Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Gemeinden für Entscheidungen nach § 36 Mietengesetz, Fassung vom 12.12.2017

§ 0

Beachte für folgende Bestimmung

Zur Wirksamkeit siehe § 50 MRG, BGBl. Nr. 520/1981.

Langtitel

Kundmachung der Bundesminister für Justiz und für Inneres vom 25. Juni 1979, mit der die zur Entscheidung im Sinn des § 36 des Mietengesetzes berufenen Gemeinden festgestellt werden.
StF: BGBl. Nr. 299/1979 idF BGBl. Nr. 131/1981 (DFB)

Art. 1

Beachte für folgende Bestimmung

Zur Wirksamkeit siehe § 50 MRG, BGBl. Nr. 520/1981.

Text

1. Auf Grund des § 36 Abs. 2 des Mietengesetzes, BGBl. Nr. 210/1929, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. Nr. 91/1976, wird im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Bauten und Technik festgestellt, daß die im § 36 Abs. 2 des Mietengesetzes genannten Voraussetzungen bei folgenden Gemeinden zutreffen:

Land Kärnten: Klagenfurt;

Land Niederösterreich: Neunkirchen, St. Pölten, Stockerau;

Land Oberösterreich: Linz;

Land Salzburg: Salzburg;

Land Steiermark: Graz, Leoben, Mürzzuschlag;

Land Tirol: Innsbruck;

Land Wien: Wien.

2. Diese Kundmachung tritt mit Wirksamkeit vom 1. August 1979 an die Stelle der Kundmachung vom 18. Jänner 1979, BGBl. Nr. 32.