Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Verhältnis zwischen Österreich und Italien, Fassung vom 12.12.2017

§ 0

Langtitel

Kundmachung des Bundeskanzleramtes im Einvernehmen mit den Bundesministerien für Äußeres und für Justiz und den übrigen beteiligten Bundesministerien vom 20. April 1921, betreffend die Geltung gewisser zwischen dem Kaisertum Österreich oder der österreichisch-ungarischen Monarchie und dem Königreiche Italien abgeschlossenen Staatsverträge für das Verhältnis zwischen der Republik Österreich und dem Königreiche Italien.
StF: BGBl. Nr. 289/1921

Art. 1

Text

Die königlich italienische Regierung hat auf Grund des Artikels 241, Absatz 1, des Staatsvertrages von St. Germain mitgeteilt, daß sie gegenüber der Republik Österreich folgende von dem Kaisertum Österreich oder der österreichisch-ungarischen Monarchie mit dem Königreiche Italien abgeschlossenen Staatsverträge anzuwenden wünscht:

1. Erklärung der österreichisch-ungarischen Regierung an die italienische Regierung vom 28. März 1871 über die kostenlose Beförderung der Schüblinge bis zur Grenze; italienische Gegenerklärung vom 5. April 1871 (Erlaß des Ministeriums des Innern an alle Landeschefs vom 23. Mai 1871, Z 6095).

2. Note der österreichisch-ungarischen Regierung vom 6. März 1872 an die italienische Regierung über die gegenseitige Mitteilung strafgerichtlicher Entscheidungen; entsprechende italienische Note vom 4. April 1872.

3. Österreichisch-ungarische Ministerialerklärung vom 7. Februar 1874 an die italienische Regierung über die Beglaubigung von Urkunden; italienische Gegenerklärung vom 21. März 1874.

4. Österreichisch-ungarische Ministerialerklärung vom 2. August 1874 an die italienische Regierung, betreffend die gegenseitige Übernahme der heimatlos gewordenen früheren Staatsangehörigen; italienische Gegenerklärung vom 6. August 1874 (R. G. Bl. Nr. 117 ex 1874).

5. Italienische Ministerialerklärung vom 30. März 1875 an die österreichisch-ungarische Regierung über die Vergütung der Zeugen- und Expertengebühren; österreichisch-ungarische Gegenerklärung vom 19. April 1875 (R. G. Bl. Nr. 71 ex 1875).

6. Österreichisch-ungarische Ministerialerklärung vom 24. März 1877 an die italienische Regierung über den Durchschub der einem dritten Staate angehörigen Personen durch das Gebiet der vertragschließenden Staaten; italienische Gegenerklärung vom 28. März 1877, (Erlaß des Ministeriums des Innern vom 16. Juni 1877, Nr. 5041, enthalten im Landesgesetzblatte für Tirol Nr. 31 ex 1877).

7. Konsularvertrag vom 15. Mai 1874 und erläuternde Erklärung zum Artikel 11, Absatz 2, dieses Vertrages, bezüglich der Zivilstandesakten (R. G. Bl. Nr. 96 ex 1875).

8. Italienische Ministerialerklärung vom 24. Jänner 1877 an die österreichisch-ungarische Regierung über die gegenseitige Zulassung von Versicherungsgesellschaften jeder Art zum Geschäftsbetrieb; österreichisch-ungarische Gegenerklärung vom 3. Februar 1877 (R. G. Bl. Nr. 13 ex 1877).

9. Österreichisch-ungarische Zusatzerklärung vom 31. Juli 1878 zum Beglaubigungsübereinkommen vom Jahre 1874; italienische Gegenerklärung vom 12. August 1878 (R. G. Bl. Nr. 114 ex 1878).

10. Antrag der italienischen Regierung vom August 1880 an die österreichisch-ungarische Regierung auf Austausch der Gesetzespublikationen; österreichisch-ungarische Annahme vom 1. März 1883.

11. Italienische Ministerialerklärung vom 23. April 1879 an die österreichisch-ungarische Regierung über die gegenseitige Übergabe aus dem österreichischen oder italienischen Gebiete ausgewiesener Personen; österreichisch-ungarische Gegenerklärung vom 30. April 1879 (Erlaß des Ministeriums des Innern an die Statthalterei in Innsbruck vom 4. Mai 1879, Z 6705).

12. Staatsvertrag vom 9. Februar 1883 über die gegenseitige Gewährung des Armenrechtes (R. G. Bl. Nr. 113 ex 1883), soweit es sich um Strafsachen handelt.

13. Staatsvertrag vom 8. Juli 1890 über den Schutz der Urheber, von Werken der Literatur oder Kunst und der Rechtsnachfolger der Urheber (R. G. Bl. Nr. 4 ex 1891).

14. Staatsvertrag vom 11. Februar 1906 über den Erwerb und Besitz von beweglichem und unbeweglichem Gut (R. G. Bl. Nr. 46 ex 1906).

15. Italienische Ministerialerklärung vom 29. September 1883 an die österreichisch-ungarische Regierung über die Mitteilung der Geburts-, Trauungs- und Totenscheine, dann der Naturalisationsurkunden der beiderseitigen Staatsangehörigen; österreichisch-ungarische Gegenerklärung vom 15. Oktober 1883 (R. G. Bl. Nr. 191 ex 1883).

16. Gemeinsame Erklärung der österreichisch-ungarischen und der italienischen Regierung vom 10. November 1893 über den Handel mit Vegetabilien in den Grenzbezirken (Landesgesetz- und Verordnungsblätter für Tirol vom 24. Dezember 1893, XV. Stück, Nr. 39, und für Kärnten vom 23. Dezember 1893, XXII. Stück, Nr. 37).

17. Österreichisch-ungarischer Antrag vom 12. Dezember 1896 an die italienische Regierung über die Heimbeförderung Mittelloser; italienische Annahme vom 17. Dezember 1896.

18. Regierungsübereinkommen vom 10. Dezember 1895 auf Grundlage des internationalen Sanitätsvertrages vom 15. April 1893 über die Anwendung besonderer sanitärer Maßnahmen für den Verkehr in den Grenzgebieten (R. G. Bl. Nr. 73 ex 1896), soweit es nicht durch die nachfolgende Pariser internationale Sanitätskonvention vom 3. Dezember 1903 (R. G. Bl. Nr. 81 ex 1911) ersetzt worden ist.

19. Viehseuchenübereinkommen vom 11. Februar 1906 (R. G. Bl. Nr. 45 ex 1906 und Nr. 35 ex 1910).

20. Notenaustausch vom 23. Dezember 1908 zwischen Österreich-Ungarn und Italien über die Zulassung pharmazeutischer Produkte (Erlaß des Ministeriums des Innern vom 30. März 1909, Z 8903, Verordnungsblatt dieses Ministeriums vom Jahre 1909, Seite 100).

21. Staatsvertrag vom 25. Juni 1896 über die unentgeltliche Unterstützung mittelloser Kranker (R. G. Bl. Nr. 102 ex 1899).

22. Italienischer Antrag vom 16. Mai 1891 an die österreichisch-ungarische Regierung auf Austausch von Volkszählungsmaterial; österreichisch-ungarische Annahme vom 7. Juli 1891.

23. Staatsvertrag vom 13. Februar 1889 über die wechselseitige Unterstützung hilfsbedürftiger Seeleute (R. G. Bl. Nr. 101 ex 1889).

24. Österreichisch-ungarische Ministerialerklärung vom 30. Mai 1872 an die italienische Regierung über die Vereinfachung der gegenseitigen Korrespondenz der Gerichtsbehörden; italienische Gegenerklärung vom 22. Juli 1872 (R. G. Bl. Nr. 131 ex 1872).

Die vorstehenden Vertragsverhältnisse sind auf Grund des Artikels 241, Absatz 2, des Staatsvertrages von St. Germain im Verhältnis zwischen der Republik Österreich und dem Königreich Italien am 15. Jänner 1921 in Kraft getreten.