Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Sprengel von Bezirksgerichten in Oberösterreich, Fassung vom 19.10.2017

§ 0

Langtitel

Verordnung der Bundesregierung vom 25. Feber 1958 über die Sprengel der Bezirksgerichte Linz, Urfahr-Umgebung und Linz-Land.
StF: BGBl. Nr. 42/1958

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 8 Abs. 5 lit. d des übergangsgesetzes vom 1. Oktober 1920 in der Fassung des BGBl. Nr. 368 vom Jahre 1925 wird mit Zustimmung der oberösterreichischen Landesregierung verordnet:

§ 1

Text

§ 1. Der Sprengel des Bezirksgerichtes Linz umfaßt die Stadt Linz.

§ 2

Text

§ 2. Der Sprengel des Bezirksgerichtes Urfahr-Umgebung umfaßt folgende Gemeinden:

Alberndorf in der Riedmark

Altenberg bei Linz

Eidenberg

Engerwitzdorf

Feldkirchen an der Donau

Gallneukirchen

Goldwörth

Gramastetten

Hellmonsödt

Herzogsdorf

Kirchschlag bei Linz

Lichtenberg bei Pöstlingberg

Ottensheim

Puchenau

St. Gotthard im Mühlkreis

Sonnberg im Mühlkreis

Steyregg

Walding.

 

§ 3

Text

§ 3. Der Sprengel des Bezirksgerichtes Linz-Land umfaßt folgende Gemeinden:

Ansfelden

Hörsching

Hofkirchen im Traunkreis

Kirchberg-Thening

Leonding

Markt St. Florian

Niederneukirchen

Oftering

Pasching

Traun

Wilhering.

 

§ 4

Text

§ 4. Diese Verordnung tritt am 1. April 1958 in Kraft.