Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Staatsgrenze Österreich – Deutschland, Fassung vom 23.10.2017

§ 0

Beachte für folgende Bestimmung

Zum Inkrafttreten vgl. § 5 Abs. 1

Langtitel

Bundesgesetz über den Verlauf der Staatsgrenze zwischen der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland in der Sektion III des Grenzabschnittes „Scheibelberg-Bodensee“ sowie in einem Teil des Grenzabschnittes „Dreieckmark-Dandlbachmündung“ und des Grenzabschnittes „Saalach-Scheibelberg“
StF: BGBl. Nr. 634/1993 (NR: GP XVII RV 1106 AB 1186 S. 129. BR: AB 3807 S. 525.)

Änderung

BGBl. I Nr. 2/2008 (BG) (1. BVRBG) (NR: GP XXIII RV 314 AB 370 S. 41. BR: 7799 AB 7830 S. 751.)

Sonstige Textteile

Der Nationalrat hat beschlossen:

§ 1

Text

Begriffsbestimmungen

§ 1. Im Sinne dieses Bundesgesetzes sind

1.

Staatsgrenze: die Staatsgrenze zwischen der Republik Österreich (Land Tirol und Land Vorarlberg hinsichtlich des § 2, Land Oberösterreich hinsichtlich des § 3, Land Salzburg hinsichtlich des § 4) und der Bundesrepublik Deutschland.

2.

Vertrag: der Vertrag zwischen der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland vom 3. April 1989 über den Verlauf der gemeinsamen Staatsgrenze in der Sektion III des Grenzabschnittes „Scheibelberg-Bodensee“ sowie in einem Teil des Grenzabschnittes „Dreieckmark-Dandlbachmündung“ und des Grenzabschnittes „Saalach-Scheibelberg“.

3.

Anlagen: die Anlagen zu dem in Ziffer 2 genannten Vertrag.

§ 2

Text

§ 2. Der Verlauf der Staatsgrenze in der Sektion III des Grenzabschnittes „Scheibelberg-Bodensee“ wird durch folgende Anlagen bestimmt:

a)

Teil Bayern-Tirol (Beginn der Sektion bis Grenzpunkt 147) Anlage 1 (Beschreibung der Staatsgrenze)

Anlage 2 (Koordinatenverzeichnis)

Anlage 3 (Grenzkarte im Maßstab 1:5 000)

b)

Teil Bayern-Vorarlberg (Grenzpunkt 147 bis Ende der Sektion) Anlage 4 (Beschreibung der Staatsgrenze)

Anlage 5 (Koordinatenverzeichnis)

Anlage 6 (Grenzkarte im Maßstab 1:5 000)

§ 3

Text

§ 3. Der Verlauf der Staatsgrenze wird in der Sektion III des Grenzabschnittes „Dreieckmark-Dandlbachmündung“ zwischen den Grenzpunkten N2 und N5 durch die

Anlage 7 (Beschreibung der Staatsgrenze)

Anlage 8 (Koordinatenverzeichnis)

Anlage 9 (Grenzkarte im Maßstab 1:2 000)

bestimmt.

§ 4

Text

§ 4. Der Verlauf der Staatsgrenze wird im Grenzabschnitt „Saalach-Scheibelberg“ zwischen den Grenzpunkten 80/2 und 82a durch die

Anlage 11 (Beschreibung der Staatsgrenze mit Koordinatenverzeichnis)

Anlage 12 (Grenzkarte im Maßstab 1:5 000)

bestimmt.

§ 5

Text

§ 5. (1) Dieses Bundesgesetz tritt – vorbehaltlich des zur Wirksamkeit seines § 2 erforderlichen übereinstimmenden Verfassungsgesetzes seitens des Landes Tirol und seitens des Landes Vorarlberg, vorbehaltlich des zur Wirksamkeit seines § 3 erforderlichen übereinstimmenden Verfassungsgesetzes des Landes Oberösterreich und vorbehaltlich des zur Wirksamkeit seines § 4 erforderlichen übereinstimmenden Verfassungsgesetzes des Landes Salzburg – zum gleichen Zeitpunkt in Kraft wie der Vertrag.

(2) Mit der Vollziehung dieses Bundesgesetzes ist die Bundesregierung betraut.