.2             -         Feststellen von    Ergreifen von

                             Mängeln und        Maßnahmen bei

                             Schäden bei Waren  Mängeln und Schäden

                             und Verpackung     bei Waren und

                                                Verpackungen

--------------------------------------------------------------------

  2.3                            Warenlagerung

--------------------------------------------------------------------

2.3.1         Fachgerechtes Lagern und Pflegen der Waren unter

                   Bedachtnahme auf Ordnung, Sicherheit und

          Wirtschaftlichkeit; Überprüfen der Warenverbrauchsfristen

                              und Ablauftermine

--------------------------------------------------------------------

2.3.2             -             Kenntnis der Lagerorganisation,

                             Kenntnis und Anwendung der technischen

                             und rechnergestützten Lagerhilfsmittel

--------------------------------------------------------------------

2.3.3             -         Verwalten und Kontrollieren des Lagers,

                                 Feststellen des Lagerbedarfs,

                                 Überwachen des Lagerbestandes

--------------------------------------------------------------------

2.3.4             -         Kenntnis über Bedeutung und Aufgabe der

                               Inventur; Mitarbeit bei der Inventur

--------------------------------------------------------------------

   3.                      Beratung und Verkauf

--------------------------------------------------------------------

  3.1                          Beratung

--------------------------------------------------------------------

3.1.1    Kenntnis des betrieblichen Warensortiments hinsichtlich

           der fachlichen Zusammensetzung, Breite, Tiefe und der

          Herkunft, Eigenschaft, Beschaffenheit, Form, Ausführung

          sowie Verwendungsmöglichkeiten und Umweltverträglichkeit

                           der jeweiligen Waren

--------------------------------------------------------------------

3.1.2           Kenntnis der handels- und branchenüblichen

           Warenbezeichnungen und Fachausdrücke, der handels- und

          branchenüblichen Maße, Mengen- und Verpackungseinheiten

--------------------------------------------------------------------

3.1.3             -             Kenntnis der das betriebliche

                             Warensortiment bestimmenden Faktoren,

                               die sich aus Standort, Kundenkreis,

                             Wettbewerbssituation, Preisgestaltung,

                              Einkaufs- und Verkaufsmöglichkeiten

                                            ergeben

--------------------------------------------------------------------

3.1.4             -           Information und Beratung von Kunden

                             über Eigenschaften der Hardware und der

                                  Peripheriegeräte sowie der

                                 dazugehörigen Standardsoftware

                               (Einsatz- und Servicemöglichkeiten);

                                 Erläuterung der Qualitäts- und

                                       Preisunterschiede

--------------------------------------------------------------------

3.1.5             -               Kenntnis über gebräuchliche

                                        Betriebssysteme

--------------------------------------------------------------------

3.1.6             -                Kenntnis der wichtigsten

                                      Programmiersprachen

--------------------------------------------------------------------

3.1.7             -            Mitarbeit beim Herstellen der

                              Betriebsbereitschaft von Hardware,

                             Installieren bzw. Konfigurieren von

                              Software und einfachen Netzwerken

--------------------------------------------------------------------

3.1.8             -            Kenntnis über Standardsoftware,

                               Netzwerkprogramme und Virenschutz

--------------------------------------------------------------------

3.1.9             -         Kenntnis über Datenübertragungssysteme

--------------------------------------------------------------------

3.1.10       Ermittlung der für Beratung notwendigen aktuellen

                Ausstattung der Kunden mit Hard- und Software

--------------------------------------------------------------------

3.1.11            -           Mitarbeit bei der Erstellung von

                                   Anforderungsanalysen und

                                       Lösungskonzepten

--------------------------------------------------------------------

3.1.12          Anbieten und Durchführen von betrieblichen

                       Serviceleistungen beim Verkauf

--------------------------------------------------------------------

3.1.13       Kenntnis über Umweltschutz und Durchführung von

                          fachgerechter Entsorgung

--------------------------------------------------------------------

3.1.14            -           Fehlersuche und Behebung einfacher

                                          Störungen

--------------------------------------------------------------------

  3.2                          Warenverkauf

--------------------------------------------------------------------

3.2.1     Kenntnis des fachgerechten Verhaltens gegenüber Kunden;

        Führen von Verkaufsgesprächen, Bedarf und Wünsche der Kunden

         ermitteln, Verkaufsargumente ableiten, Fragen und Einwände

                      der Kunden berücksichtigen

--------------------------------------------------------------------

3.2.2             -          Kenntnis der wichtigsten Bestimmungen

                              des softwarebezogenen Urheberrechtes,

                             des Datenschutzrechtes und der gängigen

                                        Lizenzverträge

--------------------------------------------------------------------

3.2.3    Kenntnis der         Durchführen der Preisauszeichnung

          Preisauszeich-

          nungsvorschriften

--------------------------------------------------------------------

3.2.4     Kenntnis der verkaufsbezogenen rechtlichen Bestimmungen

--------------------------------------------------------------------

3.2.5    Kenntnis der       Mitwirken bei der Planung, Organisation

          Ziele, Umsetzung      und Durchführung von werbe- und

          und Wirkungsweise       verkaufsfördernden Maßnahmen

          von

          Werbemaßnahmen

--------------------------------------------------------------------

3.2.6       Fachgerechtes Verpacken und Ausfolgen der Waren

--------------------------------------------------------------------

3.2.7             -            Kenntnis über Möglichkeiten der

                                        Warenzustellung

--------------------------------------------------------------------

3.2.8             -         Kenntnis der       Kenntnis über

                             betriebsüblichen   Verhalten bei

                             Behandlung von     Reklamationen,

                             Reklamationen und  Bearbeiten von

                             des                Reklamationsfällen

                             betriebsüblichen

                             Warenumtausches

--------------------------------------------------------------------

3.2.9             -            Kenntnis der betriebsüblichen

                             Maßnahmen gegen Ladendiebstahl und des

                                Verhaltens bei Ladendiebstahl

--------------------------------------------------------------------

  3.3                       Verkaufsabrechnung

--------------------------------------------------------------------

3.3.1                Ermittlung des Verkaufspreises

--------------------------------------------------------------------

3.3.2             -               Kenntnis der angewandten

                                Abrechnungssysteme und der damit

                                verbundenen Sicherheitsmaßnahmen

--------------------------------------------------------------------

3.3.3       Ausstellen von Lieferscheinen und Kundenrechnungen

--------------------------------------------------------------------

3.3.4             -                  -         Abwickeln des baren

                                                und unbaren

                                                Zahlungsverkehrs;

                                                Ausstellen von

                                                Zahlungsbelegen

--------------------------------------------------------------------

   4.                     Betriebliches Rechnungswesen

--------------------------------------------------------------------

  4.1                          Steuern und Abgaben

--------------------------------------------------------------------

4.1.1             -                   Grundkenntnisse der

                                 betriebsspezifischen Steuern und

                                            Abgaben

--------------------------------------------------------------------

  4.2                           Rechnungswesen

--------------------------------------------------------------------

4.2.1    Grundkenntnisse             -                  -

          über die Aufgaben

          und Funktion des

          betriebsüblichen

          Rechnungswesens

--------------------------------------------------------------------

4.2.2    Grundkenntnisse             -                  -

          über

          rechnergestützte

          Abläufe im

          betriebsüblichen

          Rechnungswesen

--------------------------------------------------------------------

4.2.3             -                  -         Grundkenntnisse der

                                                     Lohn- und

                                                 Gehaltsverrechnung

--------------------------------------------------------------------

4.2.4    Grundkenntnisse              Grundkenntnisse der

          der                     betriebssüblichen Kostenrechnung

          betriebsüblichen

          Buchungsunter-

          lagen in

          Zusammenhang mit

          den Aufgaben und

          der Funktion der

          betriebsüblichen

          Buchführung

--------------------------------------------------------------------

  4.3                          Zahlungsverkehr

--------------------------------------------------------------------

4.3.1             -          Kenntnis des Zahlungsverkehrs mit

                             Lieferanten, Kunden, Behörden, Post,

                                  Geld- und Kreditinstituten

--------------------------------------------------------------------

4.3.2             -                  -         Kenntnis des

                                                betriebsüblichen

                                                Verfahrens bei

                                                Zahlungsverzug,

                                                Durchführen

                                                einfacher

                                                einschlägiger

                                                Arbeiten

--------------------------------------------------------------------

§ 4

Text

Lehrabschlußprüfung

 

Gliederung

 

§ 4. (1) Die Lehrabschlußprüfung im Lehrberuf EDV-Kaufmann gliedert sich in eine praktische und in eine theoretische Prüfung.

(2) Die praktische Prüfung umfaßt die Gegenstände Geschäftsfall, Einrichtung und Präsentation von Standardsoftware und Fachwarenkunde, Verkauf und Kundenberatung.

(3) Die theoretische Prüfung umfaßt die Gegenstände Kaufmännisches Rechnen und Buchführung.

(4) Die theoretische Prüfung entfällt, wenn der Prüfungskandidat das Erreichen des Lehrziels der letzten Klasse der fachlichen Berufsschule für den Lehrberuf EDV-Kaufmann oder den erfolgreichen Abschluß einer die Lehrzeit ersetzenden berufsbildenden mittleren oder höheren Schule nachgewiesen hat.

§ 5

Text

Praktische Prüfung

 

Geschäftsfall

 

§ 5. (1) Die Prüfung im Gegenstand Geschäftsfall erfolgt schriftlich und mündlich.

(2) Der schriftliche Teil hat den Handel mit elektronischen Datenverarbeitungssystemen einschließlich des dazugehörigen Schrift- und Zahlungsverkehrs zu umfassen und sich auf folgende Bereiche zu erstrecken:

1.

Warenbeschaffung,

2.

Warenannahme und Mängelfeststellung,

3.

Angebotserstellung und Verkaufsvorbereitung,

4.

Reklamation.

(3) Die Prüfungskommission hat unter Bedachtnahme auf den Zweck der Lehrabschlußprüfung und die Anforderungen der Berufspraxis jedem Prüfling eine schriftliche Arbeit zu stellen, die in der Regel in 75 Minuten ausgearbeitet werden kann. Die schriftliche Arbeit kann auch in rechnergestützter Form durchgeführt werden, wobei jedoch alle wesentlichen Arbeitsschritte für die Prüfungskommission nachvollziehbar sein müssen.

(4) Der schriftliche Teil ist nach 90 Minuten zu beenden.

(5) Der mündliche Teil ist vor der gesamten Prüfungskommission abzulegen und hat sich ausgehend von der schriftlichen Arbeit auf die praktische Auswertung von verschiedenen mit dieser Arbeit zusammenhängenden Fragen zu erstrecken. Die Themenstellung hat dem Zweck der Lehrabschlußprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. Die Prüfung ist in Form eines möglichst lebendigen Gesprächs (Gesprächsvorgabe durch Schilderung von Situationen bzw. Problemen) zu führen.

(6) Der mündliche Teil soll für jeden Prüfling zumindest 15 Minuten dauern. Er ist nach 20 Minuten zu beenden. Eine Verlängerung um höchstens zehn Minuten hat im Einzelfall zu erfolgen, wenn der Prüfungskommission ansonsten eine zweifelsfreie Bewertung der Leistung des Prüflings nicht möglich ist.

§ 6

Text

Einrichtung und Präsentation von Standardsoftware

 

§ 6. (1) Die Prüfung erfolgt mündlich vor der gesamten Prüfungskommission und hat sich auf folgende Bereiche zu erstrecken:

1.

Herstellen der Betriebsbereitschaft von Hardware, Installieren und Konfigurieren von Software,

2.

Demonstration der eingerichteten Standardsoftware,

3.

Verkaufsargumentation und Bedienungshinweise zum eingerichteten System.

(2) Die Themenstellung hat dem Zweck der Lehrabschlußprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. Die Prüfung ist in Form eines möglichst lebendigen Gesprächs (Gesprächsvorgabe durch Schilderung von Situationen bzw. Problemen) zu führen.

(3) Die Prüfung soll für jeden Prüfling zumindest 20 Minuten dauern. Sie ist nach 30 Minuten zu beenden. Eine Verlängerung um höchstens zehn Minuten hat im Einzelfall zu erfolgen, wenn der Prüfungskommission ansonsten eine zweifelsfreie Bewertung der Leistung des Prüflings nicht möglich ist.

§ 7

Text

Fachwarenkunde, Verkauf und Kundenberatung

 

§ 7. (1) Die Prüfung erfolgt mündlich vor der gesamten Prüfungskommission und hat sich auf folgende Bereiche zu erstrecken:

1.

Qualitäts- und verwendungsbezogene Kenntnis über die Waren des Fachbereichs,

2.

Werbung und Verkaufsförderung,

3.

Warengruppenspezifische Besonderheiten von Waren des Fachbereichs,

4.

Kundenberatung und Information,

5.

Softwarebezogenes Urheberrecht, Datenschutzrecht und gängige Lizenzverträge,

6.

Verkaufsabwicklung,

7.

Anbahnung von Zusatzverkäufen,

8.

Verkaufsabrechnung,

9.

Behandlung von Reklamationen.

(2) Die Themenstellung hat dem Zweck der Lehrabschlußprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. Unter Bedachtnahme auf das Warensortiment des Lehrbetriebs und den warengruppenspezifischen Besonderheiten des Fachbereichs ist die Prüfung in Form eines möglichst lebendigen Verkaufsgesprächs zu führen. Auf verkaufsbezogene rechtliche Bestimmungen und Berufsvorschriften des Fachbereichs ist Bedacht zu nehmen. Die Prüfung ist in Form eines möglichst lebendigen Gesprächs (Gesprächsvorgabe durch Schilderung von Situationen bzw. Problemen) zu führen.

(3) Die Prüfung soll für jeden Prüfling zumindest 15 Minuten dauern. Sie ist nach 20 Minuten zu beenden. Eine Verlängerung um höchstens zehn Minuten hat im Einzelfall zu erfolgen, wenn der Prüfungskommission ansonsten eine zweifelsfreie Bewertung der Leistung des Prüflings nicht möglich ist.

§ 9

Text

Theoretische Prüfung

 

Allgemeine Bestimmungen

 

§ 9. (1) Die theoretische Prüfung hat schriftlich zu erfolgen. Sie kann unter Einschluß des schriftlichen Teils des Gegenstandes Geschäftsfall für eine größere Anzahl von Prüflingen gemeinsam durchgeführt werden, wenn dies ohne Beeinträchtigung des Prüfungsablaufs möglich ist. Die theoretische Prüfung kann auch in rechnergestützter Form erfolgen, wobei jedoch alle wesentlichen Schritte für die Prüfungskommission nachvollziehbar sein müssen.

(2) Die theoretische Prüfung ist grundsätzlich vor der praktischen Prüfung abzuhalten.

(3) Die Aufgaben haben nach Umfang und Niveau dem Zweck der Lehrabschlußprüfung und den Anforderungen der Berufspraxis zu entsprechen. Sie sind den Prüflingen anläßlich der Aufgabenstellung getrennt zu erläutern.

(4) Die schriftlichen Arbeiten des Prüflings sind entsprechend zu kennzeichnen.

§ 10

Text

Kaufmännisches Rechnen

 

§ 10. (1) Die Prüfung hat je eine Aufgabe aus den nachstehenden Bereichen zu umfassen, wobei auch der Rechengang auszuführen ist:

1.

Prozentrechnungen,

2.

Schlußrechnungen,

3.

einfache Kalkulation.

(2) Das Verwenden von Rechenbehelfen, Formeln und Tabellen ist zulässig.

(3) Die Aufgaben sind so zu stellen, daß sie in der Regel in 60 Minuten durchgeführt werden können.

(4) Die Prüfung ist nach 75 Minuten zu beenden.

§ 11

Text

Buchführung

 

§ 11. (1) Die Prüfung hat mehrere, zumindest aber fünf Buchungen von Geschäftsfällen zu umfassen.

(2) Die Aufgaben sind so zu stellen, daß sie in der Regel in 60 Minuten durchgeführt werden können.

(3) Die Prüfung ist nach 75 Minuten zu beenden.

§ 12

Text

Wiederholungsprüfung

 

§ 12. (1) Die Lehrabschlußprüfung kann wiederholt werden.

(2) Wenn bis zu zwei Gegenstände mit „Nicht genügend'' bewertet wurden, ist die Wiederholungsprüfung auf die mit „Nicht genügend'' bewerteten Gegenstände zu beschränken. Die Prüfungskommission hat in diesem Fall unter Berücksichtigung der festgestellten Mängel an Fertigkeiten und Kenntnissen festzulegen, wann innerhalb des Zeitraums von drei bis sechs Monaten nach der nichtbestandenen Lehrabschlußprüfung frühestens die Wiederholungsprüfung abgelegt werden kann.

(3) Wenn mehr als zwei Gegenstände mit „Nicht genügend'' bewertet wurden, ist die gesamte Prüfung zu wiederholen. In diesem Fall kann die Wiederholungsprüfung frühestens sechs Monate nach der nichtbestandenen Lehrabschlußprüfung abgelegt werden.

§ 13

Text

Zusatzprüfung

 

§ 13. Nach erfolgreich abgelegter Lehrabschlußprüfung im Lehrberuf Einzelhandelskaufmann kann eine Zusatzprüfung im Lehrberuf EDV-Kaufmann abgelegt werden. Diese erstreckt sich auf den Gegenstand „Einrichtung und Präsentation von Standardsoftware''. Für die Zusatzprüfung gilt § 6 sinngemäß.