Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

23.06.1992

Geschäftszahl

92/14/0037

Rechtssatz

Im Fall der steuerlichen Berücksichtigung von Vorsteuern und Werbungskosten vor Erzielung von Einkünften im Sinn des § 2 Abs 1 UStG 1972 und des § 2 Abs 4 Z 2 EStG 1972 stellt sich nicht die Frage der Liebhaberei, sondern sind die hievon zu unterscheidenden Probleme "einnahmenloser" Werbungskosten

(Hinweis E 22.9.1987, 86/14/0198, 0199) sowie in umsatzsteuerrechtlicher Sicht des Beginns und des Endes der Unternehmertätigkeit (Hinweis Kranich-Siegl-Waba, Kommentar zur Mehrwertsteuer, § 2 Textziffer 135 ff) zu behandeln. Zu einer "Betätigung" im Sinne des Abschnittes I Art I § 1 der LiebhabereiV ist es im konkreten Fall hinsichtlich der langjährig nicht vermieteten Räume gar nicht gekommen.