Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Grundbuchsumstellungsgesetz - Verordnung gemäß § 1, Fassung vom 23.10.2017

§ 0

Langtitel

Verordnung des Bundesministers für Justiz vom 9. Feber 1981 gemäß § 1 Grundbuchsumstellungsgesetz
StF: BGBl. Nr. 81/1981

Präambel/Promulgationsklausel

Gemäß § 1 Abs. 1 des Grundbuchsumstellungsgesetzes, BGBl. Nr. 550/1980, wird im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Bauten und Technik verordnet:

§ 1

Text

§ 1. Für die im folgenden aufgezählten Gerichte wird die Umstellung des Grundbuchs auf automationsunterstütze Datenverarbeitung angeordnet:

1.

im Sprengel des Oberlandesgerichtes Graz für die Bezirksgerichte Bruck an der Mur, für Zivilrechtssachen Graz, Klagenfurt, Leoben und Voitsberg;

2.

im Sprengel des Oberlandesgerichtes Innsbruck für die Bezirksgerichte Hall in Tirol und Innsbruck;

3.

im Sprengel des Oberlandesgerichtes Linz für die Bezirksgerichte Hallein, Linz, Linz-Land, Salzburg und Urfahr-Umgebung;

4.

im Sprengel des Oberlandesgerichtes Wien für die Bezirksgerichte Bruck an der Leitha, Döbling, Favoriten, Floridsdorf, Fünfhaus, Hernals, Hietzing, Innere Stadt Wien, Klosterneuburg, Liesing, Lilienfeld, Mödling, Purkersdorf, St. Pölten und Schwechat.

§ 2

Text

§ 2. Die Landtafel und das Eisenbahnbuch sind von dieser Anordnung ausgenommen.