Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Politische und gerichtliche Organisierung Oberösterreich, Fassung vom 22.09.2014

Verweis auf die gesamte Rechtsvorschrift: RIS - Bundesrecht konsolidiert - Gesamte Rechtsvorschrift für Politische und gerichtliche Organisierung Oberösterreich
Andere Formate: PDF-Dokument RTF-Dokument
  • Langtitel
    Verordnung der Minister des Innern, der Justiz und der Finanzen vom 25. November 1853, betreffend die politische und gerichtliche Organisirung des Erzherzogthumes Oesterreich ob der Enns.
    StF: RGBl. Nr. 250/1853
    Präambel/Promulgationsklausel

    Seine k. k. Apostolische Majestät haben mit den Allerhöchsten Entschließungen vom 6. Juli, 28. August und 14. September d. J. die Zahl und Abgränzung der Kreise, der Sprengel der Gerichtshöfe erster Instanz und der Bezirke im Erzherzogthume Oesterreich ob der Enns, sowie die Standorte und die Einrichtung der Kreisbehörden, Gerichtshöfe und Bezirksämter daselbst Allergnädigst zu genehmigen geruht.

    In Gemäßheit dieser Allerhöchsten Bestimmungen und mit Beziehung auf die Verordnung vom 19. Jänner 1853 (Nr. 10, Reichs-Gesetz-Blatt, S. 65), wird Nachstehendes zur allgemeinen Kenntnis gebracht.

  • Text

    I.

    Das Erzherzogthum Oesterreich ob der Enns wird in vier Kreise, mit dem Sitze der Kreisbehörden in Linz, Ried, Steyer und Wels, eingetheilt.

    Die Landeshauptstadt Linz bleibt unmittelbar der Statthalterei untergeordnet.

  • II.

    Jeder Kreis theilt sich in Bezirke, und zwar:

    a) der Kreis Linz (Mühlkreis) in die Bezirke:

    1.

    Aigen, 2. Freistadt, 3. Grein, 4. Haslach, 5. Lembach, 6. Leonfelden, 7. Linz (Umgebung), 8. Mauthhausen, 9. Neufelden, 10. Ottensheim, 11. Perg, 12. Pregarten, 13. Rohrbach, 14. Urfahr, 15. Weißenbach.

    b) Der Kreis Ried (Innkreis) in die Bezirke:

    1.

    Braunau, 2. Engelszell, 3. Mattighofen, 4. Mauerkirchen, 5. Obernberg, 6. Raab, 7. Ried, 8. Schärding, 9. Wildshut.

    c) der Kreis Steyer (Traunkreis) in die Bezirke:

    1.

    Enns, 2. Florian, 3. Kirchdorf, 4. Kremsmünster, 5. Neuhofen, 6. Steinbach (Unter-Grünburg), 7. Steyer, 8. Weyr, 9. Windischgarsten; und

    d) der Kreis Wels (Hausruckkreis) in die Bezirke:

    1.

    Efferding, 2. Frankenmarkt, 3. Gmunden, 4. Grieskirchen, 5. Haag, 6. Ischl, 7. Lambach, 8. Mondsee, 9. Peuerbach, 10. Schwanenstadt, 11. Vöklabruck, 12. Waizenkirchen, 13. Wels.

  • IV.

    Im Erzherzogthume Oesterreich ob der Enns, welches zum Sprengel des Oberlandesgerichtes in Wien gehört, werden als Gerichtshöfe erster Instanz:

    1.

    das Landesgericht in Linz,

    2.

    das Kreisgericht in Ried,

    3.

    das Kreisgericht in Steyer,

    4.

    Kreisgericht in Wels errichtet.

  • V.

    Der Sprengel des Landesgerichtes zu Linz umfaßt den Mühlkreis und die Landeshauptstadt Linz.

    In wieferne seine Gerichtsbarkeit in bestimmten Rechtssachen sich über das ganze Erzherzogthum Oesterrech ob der Enns erstreckt, ist in den einzelnen Vorschriften der Civil-Jurisdictionsnorm vom 20. November 1852 und der Strafprozeß-Ordnung vom 29. Juli 1853 bestimmt.

    Die Sprengel der Kreisgerichte zu Ried, Steyer und Wels stimmen mit den gleichnamigen Kreisen überein.