Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Schutz der Opfer bewaffneter Konflikte (Protokolle I und II), Fassung vom 20.10.2017

§ 0

Langtitel

Kundmachung des Bundeskanzlers vom 4. April 1989 betreffend den Geltungsbereich des Zusatzprotokolls zu den Genfer Abkommen vom 12. August 1949 über den Schutz der Opfer internationaler bewaffneter Konflikte (Protokoll I) und des Zusatzprotokolls zu den Genfer Abkommen vom 12. August 1949 über den Schutz der Opfer nicht internationaler bewaffneter Konflikte (Protokoll II)
StF: BGBl. Nr. 196/1989

Art. 1

Text

Nach Mitteilungen des Schweizerischen Bundesrates haben folgende weitere Staaten ihre Beitrittsurkunden zum Zusatzprotokoll zu den Genfer Abkommen vom 12. August 1949 über den Schutz der Opfer internationaler bewaffneter Konflikte (Protokoll I) und zum Zusatzprotokoll zu den Genfer Abkommen vom 12. August 1949 über den Schutz der Opfer nicht internationaler bewaffneter Konflikte (Protokoll II) (BGBl. Nr. 527/1982, letzte Kundmachung des Geltungsbereiches BGBl. Nr. 252/1988) hinterlegt:

Staaten:                               Datum der Hinterlegung der

                                       Beitrittsurkunde:

Gambia                                 12. Jänner 1989

Katar (nur Protokoll I)                 5. April 1988

Demokratische                           9. März 1988

  Volksrepublik Korea

  (nur Protokoll I)

Liberia                                30. Juni 1988

Mali                                    8. Februar 1989

Nigeria                                10. Oktober 1988

Salomonen                              19. September 1988