Bundesland

Burgenland

Kurztitel

Bgld. Camping- und Mobilheimplatzgesetz

Kundmachungsorgan

LGBl.Nr. 44/1982

Typ

LG

§/Artikel/Anlage

§ 18

Inkrafttretensdatum

01.03.1983

Außerkrafttretensdatum

27.06.1997

Index

5750 Camping, Mobilheim

Text

2. Abschnitt

Zeltlager

§ 18

Zeltlager von Jugendorganisationen und der
öffentlichen Jugendbetreuung

(1) Zeltlager von Jugendorganisationen und Zeltlager im Rahmen der öffentlichen Jugendbetreuung gelten nicht als Campingplätze im Sinne des § 1.

(2) Für die Errichtung und den Betrieb solcher Zeltlager gelten die Bestimmungen des § 2 Abs. 2 sinngemäß. Bei der Errichtung ist insbesondere zu beachten, daß den Erfordernissen der Hygiene dadurch Rechnung getragen wird, daß für einwandfreies Trinkwasser und Waschgelegenheit, für eine schadlose Abwasser- und Müllbeseitigung sowie gegen Einsicht geschützte Aborte vorgesorgt wird. Offene Feuerstellen sind so anzulegen, daß ein Übergreifen von Bränden auf die Umgebung ausgeschlossen ist. Desinfektionsmittel sind in ausreichender Menge bereitzuhalten. Bei Auflassung des Zeltlagers ist das Grundstück wieder in einen sauberen und hygienisch einwandfreien Zustand zu versetzen.

(3) Soll ein Zeltlager für mehr als zehn Personen oder für länger als drei Tage errichtet werden, so ist dies spätestens eine Woche vor seiner Errichtung bei der Gemeinde anzumelden. Die Anmeldung hat den Namen des Veranstalters und des verantwortlichen Lagerleiters, den Standort und die Dauer des Lagers und die Anzahl der Lagerteilnehmer zu enthalten. Die Errichtung eines unvorhergesehenen Zeltlagers für eine Nächtigung bleibt von der Meldepflicht ausgenommen.

(4) Nehmen an einem Zeltlager jugendliche Personen verschiedenen Geschlechtes teil, hat der verantwortliche Lagerleiter die Zuweisungen der Zelte nach Geschlechtern getrennt vorzunehmen, daß getrennte Waschgelegenheiten und Aborte zur Verfügung zu stehen haben.

(5) Nehmen an einem Zeltlager Personen teil, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, hat eine Aufsichtsperson im Sinne des Burgenländischen Jugendschutzgesetzes anwesend zu sein.

(6) Die Gemeinde hat die Errichtung und den Betrieb des Zeltlagers zu überwachen. Der verantwortliche Lagerleiter hat sich über Aufforderung dem Überwachungsorgan gegenüber

auszuweisen. Die Gemeinde hat den Betrieb zu untersagen, wenn hygienische Mißstände auftreten, wenn die Beschaffenheit und die Lage des Zeltlagers eine Gefahr für die körperliche Sicherheit der Lagerteilnehmer oder ihres Besitzes darstellen oder sonst den Vorschriften der Abs. 2 und 4 nicht entsprochen wird.

Zuletzt aktualisiert am

22.08.2017

Gesetzesnummer

10000156

Dokumentnummer

LBG12006381

alte Dokumentnummer

N2199718267H