Datum der Kundmachung

30.03.2012

Fundstelle

LGBl. Nr. 18/2012

Bundesland

Oberösterreich

Kurztitel

Verordnung der Oö. Landesregierung, mit der für das Europaschutzgebiet "Böhmerwald und Mühltäler" ein Landschaftspflegeplan erlassen wird

Text

Nr. 18

Verordnung

der Oö. Landesregierung, mit der für das Europaschutzgebiet "Böhmerwald und Mühltäler" ein Landschaftspflegeplan erlassen wird

Auf Grund des § 15 Abs. 2 des Oö. Natur- und Landschaftsschutzgesetzes 2001 (Oö. NSchG 2001), LGBl. Nr. 129, in der Fassung des Landesgesetzes LGBl. Nr. 30/2010, wird verordnet:

§ 1

Ziel des Landschaftspflegeplans

(1) Langfristiges Ziel des Landschaftspflegeplans ist es, durch geeignete Pflegemaßnahmen gemäß § 2 einen günstigen Erhaltungszustand der im Europaschutzgebiet "Böhmerwald und Mühltäler" (LGBl. Nr. 89/2010) vorkommenden Lebensraumtypen gemäß Tabelle 1 und der Tier- und Pflanzenarten gemäß Tabelle 2 zu gewährleisten.

(2) Die Umsetzung der Pflegemaßnahmen zur Gewährleistung des günstigen Erhaltungszustands erfolgt vorrangig im Rahmen von privatrechtlichen Verträgen mit den jeweils nutzungsberechtigten Personen.

(3) Das aktuelle Vorkommen der in Tabelle 1 genannten Lebensraumtypen ist im Übersichtsplan im Maßstab

1 : 40.000 (Anlage 1) und in den Teilplänen im Maßstab 1 : 5.000 (Anlagen 2/1 bis 2/18) dargestellt. Bestehen Zweifel über den Grenzverlauf dieser Darstellungen, ist die koordinatenbezogene Darstellung der Anlage 3 maßgeblich.

§ 2

Landschaftspflegeplan

(1) Gemäß § 15 Abs. 2 Oö. NSchG 2001 werden jene Maßnahmen bezeichnet, die geeignet sind,

1.

einen günstigen Erhaltungszustand der in Tabelle 1 genannten natürlichen Lebensräume zu gewährleisten

 

Tabelle 1:

 

 

Bezeichnung des Lebensraums

 

 

Pflegemaßnahmen

3150

Natürliche eutrophe

Seen mit

einer Vegetation des Magnopotamions

oder Hydrocharitions

Erhalt des Wasser- und Nährstoffhaushaltes; Maßnahmen zur Verhinderung von Nährstoffeinträgen (zB

Anlage von Pufferstreifen, Reduktion

der Düngung im Nahbereich); Förderung

naturnaher Ufersäume

3260

Flüsse der planaren

bis

montanen Stufe mit

Vegetation

des Ranunculion

fluitantis und

des Callitricho-Batrachion

Schutz und Erhalt der Gewässerhydrologie; Maßnahmen zur Verhinderung von Nährstoffeinträgen (zB

Anlage von Pufferstreifen, Reduktion

der Düngung im Nahbereich, effektive

Abwasserreinigung); Renaturierung

verbauter Fließgewässerabschnitte

4070*

Buschvegetation mit

Pinus mugo

und Rhododendron

hirsutum

(Mugo Rhododendretum hirsuti)

Erhalt der vorherrschenden Geländeform

und Standortdynamik

 

 

6230*

Artenreiche montane

Borstgrasrasen auf

Silikatböden

Extensive Grünlandbewirtschaftung mit

ein- bis zweimaliger Mahd nach dem 30. Juni eines jeden Jahres oder extensive

Beweidung; Düngeverzicht; Freihalten

von Gehölzaufwuchs

6410

Pfeifengraswiesen auf

kalkreichem Boden,

torfigen und

tonig-schluffigen

Böden

(Molinion caeruleae)

Erhalt der vorherrschenden

hydrologischen Verhältnisse; extensive

Bewirtschaftung (einmalige Mahd im Spätsommer/Herbst eines jeden Jahres,

Entfernung des Mähgutes, keine Düngung)

6510

Magere Flachland-Mähwiesen

(Alopecurus pratensis,

Sanguisorba

officinalis)

Extensive Bewirtschaftung (ein- bis

zweimalige Mahd, keine oder geringe

Düngung); Maßnahmen zur Vermeidung von

Nährstoffeinträgen (zB Anlage von Pufferstreifen); Bewahrung der

hydrologischen Verhältnisse im Umfeld

von Beständen (wechsel-)feuchter

Standorte

6520

Berg-Mähwiesen

 

Extensive Nutzung (ein- bis zweimalige Mahd, keine oder geringe Düngung);

Maßnahmen zur Vermeidung von

Nährstoffeinträgen (zB Anlage von Pufferstreifen); Bewahrung der

hydrologischen Verhältnisse im Umfeld

von Beständen (wechsel-)feuchter

Standorte

7110*

Lebende Hochmoore

 

Erhalt des Hochmoores in seiner

Hydrologie und -trophie; Rückhalten des Moorwassers durch Verschließen von

Entwässerungsgräben; Entfernung nicht

standorttypischer Gehölzbestände;

Besucherlenkung zur Vermeidung von

Trittschäden

7120

Noch

renaturierungsfähige

degradierte Hochmoore

Erhalt des Restmoorkörpers in seiner

Hydrologie und -trophie; Maßnahmen zur Wiederherstellung des ursprünglichen

hydrologischen Regimes

7140

Übergangs- und Schwingrasenmoore

Erhalt der charakteristischen

Hydrologie; Besucherlenkung zur Vermeidung von Trittschäden; extensive

Grünlandbewirtschaftung auf Moorwiesen

mit einmaliger Mahd und ohne Düngung

8110

Silikatschutthalden

der

montanen bis nivalen

Stufe

(Androsacettalia

alpinae und Galeopsietalia ladani)

Erhalt der vorherrschenden Geländeform

und Standortdynamik

 

9110

Hainsimsen-Buchenwald

(Luzulo-Fagetum)

 

Nutzungsverzicht bei Einzelbäumen;

Belassen von Altholzinseln; Belassen

von liegendem und stehendem Totholz;

Verlängerung der Umtriebszeit;

Entfernung nicht gesellschaftstypischer

Gehölze; Naturverjüngung bzw. Aufforstung unter Förderung

gesellschaftstypischer Gehölze;

Wildstandsregulierung in Richtung eines

mit der Waldgesellschaft verträglichen

Wildstands; Schutz der Naturverjüngung

9130

Waldmeister-Buchenwald

 

Nutzungsverzicht bei Einzelbäumen;

Belassen von Altholzinseln; Belassen

von liegendem und stehendem Totholz;

Verlängerung der Umtriebszeit;

Entfernung nicht gesellschaftstypischer

Gehölze; Naturverjüngung bzw. Aufforstung unter Förderung

gesellschaftstypischer Gehölze;

Wildstandsregulierung in Richtung eines

mit der Waldgesellschaft verträglichen

Wildstands; Schutz der Naturverjüngung

9180*

Schlucht- und Hangmischwälder

(Tilio-Acerion)

 

Begrenzung der Schlaggröße;

Nutzungsverzicht bei Einzelbäumen;

Belassen von Altholzinseln; Belassen

von liegendem und stehendem Totholz;

Verlängerung der Umtriebszeit;

Entfernung nicht gesellschaftstypischer

Gehölze; Naturverjüngung unter

Förderung gesellschaftstypischer

Gehölze

91D0*

Moorwälder

 

Erhalt der charakteristischen Bestände

in ihrer Hydrologie und -trophie;

Maßnahmen zur Wiederherstellung eines

naturnahen hydrologischen Regimes

91E0*

Auenwälder mit Alnus

glutinosa und Fraxinus

excelsior

(Alno-Padion, Alnion

incanae, Salicion

albae)

Erhalt und Förderung der Dynamik und

der Standortverhältnisse (laterale Vernetzung mit den Fließgewässern);

Nutzungsverzicht bei Einzelbäumen;

Schaffung von Altholzinseln; Entfernung

nicht gesellschaftstypischer Gehölze;

Naturverjüngung unter Förderung

gesellschaftstypischer Gehölze

9410

Montane bis alpine

bodensaure

Fichtenwälder

(Vaccinio-Piceetea)

Nutzungsverzicht bei Einzelbäumen;

Belassen von Altholzinseln; Belassen

von liegendem und stehendem Totholz;

Entfernung nicht gesellschaftstypischer

Gehölze; Naturverjüngung bzw. Aufforstung unter Förderung

gesellschaftstypischer Gehölze

 

 

und

2.

einen günstigen Erhaltungszustand der in Tabelle 2 genannten Tier- und Pflanzenarten zu gewährleisten.

 

Tabelle 2:

 

 

Bezeichnung der Art

 

 

Pflegemaßnahmen

1029

Flussperlmuschel

(Margaritifera margaritifera)

 

Verringerung des Feinsediment- und Nährstoffeintrags durch Erhalt bzw. Anlage von Pufferstreifen sowie durch

Sedimentrückhalte- und Feinstoffabsetzbecken bei Zubringern

und Drainagen; Extensivierung der Grünlandnutzung im Umland;

Bestandsumwandlung von Fichtenbeständen

in unmittelbarer Gewässernähe in

gesellschaftstypische Laubholzbestände

1037

Grüne Keiljungfer

(Ophiogomphus caecilia)

 

Erhalt bzw. Wiederherstellung einer

naturnahen Gewässermorphologie; Erhalt

und Pflege einer strukturreichen

Ufervegetation mit einem Wechsel von

Ufergehölzen und gehölzfreien besonnten

Abschnitten; Mahd und Entfernung des Mähguts an Uferabschnitten mit dichtem

Bewuchs aus krautiger Vegetation;

Beschränkung des Nährstoff- und Sedimenteintrags durch Erhalt bzw. Anlage von Pufferstreifen entlang der Gewässer sowie durch Sedimentrückhalte- und Feinstoffabsetzbecken bei

Zubringern und Drainagen

1096

Bachneunauge

(Lampetra planeri)

Erhalt bzw. Wiederherstellung der Organismenpassierbarkeit der Fließgewässer; Erhalt eines geeigneten

Sedimenthaushalts; Schaffung von

Pufferstreifen entlang der Gewässer zur Reduktion des Nährstoffeintrags;

Verringerung von Nährstoff- und Feinsedimenteintrag durch Rückhalte- und Absetzbecken

1163

Koppe

(Cottus gobio)

Erhalt bzw. Wiederherstellung der Organismenpassierbarkeit der Fließgewässer; Erhalt eines geeigneten

Sedimenthaushalts; Schaffung von

Pufferstreifen entlang der Gewässer zur Reduktion des Nährstoffeintrags

1308

Mopsfledermaus

(Barbastella barbastella)

 

Nutzungsverzicht bei Einzelbäumen;

Belassen von Altholzinseln; Belassen

von stehendem Totholz; Erhalt bzw. Entwicklung eines naturnahen

Waldrandbereichs; Erhalt von

Waldwiesen; Erhalt bzw. Entwicklung von

Ufergehölzen an Kleiner und Großer Mühl

1337

Biber

(Castor fiber)

 

Erhalt des Ufergehölzsaums mit

standortgerechten Gehölzen;

Bestandsumwandlung von Fichtenbeständen

in unmittelbarer Gewässernähe in Laubholzbestände; Erhalt bzw. Schaffung

naturnaher grabbarer Uferabschnitte

1355

Fischotter

(Lutra lutra)

Erhalt naturnaher Gewässerabschnitte

und Kleingewässer; Erhalt von deckungs- und strukturreichen Gewässerrand- und Uferbereichen; Verhinderung von

Habitatzerschneidungen im Umland

1361

Luchs

(Lynx lynx)

Erhalt bzw. Schaffung großflächig

störungsfreier Waldbereiche; Erhalt

wichtiger Strukturelemente

(insbesondere felsreiche Biotope, naturnahe Waldränder); Verhinderung von

Habitatzerschneidungen

1914*

Hochmoorlaufkäfer

(Carabus menetriese pacholei)

Gehölzreduktion; extensive Beweidung;

Wiedervernässung geeigneter

Lebensräume; Vernetzung geeigneter

Lebensräume mit besiedelten Flächen

4094

Böhmischer Enzian

(Gentianella bohemica)

Zweimalige Mahd ohne Düngung auf

Flächen mit Vorkommen des Böhmischen

Enzians (1. Mahd spätestens mit

Blühbeginn der Arnika, 2. Mahd nach

Ausfall der Samen des Böhmischen

Enzians) oder extensive Beweidung

§ 3

Inkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt mit Ablauf des Tages ihrer Kundmachung im Landesgesetzblatt für Oberösterreich in Kraft.

(2) Die im § 1 Abs. 3 genannten Anlagen werden gemäß § 11 des Oö. Kundmachungsgesetzes kundgemacht; sie sind während der Dauer der Wirksamkeit dieser Verordnung bei der für die Vollziehung des Oö. NSchG 2001 zuständigen Abteilung des Amtes der Oö. Landesregierung während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht

 

 

aufzulegen und sind ohne Auswirkung auf die Kundmachung auch im Internet unter

www.land-oberoesterreich.gv.at/recht

abrufbar.

 

Für die Oö. Landesregierung:

Dr. Haimbuchner

Landesrat