Kurztitel

Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch

Kundmachungsorgan

JGS Nr. 946/1811

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 0

Inkrafttretensdatum

01.01.2017

Außerkrafttretensdatum

30.06.2018

Abkürzung

ABGB

Index

20/01 Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB)

Langtitel

Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch für die gesammten deutschen Erbländer der Oesterreichischen Monarchie

StF: JGS Nr. 946/1811

Änderung

JGS Nr. 970/1846

RGBl. Nr. 217/1859

RGBl. Nr. 9/1860

RGBl. Nr. 108/1860

RGBl. Nr. 131/1867

RGBl. Nr. 49/1868

RGBl. Nr. 62/1868

RGBl. Nr. 4/1869

RGBl. Nr. 110/1895

RGBl. Nr. 276/1914

RGBl. Nr. 208/1915

RGBl. Nr. 69/1916

StGBl. Nr. 95/1919 (PNV: 165 AB 204 S. 18.)

StGBl. Nr. 96/1919 (PNV: 112 AB 203 S. 18.)

BGBl. Nr. 638/1921 (NR: GP I 531 AB 597 S. 66.)

BGBl. Nr. 850/1922 (Betragsanpassung durch V)

BGBl. Nr. 111/1936 (StR: 39/Gu. BT: 64/Ge S. 19.)

dRGBl. I S 807/1938

dRGBl. I S 825/1938

dRGBl. I S 923/1938

dRGBl. I S 973/1938

dRGBl. I S 1186/1939

dRGBl. I S 2394/1939

dRGBl. I S 80/1943

dRGBl. I S 266/1943

BGBl. Nr. 30/1947 (NR: GP V RV 258 AB 275 S. 40. BR: S. 14.)

BGBl. Nr. 158/1947 (NR: GP V RV 402 AB 412 S. 57. BR: S. 21.)

BGBl. Nr. 99/1954 (NR: GP VII RV 140 AB 247 S. 37. BR: S. 91.)

BGBl. Nr. 157/1956 (NR: GP VIII RV 28 AB 37 S. 5. BR: S. 117.)

BGBl. Nr. 268/1958 (NR: GP VIII RV 524 AB 536 S. 67. BR: S. 139.)

BGBl. Nr. 58/1960 (NR: GP IX RV 107 AB 158 S. 26. BR: S. 156.)

BGBl. Nr. 122/1967 (NR: GP XI RV 355 AB 414 S. 49. BR: S. 252.)

BGBl. Nr. 306/1968 (NR: GP XI RV 508 AB 949 S. 105. u. 109. BR: S. 267.)

BGBl. Nr. 342/1970 (NR: GP XII RV 6 AB 155 S. 16. BR: S. 295.)

BGBl. Nr. 108/1973 (NR: GP XIII RV 93 AB 645 S. 64. BR: S. 319.)

BGBl. Nr. 496/1974 (NR: GP XIII AB 1240 S. 113. BR: S. 334.)

BGBl. Nr. 412/1975 (NR: GP XIII RV 851 AB 1662 S. 149. BR: S. 345.)

BGBl. Nr. 416/1975 (NR: GP XIII AB 1678 S. 150. BR: S. 344.)

BGBl. Nr. 91/1976 (NR: GP XIV RV 80 AB 102 S. 18. BR: S. 349.)

BGBl. Nr. 403/1977 idF BGBl. Nr. 168/1979 (DFB) (NR: GP XIV RV 60 u. 73 AB 587 S. 62. BR: S. 366.)

BGBl. Nr. 280/1978 (NR: GP XIV RV 136 u. 289 AB 916 S. 96. BR: S. 377.)

BGBl. Nr. 304/1978 (NR: GP XIV RV 784 AB 945 S. 96. BR: S. 377.)

BGBl. Nr. 140/1979 (NR: GP XIV RV 744 AB 1223 S. 122. BR: S. 385.)

BGBl. Nr. 370/1982 (NR: GP XV RV 3 AB 1147 S. 123. BR: S. 426.)

BGBl. Nr. 136/1983 (NR: GP XV RV 742 AB 1420 S. 144. BR: S. 432.)

BGBl. Nr. 566/1983 (NR: GP XVI RV 3 AB 78 S. 20. BR: 2757 AB 2764 S. 439.)

BGBl. Nr. 196/1985 (VfGH)

BGBl. Nr. 97/1986 (NR: GP XVI RV 865 AB 893 S. 127. BR: 3084 AB 3088 S. 472.)

BGBl. Nr. 325/1986 (NR: GP XVI RV 934 AB 980 S. 143. BR: 3131 AB 3134 S. 477.)

BGBl. Nr. 179/1988 (NR: GP XVII IA 130/A AB 497 S. 53. BR: AB 3447 S. 498.)

BGBl. Nr. 162/1989 (NR: GP XVII RV 172 AB 887 S. 96. BR: AB 3657 S. 513.)

BGBl. Nr. 343/1989 (NR: GP XVII RV 888 AB 991 S. 110. BR: 3700 AB 3719 S. 518.)

BGBl. Nr. 656/1989 (NR: GP XVII AB 1158 S. 125. BR: AB 3774 S. 523.)

BGBl. Nr. 275/1992 (NR: GP XVIII RV 216 AB 490 S. 69. BR: AB 4255 S. 553.)

BGBl. Nr. 502/1993 (NR: GP XVIII RV 1194 AB 1222 S. 130. BR: AB 4617 S. 573.)

BGBl. Nr. 532/1993 (NR: GP XVIII RV 1130 AB 1170 S. 127. BR: AB 4571 S. 573.)

[CELEX-Nr.: 373L0183, 377L0780, 389L0646, 389L0299, 389L0647, 391L0031, 383L0350, 386L0635, 389L0117, 391L0308 (EWR/Anh. IX)]

[CELEX-Nr.: 387L0102 (EWR/Anh. XIX)]

BGBl. Nr. 25/1995 (NR: GP XIX IA 4/A, 21/A und 25/A AB 49 S. 12. BR: AB 4949 S. 593.)

BGBl. Nr. 759/1996 (NR: GP XX RV 252 AB 407 S. 47. BR: 5300 AB 5311 S. 619.)

BGBl. I Nr. 6/1997 (NR: GP XX RV 311 AB 449 S. 53. BR: 5379 AB 5357 S. 620.)

(CELEX-Nr.: 387L0102, 390L0088, 393L0013, 390L0619, 392L0096)

BGBl. I Nr. 30/1997 (NR: GP XX RV 561 AB 587 S. 64. BR: AB 5395 S. 623.)

BGBl. I Nr. 140/1997 (NR: GP XX RV 898 AB 1002 S. 104. BR: AB 5602 S. 634.)

BGBl. I Nr. 125/1999 (NR: GP XX RV 1653 AB 1926 S. 174. BR: AB 5974 S. 656.)

BGBl. I Nr. 164/1999 (NR: GP XX IA 1173/A AB 2034 S. 179. BR: AB 6039 S. 657.)

BGBl. I Nr. 44/2000 (NR: GP XXI RV 91 AB 189 S. 30. BR: AB 6153 S. 666.)

BGBl. I Nr. 135/2000 (NR: GP XXI RV 296 AB 366 S. 44. BR: AB 6275 S. 670.)

BGBl. I Nr. 48/2001 (NR: GP XXI RV 422 AB 522 S. 62. BR: AB 6348 S. 676.)

[CELEX-Nr.: 399L0044]

BGBl. I Nr. 98/2001 (NR: GP XXI RV 621 AB 704 S. 75. BR: 6398 AB 6424 S. 679.)

BGBl. I Nr. 71/2002 (NR: GP XXI AB 1051 S. 97. BR: AB 6617 S. 686.)

BGBl. I Nr. 104/2002 (NR: GP XXI RV 1138 AB 1170 S. 106. BR: 6666 AB 6672 S. 689.)

BGBl. I Nr. 118/2002 (NR: GP XXI RV 1167 AB 1215 S. 110. BR: AB 6740 S. 690.)

[CELEX-Nr.: 300L0035]

BGBl. I Nr. 85/2003 (VfGH)

BGBl. I Nr. 91/2003 (NR: GP XXII RV 173 AB 212 S. 32. BR: AB 6865 S. 701.)

BGBl. I Nr. 58/2004 (NR: GP XXII RV 471 AB 489 S. 62. BR: AB 7048 S. 710.)

BGBl. I Nr. 77/2004 (NR: GP XXII RV 464 AB 543 S. 66. BR: AB 7069 S. 711.)

BGBl. I Nr. 43/2005 (NR: GP XXII AB 922 S. 110. BR: AB 7283 S. 722.)

BGBl. I Nr. 51/2005 (NR: GP XXII RV 861 AB 882 S. 110. BR: AB 7293 S. 722.)

BGBl. I Nr. 120/2005 (NR: GP XXII RV 1058 AB 1078 S. 122. BR: AB 7388 S. 725.)

[CELEX-Nr.: 32003L0058]

BGBl. I Nr. 92/2006 (NR: GP XXII RV 1420 AB 1511 S. 153. BR: AB 7566 S. 735.)

BGBl. I Nr. 113/2006 (NR: GP XXII RV 1410 AB 1549 S. 150. BR: AB 7584 S. 736.)

BGBl. I Nr. 100/2008 (NR: GP XXIII RV 542 AB 582 S. 61. BR: AB 7961 S. 757.)

BGBl. I Nr. 40/2009 (NR: GP XXIV IA 271/A AB 106 S. 16. BR: 8072 AB 8085 S. 768.)

BGBl. I Nr. 52/2009 (NR: GP XXIV RV 113 und Zu 113 AB 198 S. 21. BR: AB 8112 S. 771.)

BGBl. I Nr. 75/2009 (NR: GP XXIV IA 673/A AB 275 S. 29. BR: AB 8146 S. 774.)

BGBl. I Nr. 135/2009 (NR: GP XXIV RV 485 AB 558 S. 49. BR: 8217 AB 8228 S. 780.)

BGBl. I Nr. 28/2010 (NR: GP XXIV RV 650 AB 652 S. 60. BR: 8303 AB 8305 S. 784.)

[CELEX-Nr.: 32008L0048]

BGBl. I Nr. 29/2010 (NR: GP XXIV RV 612 AB 651 S. 60. BR: 8302 AB 8304 S. 784.)

BGBl. I Nr. 58/2010 (NR: GP XXIV RV 771 AB 840 S. 74. BR: 8354 AB 8380 S. 787.)

BGBl. I Nr. 68/2012 (VfGH)

BGBl. I Nr. 15/2013 (NR: GP XXIV RV 2004 AB 2087 S. 184. BR: AB 8845 S. 816.)

BGBl. I Nr. 50/2013 (NR: GP XXIV RV 2111 AB 2178 S. 191. BR: AB 8910 S. 818.)

[CELEX-Nr.: 32011L0007, 32011L0090]

BGBl. I Nr. 145/2013 (NR: GP XXIV IA 2366/A AB 2506 S. 215. BR: AB 9080 S. 823.)

BGBl. I Nr. 179/2013 (NR: GP XXIV RV 2403 AB 2458 S. 216. BR: AB 9110 S. 823.)

BGBl. I Nr. 33/2014 (NR: GP XXV RV 89 AB 92 S. 21. BR: AB 9169 S. 829.)

[CELEX-Nr.: 32011L0083]

BGBl. I Nr. 83/2014 (NR: GP XXV RV 270 AB 297 S. 44. BR: AB 9241 S. 834. )

BGBl. I Nr. 25/2015 (VfGH)

BGBl. I Nr. 29/2015 (VfGH)

BGBl. I Nr. 35/2015 (NR: GP XXV RV 445 AB 450 S. 59. BR: 9316 AB 9318 S. 838.)

BGBl. I Nr. 87/2015 (NR: GP XXV RV 688 AB 718 S. 83. BR: AB 9419 S. 844.)

BGBl. I Nr. 43/2016 (NR: GP XXV RV 1109 AB 1123 S. 130. BR: 9586 AB 9593 S. 854.)

[CELEX-Nr.: 32014L0056]

BGBl. I Nr. 59/2017 (NR: GP XXV RV 1461 AB 1528 S. 173. BR: AB 9764 S. 866.)

BGBl. I Nr. 153/2017 (NR: GP XXV IA 2306/A S. 199. BR: 9897 AB 9905 S. 873.)

BGBl. I Nr. 161/2017 (VfGH)

Präambel/Promulgationsklausel

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung.
Von den bürgerlichen Gesetzen überhaupt.

§ 1.

Begriff des bürgerlichen Rechtes.

§ 2.

 

§ 3. bis § 5.

Anfang der Wirksamkeit der Gesetze.

§ 6. bis § 8.

Auslegung.

§ 9.

Dauer des Gesetzes.

 

Andere Arten der Vorschriften, als:

§ 10.

a) Gewohnheiten.

§ 11.

b) Provinzial-Statuten.

§ 12.

c) Richterliche Aussprüche.

§ 13.

d) Privilegien.

§ 14.

Haupteintheilung des bürgerlichen Rechtes.

Erster Theil.
Von dem Personen-Rechte.

Erstes Hauptstück.
Von den Rechten, welche sich auf persönliche Eigenschaften und Verhältnisse beziehen.

§ 15.

Personen-Rechte.

§ 16.

I. Aus dem Charakter der Persönlichkeit.

Angeborne Rechte.

§ 17.

Rechtliche Vermuthung derselben.

§ 18.

Erwerbliche Rechte.

§ 19. und § 20.

Verfolgung der Rechte.

§ 21. bis § 23.

II. Personenrechte der Minderjährigen und der sonst in ihrer Handlungsfähigkeit Beeinträchtigten

(§ 24. und § 25. (III. Aus dem Verhältnisse der Abwesenheit) aufgehoben)

§ 26. und § 27.

IV. Aus dem Verhältnisse einer moralischen Person.

§ 28.

V. Aus dem Verhältnisse eines Staatsbürgers.

(§ 29. bis § 32. aufgehoben)

§ 33.

Rechte der Fremden

(§ 34. bis § 37. aufgehoben)

§ 38.

 

§ 39.

VI. Personen-Rechte aus dem Religionsverhältnisse.

§ 40. bis § 42.

VII. Aus dem Familien-Verhältnisse Familie, Verwandtschaft und Schwägerschaft.

§ 43.

VIII. Schutz des Namens

Zweytes Hauptstück.
Von dem Eherechte.

§ 44.

Begriff der Ehe,

§ 45.

und des Eheverlöbnisses.

§ 46.

Rechtliche Wirkung des Rücktrittes vom Eheverlöbnisse.

(§ 47. bis § 88. aufgehoben)

§ 89. bis § 92.

Persönliche Rechtswirkungen der Ehe

§ 93. bis § 93c.

Name

§ 94. bis § 100.

Sonstige Wirkungen der Ehe

(§ 101. bis § 136. aufgehoben)

Drittes Hauptstück
Rechte zwischen Eltern und Kindern

Erster Abschnitt
Allgemeine Bestimmungen

§ 137.

Allgemeine Grundsätze

§ 138. und § 139.

Kindeswohl

Zweiter Abschnitt
Abstammung des Kindes

§ 140.

a) Allgemeines

§ 141.

Handlungsfähigkeit in Abstammungssachen

§ 142.

Rechtsnachfolge in Abstammungssachen

§ 143.

b) Abstammung von der Mutter

 

c) Abstammung vom Vater

§ 144.

Abstammung vom Vater und vom anderen Elternteil

§ 145

Anerkenntnis des Vaters und des anderen Elternteils

§ 146. bis § 147.

Anerkenntnis des Vaters

§ 148. und § 149.

Gerichtliche Feststellung der Vaterschaft

§ 150.

Vaterschaftsfeststellung bei bestehender Abstammung

§ 151. bis § 153.

Feststellung der Nichtabstammung vom Ehemann der Mutter

§ 154.

Rechtsunwirksamerklärung des Vaterschaftsanerkenntnisses

Dritter Abschnitt
Name

§ 155. bis § 157.

 

Vierter Abschnitt
Obsorge

§ 158.

Inhalt der Obsorge

§ 159.

Wohlverhaltensgebot

§ 160. bis § 163.

Pflege, Erziehung und Bestimmung des Aufenthalts des Kindes

§ 164. bis § 166.

Vermögensverwaltung

§ 167. bis § 169.

Gesetzliche Vertretung des Kindes

§ 170. bis § 175.

Handlungsfähigkeit des Kindes

§ 176.

Deliktsfähigkeit des Kindes

§ 177.

Obsorge der Eltern

§ 178.

Obsorge bei Verhinderung eines Elternteils

§ 179.

Obsorge bei Auflösung der Ehe und der häuslichen Gemeinschaft

§ 180.

Änderung der Obsorge

§ 181. und § 182.

Entziehung oder Einschränkung der Obsorge

§ 183.

Erlöschen der Obsorge

§ 184. und § 185.

Pflegeeltern

Fünfter Abschnitt
Sonstige Rechte und Pflichten

§ 186. bis § 188.

Persönliche Kontakte

§ 189.

Informations-, Äußerungs- und Vertretungsrecht

§ 190.

Vereinbarungen über die Obsorge, die persönlichen Kontakte und den Unterhalt

Sechster Abschnitt
Annahme an Kindesstatt

§ 191.

 

§ 192.

Form; Eintritt der Wirksamkeit

§ 193.

Alter

§ 194. bis § 196.

Bewilligung

§ 197. bis § 199.

Wirkungen

§ 200. bis § 203.

Widerruf und Aufhebung

Viertes Hauptstück
Von der Obsorge einer anderen Person

§ 204. bis § 206.

 

§ 207. bis § 212.

Aufgaben des Jugendwohlfahrtsträgers

 

Besondere Pflichten und Rechte anderer mit der Obsorge betrauter Personen

§ 213.

a) in Angelegenheiten der Pflege und Erziehung

§ 214.

b) in Angelegenheiten der Vermögensverwaltung

§ 215. bis § 224.

Anlegung von Mündelgeld

§ 225. und § 226.

Änderungen in der Obsorge

§ 227. und § 228.

Haftung

§ 229.

Entschädigung

§ 230.

Entgelt und Aufwandsersatz

Fünftes Hauptstück
Kindesunterhalt

§ 231. bis § 234.

 

§ 235.

Ansprüche im Zusammenhang mit der Geburt

(§ 236. bis § 267. aufgehoben)

Sechstes Hauptstück
Von der Sachwalterschaft, der sonstigen gesetzlichen Vertretung und der Vorsorgevollmacht

 

Voraussetzungen für die Bestellung eines Sachwalters oder Kurators

§ 268.

a) für behinderte Personen;

§ 269.

b) für Ungeborne;

§ 270.

c) für Abwesende und für unbekannte Teilnehmer an einem Geschäft;

§ 271. und § 272.

d) im Kollisionsfall;

§ 273. und § 274.

Bestellung

§ 275.

Rechte und Pflichten

§ 276.

Entschädigung, Entgelt und Aufwandersatz

§ 277.

Haftung

§ 278.

Änderung und Beendigung

 

Besondere Vorschriften für die Sachwalterschaft

§ 279.

a) Auswahl des Sachwalters;

§ 280.

b) Geschäftsfähigkeit der behinderten Person;

§ 281.

c) Berücksichtigung des Willens und der Bedürfnisse der behinderten Person;

§ 282. bis § 284a.

d) Personensorge;

§ 284b. bis § 284e.

Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger

§ 284f. bis § 284h.

Vorsorgevollmacht

Zweyter Theil des bürgerlichen Gesetzbuches.
Von dem Sachenrechte.

 

Von Sachen und ihrer rechtlichen Eintheilung.

§ 285. und § 285a.

Begriff von Sachen im rechtlichen Sinne.

§ 286.

Eintheilung der Sachen nach Verschiedenheit des Subjectes, dem sie gehören.

§ 287.

Freystehende Sachen; öffentliches Gut und Staatsvermögen.

§ 288.

Gemeindegut, Gemeindevermögen.

§ 289.

Privat-Gut des Landesfürsten.

§ 290.

Allgemeine Vorschrift in Rücksicht dieser verschiedenen Arten der Güter.

§ 291.

Eintheilung der Sachen nach dem Unterschiede ihrer Beschaffenheit.

§ 292.

Körperliche und unkörperliche Sachen;

§ 293.

bewegliche und unbewegliche.

§ 294.

Zugehör überhaupt.

§ 295. und § 296.

insbesondere bey Grundstücken und Teichen;

§ 297.

und bey Gebäuden.

§ 297a.

Maschinen.

§ 298.

Rechte sind insgemein als bewegliche Sachen anzusehen;

§ 299.

auch die vorgemerkten Forderungen.

§ 300.

Kellereigentum

§ 301.

Verbrauchbare und unverbrauchbare Sachen.

§ 302.

Gesamtsache (universitas rerum).

§ 303.

Schätzbare und unschätzbare.

§ 304.

Maßstab der gerichtlichen Schätzung.

§ 305.

Ordentlicher und außerordentlicher Preis.

§ 306.

Welcher bey gerichtlichen Schätzungen zur Richtschnur zu nehmen.

§ 307. und § 308.

Begriffe vom dinglichen und persönlichen Sachenrechte.

Erste Abtheilung des Sachenrechtes.
Von den dinglichen Rechten.

Erstes Hauptstück.
Von dem Besitze.

§ 309.

Inhaber. Besitzer.

 

Erwerbung des Besitzes.

§ 310.

Fähigkeit der Person zur Besitzerwerbung.

§ 311.

Gegenstände des Besitzes.

§ 312.

Arten der Besitzerwerbung;

§ 313.

insbesondere von einem bejahenden, verneinenden oder einem Verbothsrechte.

§ 314.

Unmittelbare und mittelbare Erwerbungsart des Besitzes.

§ 315.

Umfang der Erwerbung.

§ 316.

Rechtmäßiger; unrechtmäßiger Besitz.

§ 317.

Haupttitel des rechtmäßigen Besitzes.

§ 318.

Der Inhaber hat noch keinen Titel;

§ 319.

und kann ihn nicht eigenmächtig erlangen.

§ 320.

Wirkung des bloßen Titels.

§ 321. und § 322.

Erforderung zum wirklichen Besitzrechte.

§ 323. und § 324.

Der Besitzer kann zur Angabe des Rechtsgrundes nicht aufgefordert werden.

§ 325.

Ausnahme.

§ 326.

Redlicher und unredlicher Besitzer.

§ 327.

Wie ein Mitbesitzer zum unredlichen oder unrechtmäßigen Besitzer werde.

§ 328.

Entscheidung über die Redlichkeit des Besitzes.

 

Fortdauer des Besitzes.

 

Rechte des redlichen Besitzes:

§ 329.

a) in Rücksicht der Substanz der Sache;

§ 330.

b) der Nutzungen;

§ 331. und § 332.

c) des Aufwandes.

§ 333. und § 334.

Anspruch auf den Ersatz des Preises.

§ 335. und § 336.

Verbindlichkeit des unredlichen Besitzers.

§ 337.

Beurtheilung der Redlichkeit des Besitzes einer Gemeinde.

§ 338.

Inwiefern durch die Klage der Besitz unredlich werde.

§ 339.

Rechtsmittel des Besitzers bey einer Störung seines Besitzes;

§ 340. bis § 342.

besonders durch eine Bauführung;

§ 343.

und bey der Gefahr eines vorhandenen Baues.

 

Rechtsmittel zur Erhaltung des Besitzstandes:

§ 344.

a) bey dringender Gefahr;

§ 345. und § 346.

d) gegen den unechten Besitzer;

§ 347.

c) beym Zweifel über die Echtheit des Besitzes.

§ 348.

Verwahrungsmittel des Inhabers gegen mehrere zusammentreffende Besitzwerber.

 

Erlöschung des Besitzes:

§ 349.

a) körperlicher Sachen;

§ 350.

b) der in die öffentlichen Bücher eingetragenen Rechte;

§ 351. und § 352.

c) anderer Rechte.

Zweytes Hauptstück.
Von dem Eigenthumsrechte.

 

Begriff des Eigenthumes;

§ 353.

Eigenthum im objectiven Sinne.

§ 354.

im subjectiven.

§ 355. und § 356.

Objective und subjective Möglichkeit der Erwerbung des Eigenthumes.

(§ 357. aufgehoben)

§ 358.

 

(§ 359. und § 360. aufgehoben)

§ 361.

Miteigenthum.

§ 362.

Rechte des Eigenthümers.

§ 363.

Beschränkungen derselben.

§ 364. bis § 365.

 

 

Klagen aus dem Eigenthumsrechte.

§ 366.

a) Eigentliche Eigenthumsklage; wem und gegen wen sie gebühre?

§ 367. und § 368.

Gutgläubiger Erwerb

§ 369. bis § 371.

Was dem Kläger zu beweisen obliege?

§ 372. bis § 375.

b) Eigenthumsklage aus dem rechtlich vermuteten Eigenthume des Klägers.

 

Gegen welchen Besitzer diese Vermuthung eintrete?

 

Gesetzliche Folge:

§ 376.

a) der Abläugnung des Besitzes;

§ 377.

b) des vorgegebenen Besitzes;

§ 378.

c) des aufgegebenen Besitzes der streitigen Sache.

§ 379.

Was der Besitzer dem Eigenthümer erstatte.

Drittes Hauptstück.
Von der Erwerbung des Eigenthumes durch Zueignung.

 

Rechtliche Erfordernisse der Erwerbung.

§ 380.

Titel und Art der unmittelbaren Erwerbung.

§ 381. und § 382.

Die Zueignung.

§ 383. und § 384.

1) Durch den Thierfang;

§ 385. bis § 387.

2) durch das Finden freystehender Sachen;

 

Vorschriften über das Finden

§ 388. bis § 396.

a) verlorener und vergessener Sachen

§ 397.

b) verborgener Gegenstände

§ 398. bis § 401.

c) eines Schatzes.

§ 402.

3) von der Beute.

§ 403.

Von dem Rechte aus der Rettung einer fremden beweglichen Sache.

Viertes Hauptstück.
Von Erwerbung des Eigenthumes durch Zuwachs.

§ 404.

Zuwachs.

§ 405. und § 406.

I. Natürlicher Zuwachs:

a) an Natur-Producten;

b) Werfen der Thiere;

§ 407. und § 408.

c) Inseln;

§ 409. und § 410.

d) vom verlassenen Wasserbeete;

§ 411.

e) vom Anspühlen;

§ 412. und § 413.

f) vom abgerissenen Lande

§ 414. bis § 416.

II. Künstlicher Zuwachs durch Verarbeitung oder Vereinigung überhaupt;

§ 417. bis § 419.

insbesondere bey einem Baue;

§ 420. bis § 422.

III. Vermischter Zuwachs.

Fünftes Hauptstück.
Von Erwerbung des Eigenthumes durch Uebergabe.

§ 423.

Mittelbare Erwerbung.

§ 424.

Titel derselben.

§ 425.

Mittelbare Erwerbungsart.

 

Arten der Uebergabe;

 

1) bey beweglichen Sachen:

§ 426.

a) körperliche Uebergabe;

§ 427.

b) Uebergabe durch Zeichen;

§ 428.

c) durch Erklärung.

§ 429.

Folge in Rücksicht der übersendeten;

§ 430.

oder, an Mehrere veräußerten Sachen.

§ 431.

2. Bei unbeweglichen Sachen und Bauwerken.

 

Insbesondere bei Erwerbung

§ 432. und § 435.

a) durch Vertrag

§ 436.

b) durch Urtheil und andere gerichtliche Urkunden;

§ 437.

oder c) durch Vermächtnis.

§ 438. und § 439.

Bedingte Aufzeichnung in das öffentliche Buch; oder Vormerkung.

§ 440.

Vorschrift über die Colision der Einverleibungen.

 

Folge der Erwerbung:

§ 441.

a) in Rücksicht des Besitzes;

§ 442.

b) der damit verbundenen Rechte:

§ 443.

c) Lasten.

§ 444.

Erlöschung des Eigenthumsrechtes.

§ 445.

Ausdehnung dieser Vorschriften auf andere dingliche Rechte.

§ 446.

Form und Vorsichten der Einverleibungen.

Sechstes Hauptstück.Von dem Pfandrechte.

§ 447.

Begriff von dem Pfandrechte und Pfande.

§ 448.

Arten des Pfandes.

§ 449. und § 450.

Titel des Pfandrechtes.

 

Erwerbungsart des Pfandrechtes:

§ 451.

a) durch körperliche Übergabe;

b) durch Einverleibung oder gerichtliche Urkundenhinterlegung;

§ 452.

c) durch symbolische Uebergabe;

§ 453.

d) durch die Vormerkung.

§ 454. und § 455.

Erwerbung eines Afterpfandes.

§ 456.

Verpfändung einer fremden Sache.

§ 457.

Objectiver Umfang des Pfandrechtes.

 

Rechte und Verbindlichkeiten des Pfandgläubigers:

§ 458.

a) bey Entdeckung eines unzureichenden Pfandes;

§ 459. bis § 460a.

b) vor dem Verfalle;

§ 461. bis § 466.

c) nach dem Verfalle der Forderung;

§ 466a. bis § 466e.

d) außergerichtliche Pfandverwertung

§ 467. bis § 470.

Erlöschung des Pfandrechtes.

§ 471.

Von dem Retentions-Rechte.

Siebentes Hauptstück
Von Dienstbarkeiten (Servituten)

§ 472.

Begriff des Rechtes der Dienstbarkeit

§ 473.

Eintheilung der Dienstbarkeiten in Grunddienstbarkeiten und persönliche;

§ 474.

in Feld- und Haus-Servituten.

 

Gewöhnlichere Arten:

§ 475. und § 476.

a) der Haus-Servituten;

§ 477.

b) der Feld-Servituten.

§ 478.

Arten der persönlichen Dienstbarkeiten.

§ 479.

Unregelmäßige und Schein-Servituten.

§ 480.

Erwerbung des Rechtes der Dienstbarkeit. Titel zur Erwerbung.

§ 481.

Erwerbungsart.

 

Rechtsverhältnis bey den Dienstbarkeiten.

§ 482. bis § 486.

Allgemeine Vorschriften über das Recht der Dienstbarkeit.

§ 487.

Anwendung auf die Grunddienstbarkeiten: insbesondere auf das Recht, eine Last, einen Balken auf fremdem Gebäude zu haben oder den Rauch durchzuführen.

§ 488.

Fensterrecht.

§ 489.

Recht der Dachtraufe.

§ 490. und § 491.

Recht der Ableitung des Regenwassers.

§ 492. bis § 494.

Recht des Fußsteiges, Viehtriebes und Fahrweges.

§ 495.

Raum hierzu.

§ 496.

Recht, Wasser zu schöpfen.

§ 497.

Recht der Wasserleitung.

§ 498.

Weiderecht.

 

Gesetzliche Bestimmung:

§ 499.

a) über die Gattung des Triebviehes;

§ 500.

b) dessen Anzahl;

§ 501.

c) Triftzeit;

§ 502.

d) Maß des Genusses.

§ 503.

Anwendung dieser Bestimmungen auf andere Servituten.

 

Persönliche Dienstbarkeiten; insbesondere:

§ 504.

1) das Recht des Gebrauches;

§ 505. und § 506.

Bestimmung in Rücksicht der Nutzungen;

§ 507.

der Substanz;

§ 508.

und der Lasten;

§ 509.

2) der Fruchtnießung.

§ 510.

In wie fern sie sich auf verbrauchbare Sachen erstrecken könne.

§ 511.

Rechte und Verbindlichkeiten des Fruchtnießers.

 

Insbesondere:

§ 512.

a) in Rücksicht der auf der Sache haftenden Lasten;

§ 513.

b) der Erhaltung der Sache;

§ 514. bis § 516.

c) der Bauführungen;

§ 517.

d) der Meliorations-Kosten.

§ 518.

Beweismittel darüber.

§ 519.

Zutheilung der Nutzungen bey Erlöschung der Fruchtnießung.

§ 520.

In wie fern der Gebrauchsberechtigte oder der Fruchtnießer zur Sicherstellung verbunden sey.

§ 521. und § 522.

3) Dienstbarkeit der Wohnung.

§ 523.

Klagerecht in Rücksicht der Servituten.

 

Erlöschung der Dienstbarkeiten.

§ 524.

im Allgemeinen.

 

Besondere Anordnung bey deren Erlöschung:

§ 525.

a) durch den Untergang des dienstbaren oder herrschenden Grundes;

§ 526.

b) durch Vereinigung;

§ 527. und § 528.

c) durch Zeitverlauf.

§ 529.

Erlöschung der persönlichen Servituten insbesondere.

§ 530.

Unanwendbarkeit auf beständige Renten.

Achtes Hauptstück
Vom Erbrecht allgemein

 

I. Begriffe

§ 531.

Verlassenschaft

§ 532.

Erbrecht

§ 533.

Erbrechtstitel

§ 534.

Mehrere Berufungsgründe

§ 535.

Unterschied zwischen Erbschaft und Vermächtnis

 

II. Entstehung des Erbrechts

§ 536.

Erbanfall

§ 537.

Vererblichkeit des Erbrechts

(§ 537a. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 538.

Erbfähigkeit

§ 539. bis § 541.

Gründe für die Erbunwürdigkeit

§ 542.

Eintrittsrecht bei Erbunwürdigkeit

§ 543.

Beurteilung der Erbfähigkeit

(§ 544. und § 545. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 546.

Verlassenschaft als juristische Person

§ 547.

Gesamtrechtsnachfolge

§ 548.

Verbindlichkeiten

§ 549.

Begräbniskosten

§ 550.

Erbengemeinschaft

§ 551.

Erbverzicht

Neuntes Hauptstück
Gewillkürte Erbfolge

 

I. Grundsätze

§ 552.

Letztwillige Verfügung

§ 553.

Auslegung letztwilliger Verfügungen

§ 554.

Einsetzung eines einzigen Erben

§ 555. und § 556.

Einsetzung mehrerer Erben

§ 557. und § 558.

Bestimmte und unbestimmte Einsetzung nebeneinander

§ 559.

Erbeinsetzung mehrerer Personen zu unbestimmten Anteilen

§ 560.

Anwachsung

(§ 561. und § 562. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 563.

 

 

II. Anforderungen an den letzten Willen

§ 564.

Höchstpersönliche Willenserklärung

§ 565.

Bestimmtheit und Mangelfreiheit

§ 566. bis § 568.

Testierfähigkeit

§ 569.

Alter

§ 570.

Wesentlicher Irrtum

§ 571.

Falsche Bezeichnung

§ 572.

Motivirrtum

(§ 573. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

(§ 574. aufgehoben durch RGBl. Nr. 131/1867)

§ 575. und § 576.

Zeitpunkt für die Beurteilung der Gültigkeit

 

III. Form der letztwilligen Verfügung

§ 577.

Arten

§ 578.

Eigenhändige Verfügung

§ 579. und § 580.

Fremdhändige Verfügung

§ 581. und § 582.

Gerichtliche Verfügung

§ 583.

Notarielle Verfügung

§ 584.

Nottestament

§ 585.

Verweisende Verfügung

§ 586.

Gemeinschaftliche letztwillige Verfügungen

§ 587. bis § 589.

Zeugen

§ 590. und § 591.

Ausgeschlossenheit des Verfassers

(§ 592. aufgehoben durch RGBl. Nr. 276/1914)

(§ 593. aufgehoben durch RGBl. Nr. 9/1860)

(§ 594. bis § 597. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

(§ 598. bis § 600. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 58/2004)

§ 601.

Formungültige letztwillige Verfügungen

 

IV. Vereinbarungen von Todes wegen

§ 602.

Erbverträge

§ 603.

Schenkung auf den Todesfall

Zehntes Hauptstück
Von der Ersatz- und Nacherbschaft

§ 604.

Ersatzerbschaft

§ 605.

Vermutete Ersatzerbschaft

§ 606.

Rechte und Pflichten des Ersatzerben

§ 607.

Gegenseitige Ersatzerbschaft

§ 608.

Nacherbschaft

§ 609.

Nacherbschaft auf den Überrest

§ 610.

Umdeutung von Testieranordnungen

§ 611.

Nacherbschaft bei Zeitgenossen

§ 612.

Einschränkung der Nacherbschaft

§ 613.

Rechte des Vorerben

§ 614.

Auslegung einer Ersatz- oder Nacherbschaft

§ 615. bis § 617.

Erlöschen der Ersatz- und Nacherbschaft

(§ 618. bis § 645. aufgehoben durch dRGBl. I S 825/1938)

(§ 646. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

Elftes Hauptstück
Vermächtnisse

 

I. Grundsätze

§ 647.

Berufung zum Vermächtnisnehmer

§ 648.

Erbe und Vermächtnisnehmer

§ 649.

Vermächtnisschuldner

§ 650.

Untervermächtnis

§ 651.

Verteilungsvermächtnis

§ 652.

Ersatz- und Nachvermächtnis

§ 653.

Gegenstand eines Vermächtnisses

§ 654.

Unmöglichkeit

(§ 655. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

 

II. Arten von Vermächtnissen

§ 656. bis § 659.

1. Gattungsvermächtnisse

§ 660. und § 661.

2. Vermächtnis einer bestimmten Sache

§ 662.

3. Vermächtnis einer fremden Sache

§ 663. bis § 667.

4. Vermächtnis einer Forderung

(§ 668. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

(§ 669. und § 671. aufgehoben)

§ 672. und § 673.

5. Vermächtnis des Unterhalts oder der Ausbildung

§ 674.

6. Vermächtnis der Möbel und des Hausrats

§ 675. und § 676.

7. Vermächtnis eines Behältnisses

§ 677. und § 678.

8. Pflegevermächtnis

(§ 679. und § 680. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

 

9. Auslegung bestimmter Begriffe

§ 681.

a) Kinder

§ 682.

b) Verwandte

§ 683.

c) Dienstnehmer

 

III. Erwerb von Vermächtnissen

§ 684.

Anfallstag und Erwerbsvoraussetzungen bei Vermächtnissen

§ 685. bis § 687.

Fälligkeit des Vermächtnisses

§ 688.

Recht des Vermächtnisnehmers auf Sicherstellung

§ 689.

Wem ein frei gewordenes Vermächtnis zufällt

§ 690. und § 691.

Recht des Erben, wenn die Lasten die Verlassenschaft erschöpfen

§ 692. bis § 694.

Recht des Erben, wenn die Lasten die Verlassenschaft übersteigen

Zwölftes Hauptstück
Von der Einschränkung und Aufhebung des letzten Willens

§ 695.

I. Allgemeines

 

II. Arten der Einschränkung

§ 696.

1. Bedingung

§ 697.

a) Unverständliche und gesetz- oder sittenwidrige Bedingungen

§ 698.

b) Unmögliche Bedingungen

§ 699.

c) Mögliche und erlaubte Bedingungen

(§ 700. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 701.

d) Erfüllung der Bedingung zu Lebzeiten des Verstorbenen

§ 702.

e) Keine Erfüllung der Bedingung durch Nachberufene

§ 703.

f) Wirkung einer möglichen aufschiebenden Bedingung

(§ 704. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 705. und § 706.

2. Befristung

§ 707.

Vorberechtigung

§ 708.

Nachberechtigung

§ 709. bis § 711.

3. Auflage

§ 712.

Strafvermächtnis und Bestreitungsverbot

 

III. Aufhebung letztwilliger Verfügungen

§ 713.

1. durch Errichtung eines späteren Testaments

§ 714. und § 715.

oder einer sonstigen späteren letztwilligen Verfügung

§ 716.

Unbeachtlichkeit der früher erklärten Unabänderlichkeit

 

2. durch Widerruf

§ 717. und § 718.

a) Allgemeines

§ 719.

b) Ausdrücklicher Widerruf

(§ 720. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 721. bis § 723.

c) Stillschweigender Widerruf

§ 724.

d) Vermuteter Widerruf

§ 725.

3. durch Verlust der Angehörigenstellung

§ 726.

4. durch Ausfall des eingesetzten Erben

Dreizehntes Hauptstück
Von der gesetzlichen Erbfolge

 

I. Grundsätze

§ 727. und § 728.

Fälle der gesetzlichen Erbfolge

§ 729.

Verkürzter Pflichtteil und Folgen einer Enterbung

§ 730.

Gesetzliche Erben

§ 731.

II. Gesetzliches Erbrecht der Verwandten

§ 732. bis § 734.

1. Linie: Kinder

§ 735. bis § 737.

2. Linie: Eltern und ihre Nachkommen

§ 738. bis § 740.

3. Linie: Großeltern und ihre Nachkommen

§ 741.

4. Linie: Urgroßeltern

§ 742.

Mehrfache Verwandtschaft

§ 743.

Ausschluss von entfernten Verwandten

§ 744.

III. Gesetzliches Erbrecht des Ehegatten und eingetragenen Partners

§ 745.

Gesetzliches Vorausvermächtnis

§ 746.

Auflösung der Ehe oder Partnerschaft

§ 747.

Anspruch auf Unterhalt

 

IV. Außerordentliches Erbrecht und Aneignung durch den Bund

§ 748.

Außerordentliches Erbrecht des Lebensgefährten

§ 749.

Außerordentliches Erbrecht der Vermächtnisnehmer

§ 750.

Aneignung durch den Bund

§ 751.

Abweichungen von der allgemeinen Erbfolge

§ 752. bis § 754.

V. Anrechnung beim Erbteil

§ 755.

Rechenmethode

Vierzehntes Hauptstück
Vom Pflichtteil und der Anrechnung auf den Pflichtteil

 

I. Allgemeines

§ 756. bis § 758.

1. Pflichtteilsberechtigung

§ 759. und § 760.

2. Höhe

 

3. Erfüllungsarten

§ 761.

Leistung und Deckung des Pflichtteils

§ 762.

Bedingungen und Belastungen

§ 763.

Geldpflichtteil

§ 764.

4. Pflichtteilsschuldner

§ 765.

5. Anfall und Fälligkeit

§ 766. und § 767.

Stundung

§ 768.

Sicherstellung des Pflichtteilsanspruchs und Anpassung einer Stundungsregelung

 

II. Ausschluss von der Pflichtteilsberechtigung

 

1. Enterbung

§ 769.

Allgemeines

§ 770.

Enterbungsgründe

§ 771.

Enterbung aus guter Absicht

§ 772.

Art der Erklärung und Ursächlichkeit des Grundes

§ 773.

Widerruf der Enterbung und Verzeihung

(§ 773a. tritt mit Ablauf des 31.12.2016 außer Kraft.)

§ 774.

Beweislast

§ 775.

Enterbung ohne Grund und Übergehung

§ 776.

2. Pflichtteilsminderung

§ 777.

3. Notwendiger Unterhalt des Pflichtteilsberechtigten

 

III. Pflichtteilsermittlung

§ 778. und § 779.

1. Ermittlung und Berechnung des Pflichtteils

§ 780.

2. Anrechnung von Zuwendungen auf den Todesfall

§ 781.

3. Hinzu- und Anrechnung von Schenkungen unter Lebenden

§ 782.

Schenkungen an nicht pflichtteilsberechtigte Personen

§ 783.

Schenkungen an Pflichtteilsberechtigte

§ 784. und § 785.

Ausnahmen

§ 786.

Auskunftsanspruch

§ 787.

Rechenmethode

§ 788.

Bewertung der Schenkung

 

IV. Haftung des Geschenknehmers

§ 789. bis § 792.

 

(§ 793. bis § 796. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

Fünfzehntes Hauptstück
Erwerb einer Erbschaft

 

I. Voraussetzungen für den Erwerb einer Erbschaft

§ 797.

Einantwortungsprinzip

§ 798.

Überlassung der Verlassenschaft

(§ 798a. tritt mit Ablauf des 31.12.2016 außer Kraft.)

§ 799.

Nachweis des Rechtstitels; Erbantrittserklärung

§ 800.

Bedingte und unbedingte Erbantrittserklärung

§ 801.

Wirkung der unbedingten Erbantrittserklärung

§ 802.

Wirkung der bedingten Erbantrittserklärung

§ 803. bis § 808.

Berechtigung zum Antritt oder zur Ausschlagung der Erbschaft

§ 809.

Übertragung des Erbrechts

 

II. Vorkehrungen vor Einantwortung

§ 810.

1. Verwaltung

§ 811.

2. Sicherstellung oder Befriedigung der Gläubiger

§ 812.

3. Absonderung der Verlassenschaft vom Vermögen des Erben

§ 813.

4. Aufforderung der Verlassenschaftsgläubiger

§ 814. und § 815.

Wirkung der Aufforderung oder ihrer Unterlassung

 

5. Nachweis über die Erfüllung des letzten Willens

§ 816.

Testamentsvollstrecker

§ 817.

Nachweis der Testamentserfüllung

(§ 818. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

 

III. Einantwortung und ihre Folgen

§ 819.

Einantwortung

§ 820. und § 821.

Haftung mehrerer Erben

(§ 822. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 823.

Erbschafts- und Aneignungsklage

§ 824.

Wirkung der Erbschafts- und Aneignungsklage

Sechzehntes Hauptstück.
Von der Gemeinschaft des Eigenthumes und anderer dinglichen Rechte.

§ 825. bis § 827.

Ursprung einer Gemeinschaft.

§ 828.

Gemeinschaftliche Rechte der Theilhaber.

§ 829. bis § 832.

Rechte des Theilhabers auf seinen Antheil.

 

Rechte der Theilhaber in der gemeinschaftlichen Sache:

§ 833. bis § 838a.

a) In Rücksicht des Hauptstammes;

§ 839. und § 840.

b) der Nutzungen und Lasten;

§ 841. bis § 849.

c) der Theilung.

§ 850. bis § 853a.

Erneuerung und Berichtigung der Grenzen

§ 854. bis § 858.

Vermuthete Gemeinschaft.

Zweyter Theil.
Zweyte Abtheilung.
Von den persönlichen Sachenrechten.

Siebzehntes Hauptstück.
Von Verträgen und Rechtsgeschäften überhaupt.

§ 859.

Grund der persönlichen Sachenrechte.

§ 860. bis § 860b.

Auslobung

§ 861. bis § 864a.

Abschließung des Vertrages.

 

Erfordernisse eines gültigen Vertrages:

§ 865.

1) Fähigkeiten der Personen.

(§ 866. aufgehoben)

§ 867.

 

(§ 868. aufgehoben)

§ 869. bis § 877.

2) Wahre Einwilligung.

§ 878. bis § 880a.

3. Möglichkeit und Erlaubtheit

§ 881. und § 882.

Verträge zugunsten Dritter

§ 883. bis § 886.

Form der Verträge.

(§ 887. aufgehoben)

§ 888. bis § 890.

Gemeinschaftliche Verbindlichkeit oder Berechtigung.

§ 891. bis § 896.

Correalität.

 

Nebenbestimmungen bey Verträgen:

§ 897. bis § 899.

1) Bedingungen;

§ 900. und § 901.

2) Bewegungsgrund;

§ 902. bis § 907b.

3) Zeit, Ort und Art der Erfüllung;

§ 908.

4) Angeld;

§ 909. bis § 911.

5) Reugeld;

§ 912. und § 913.

6) Nebengebühren.

§ 914. bis § 916.

Auslegungsregeln bey Verträgen.

§ 917. bis § 921.

Allgemeine Bestimmungen über entgeltliche Verträge und Geschäfte

§ 922.

Gewährleistung

§ 923.

Fälle der Gewährleistung.

§ 924. bis § 930.

Vermutung der Mangelhaftigkeit

§ 931.

Bedingung der Gewährleistung.

§ 932. und § 932a.

Rechte aus der Gewährleistung

§ 933.

Verjährung

§ 933a.

Schadenersatz

§ 933b.

Besonderer Rückgriff

§ 934. und § 935.

Schadloshaltung wegen Verkürzung über die Hälfte.

§ 936.

Von der Verabredung eines künftigen Vertrages.

§ 937.

Von dem Verzicht auf Einwendungen.

Achtzehntes Hauptstück.
Von Schenkungen.

§ 938.

Schenkung.

§ 939.

In wie fern eine Verzichtleistung eine Schenkung sey.

§ 940. und § 941.

Belohnende Schenkung.

§ 942.

Wechselseitige Schenkungen.

§ 943.

Form des Schenkungsvertrages.

§ 944.

und Maß einer Schenkung.

§ 945.

In wie fern der Geber für das Geschenkte hafte.

§ 946.

Unwiderruflichkeit der Schenkungen.

 

Ausnahmen:

§ 947.

1) wegen Dürftigkeit;

§ 948. und § 949.

2) Undankes;

§ 950.

3) Verkürzung des schuldigen Unterhalts;

(§ 951. und § 952. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 953.

5) der Gläubiger;

§ 954.

6) wegen nachgeborner Kinder.

§ 955.

Welche Schenkungen auf die Erben nicht übergehen.

(§ 956. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

Neunzehntes Hauptstück.
Von dem Verwahrungsvertrage.

§ 957. und § 958.

Verwahrungsvertrag;

§ 959.

Wann er in einen Darlehens- oder Leihvertrag;

§ 960.

oder in eine Bevollmächtigung übergehe.

§ 961. bis § 966.

Pflichten und Rechte des Verwahrers;

§ 967.

und des Hinterlegers.

§ 968.

Sequester.

§ 969.

Ob dem Verwahrer ein Lohn gebühre.

§ 970. bis § 970c.

Gastaufnahme

Zwanzigstes Hauptstück.
Von dem Leihvertrage.

§ 971.

c) Leihvertrag.

 

Rechte und Pflichten des Entlehners.

§ 972.

1) in Rücksicht des Gebrauches;

§ 973. bis § 977.

2) der Zurückstellung;

§ 978. bis § 980.

3) der Beschädigung;

§ 981.

4) der Erhaltungskosten.

§ 982.

Beschränkung der wechselseitigen Klagen.

Ein u. zwanzigstes Hauptstück.
Von dem Darleihensvertrage.

§ 983.

Darlehensvertrag

§ 984.

Arten des Darlehensvertrags

§ 985.

Steigerung und Minderung des Werts

§ 986.

Dauer und Auflösung des Darlehensvertrags

§ 987.

Außerordentliche Kündigung des Darlehensvertrags

§ 988.

Kreditvertrag

§ 989.

Befristung und Ende des Kreditvertrags

§ 990.

Unwirksame Vereinbarungen über das Kündigungsrecht des Kreditgebers

§ 991.

Verweigerung der Kreditauszahlung

(§ 992. bis § 999. aufgehoben)

§ 1000.

Zinsen und Zinseszinsen

(§ 1001. aufgehoben)

Zwey u. zwanzigstes Hauptstück.
Von der Bevollmächtigung und andern Arten der Geschäftsführung.

§ 1002. und § 1003.

Bevollmächtigungsvertrag.

§ 1004.

Eintheilung der Bevollmächtigung in eine unentgeldliche oder entgeldliche;

§ 1005.

mündliche oder schriftliche;

§ 1006.

allgemeine oder besondere;

§ 1007. und § 1008.

unumschränkte, oder beschränkte;

§ 1009. bis § 1013.

Rechte und Verbindlichkeiten des Gewalthabers;

§ 1014. bis § 1016.

des Gewaltgebers;

§ 1017. bis § 1019.

in Rücksicht eines Dritten.

§ 1020.

Auflösung des Vertrages durch den Widerruf.

§ 1021.

die Aufkündung;

§ 1022. und § 1023.

den Tod.

§ 1024.

oder ein Insolvenzverfahren

§ 1025. und § 1026.

In wiefern die Verbindlichkeit fortdauere.

§ 1027. bis § 1033.

Stillschweigende Bevollmächtigung der Dienstpersonen.

§ 1034.

Gerichtliche und gesetzliche Bevollmächtigung.

§ 1035.

Geschäftsführung ohne Auftrag;

§ 1036.

im Nothfalle;

§ 1037. bis § 1039.

oder zum Nutzen des Andern;

§ 1040.

gegen den Willen des Andern.

§ 1041. bis § 1044.

Verwendung einer Sache zum Nutzen des Andern.

Drey u. zwanzigstes Hauptstück.
Von dem Tauschvertrage.

§ 1045. und § 1046.

Tausch.

§ 1047.

Rechte und Pflichten der Tauschenden;

§ 1048. und § 1049.

insbesondere in Rücksicht der Gefahr,

§ 1050. bis § 1052.

und der Nutzungen vor der Übergabe.

Vier u. zwanzigstes Hauptstück.
Von dem Kaufvertrage.

§ 1053.

Kaufvertrag.

§ 1054.

Erfordernisse des Kaufvertrages.

 

Der Kaufpreis muß

§ 1055.

a) in barem Gelde bestehen;

§ 1056. bis § 1058.

b) bestimmt;

(§ 1059. (c) nicht gesetzwidrig sein.) aufgehoben)

§ 1060.

 

§ 1061.

Pflichten des Verkäufers,

§ 1062. bis § 1063b.

und des Käufers.

§ 1064.

Gefahr und Nutzen des Kaufgegenstandes.

§ 1065.

Kauf einer gehofften Sache.

§ 1066.

Allgemeine Vorschrift.

§ 1067.

Besondere Arten oder Nebenverträge eines Kaufvertrages.

§ 1068. bis § 1070.

Verkauf mit Vorbehalt des Wiederkaufes.

§ 1071.

Kauf mit Vorbehalt des Rückverkaufes.

§ 1072. bis § 1079.

Vorbehalt des Vorkaufsrechtes.

§ 1080. bis § 1082.

Kauf auf die Probe.

§ 1083. bis § 1085.

Verkauf mit Vorbehalt eines besseren Käufers.

§ 1086. bis § 1089.

Verkaufsauftrag.

Fünf u. zwanzigstes Hauptstück.
Von Bestand- Erbpacht- und Erbzins-Verträgen.

§ 1090.

Bestandvertrag.

§ 1091.

I) Mieth- und Pachtvertrag.

§ 1092. und § 1093.

Erfordernisse.

§ 1094. und § 1095.

Wirkung.

 

Wechselseitige Rechte:

§ 1096. bis § 1098.

1) In Hinsicht auf Ueberlassung; Erhaltung; Benützung.

§ 1099.

2) Lasten;

§ 1100. bis § 1102.

3) Zins.

§ 1103.

Zins in Früchten.

§ 1104. bis § 1108.

Fälle und Bedingungen einer Erlassung des Zinses.

§ 1109. bis § 1111.

4) Zurückstellung;

 

5) Auflösung des Bestandvertrages:

§ 1112.

a) durch Untergang der Sache;

§ 1113.

b) Verlauf der Zeit;

§ 1114. und § 1115.

Wenn keine Erneuerung geschieht;

§ 1116. bis § 1119.

c) Aufkündigung;

§ 1120. und § 1121.

d) Veräußerung der Sache;

(§ 1122. bis § 1150. aufgehoben)

Sechs u. zwanzigstes Hauptstück.
Von Verträgen über Dienstleistungen

§ 1151. und § 1152.

Dienst- und Werkvertrag.

§ 1153.

1. Dienstvertrag.

§ 1154. bis § 1155.

Anspruch auf das Entgelt.

§ 1156.

Erlöschen der Ansprüche.

(§ 1156a. aufgehoben)

§ 1157.

Fürsorgepflicht des Dienstgebers.

§ 1158.

Endigung des Dienstverhältnisses.

§ 1159. bis § 1159c.

Kündigungsfristen.

§ 1160.

Freizeit während der Kündigungsfrist

§ 1161.

Insolvenzverfahren

§ 1162. bis § 1162d.

Vorzeitige Auflösung.

§ 1163.

Zeugnis.

§ 1164.

Zwingende Vorschriften

§ 1164a.

Dienstzettel für das freie Dienstverhältnis

§ 1165. und § 1166.

2. Werkvertrag.

§ 1167.

Gewährleistung

§ 1168. und § 1168a.

Vereitlung der Ausführung.

§ 1169.

Fürsorgepflicht.

§ 1170. und § 1170a.

Entrichtung des Entgelts.

§ 1170b.

Sicherstellung bei Bauverträgen

§ 1171.

Erlöschen durch Tod.

§ 1172. und § 1173.

3. Verlagsvertrag.

§ 1174.

4. Leistung zu unerlaubtem Zweck.

Siebenundzwanzigstes Hauptstück
Von der Gesellschaft bürgerlichen Rechts

1. Abschnitt
Allgemeine Bestimmungen

§ 1175.

Begriff und Rechtsnatur der Gesellschaft bürgerlichen Rechts

§ 1176.

Innen- und Außengesellschaft

§ 1177.

Gesellschaftsname

§ 1178.

Gesellschaftsvermögen

§ 1179.

Einbringung des Gesellschaftsvermögens

§ 1180.

Vermögensordnung

2. Abschnitt
Rechtsverhältnisse der Gesellschafter untereinander

§ 1181.

Gestaltungsfreiheit

§ 1182.

Gesellschaftsanteil und Beiträge der Gesellschafter

§ 1183.

Verzinsungspflicht

§ 1184.

Nachschuss

§ 1185.

Ersatz für Aufwendungen und Verluste, Herausgabepflicht

§ 1186.

Mitwirkung, Interessenwahrung und Gleichbehandlung

§ 1187.

Verbot schädlicher Nebengeschäfte

§ 1188.

Durchsetzung von Gesellschaftsansprüchen

§ 1189.

Geschäftsführung

§ 1190.

Geschäftsführung durch mehrere Gesellschafter, Weisungsgebundenheit

§ 1191.

Umfang der Geschäftsführungsbefugnis

§ 1192.

Gesellschafterbeschlüsse

§ 1193.

Entziehung und Kündigung der Geschäftsführungsbefugnis

§ 1194.

Kontrollrechte der Gesellschafter

§ 1195.

Gewinn und Verlust

§ 1196.

Gewinnausschüttung und Entnahmen

3. Abschnitt
Rechtsverhältnisse zu Dritten

§ 1197.

Vertretung

§ 1198.

Entziehung der Vertretungsmacht

§ 1199.

Haftung der Gesellschafter

§ 1200.

Einwendungen des Gesellschafters

4. Abschnitt
Gesellschafternachfolge

§ 1201.

Rechtsübergang

§ 1202.

Haftung des eintretenden und des ausscheidenden Gesellschafters

§ 1203.

Auseinandersetzung mit dem ausscheidenden Gesellschafter

§ 1204.

Beteiligung des Ausscheidenden an schwebenden Geschäften

§ 1205.

Fortsetzung mit den Erben

5. Abschnitt
Umwandlung

§ 1206.

Umwandlung in eine offene Gesellschaft oder Kommanditgesellschaft

§ 1207.

Wirkung gegenüber Dritten

6. Abschnitt
Auflösung

§ 1208.

Auflösungsgründe

§ 1209.

Kündigung durch einen Gesellschafter

§ 1210.

Auflösung durch gerichtliche Entscheidung

§ 1211.

Gesellschaft auf Lebenszeit, Befristung

§ 1212.

Kündigung durch einen Privatgläubiger

§ 1213.

Ausschluss statt Auflösung

§ 1214.

Fortsetzungsbeschluss

§ 1215.

Übergang des Gesellschaftsvermögens

§ 1216.

Bekanntgabe der Auflösung der Außengesellschaft

7. Abschnitt
Liquidation

§ 1216a.

Nachwirkung des Gesellschaftsvertrages

§ 1216b.

Bestellung der Liquidatoren

§ 1216c.

Rechte und Pflichten der Liquidatoren

§ 1216d.

Handeln der Liquidatoren

§ 1216e.

Aufteilung und Ausgleich unter den Gesellschaftern

Achtundzwanzigstes Hauptstück
Von den Ehepakten und dem Anspruch auf Ausstattung

§ 1217.

Ehepakte

(§ 1218. bis § 1219. aufgehoben)

§ 1220. bis § 1223.

Ausstattung

(§ 1224. bis § 1232. aufgehoben)

§ 1233. bis § 1236.

Gütergemeinschaft

§ 1237.

Gesetzlicher ehelicher Güterstand

(§ 1238. bis § 1245. aufgehoben)

§ 1246. und § 1247.

Schenkungen unter Ehegatten und Verlobten;

(§ 1248. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 1249.

Erbverträge

(§ 1250. aufgehoben durch BGBl. I Nr. 87/2015)

§ 1251.

Bedingungen

§ 1252. und § 1254.

Wirkungen des Erbvertrags

(§ 1253. bis § 1261. aufgehoben)

§ 1262.

 

(§ 1263. und § 1264. aufgehoben)

§ 1265.

Nichtigerklärung der Ehe

§ 1266.

Scheidung oder Aufhebung der Ehe

Neun u. zwanzigstes Hauptstück.
Von den Glücksverträgen.

§ 1267. und § 1268.

Glücksverträge.

§ 1269.

Arten der Glücksverträge;

§ 1270. und § 1271.

1) die Wette;

§ 1272.

2) das Spiel;

§ 1273. und § 1274.

3) Los;

§ 1275. und § 1276.

4) Hoffnungskauf.

§ 1277.

insbesondere eines Kuxes;

§ 1278. bis § 1283.

Erbschaftskauf

§ 1284. bis § 1286.

5) Leibrente;

§ 1287. bis § 1283.

6) gesellschaftliche Versorgungsanstalten;

§ 1288. bis § 1291.

7) Versicherungsvertrag;

§ 1292.

8) Bodmerey- und See-Assecuranzen.

Dreyßigstes Hauptstück.
Von dem Rechte des Schadensersatzes und der Genugthuung.

§ 1293.

Schade.

§ 1294.

Quellen der Beschädigung.

 

Von der Verbindlichkeit zum Schadenersatze:

§ 1295. bis § 1298.

1) von dem Schaden aus Verschulden;

§ 1299. und § 1300.

insbesondere: a) der Sachverständigen;

§ 1301. bis § 1304.

oder b) mehrere Theilnehmer;

§ 1305.

2) aus dem Gebrauche des Rechtes;

§ 1306. bis § 1310.

3. aus einer schuldlosen oder unwillkührlichen Handlung;

§ 1311. und § 1312.

4. durch Zufall;

§ 1313. bis § 1318.

5) durch fremde Handlungen;

§ 1319.

6. Durch ein Bauwerk

§ 1319a.

6a. durch einen Weg;

§ 1320. bis § 1322.

7. Durch ein Tier

§ 1323. und § 1324.

Arten des Schadenersatzes.

 

Insbesondere

§ 1325. bis § 1327.

1) bey Verletzungen an dem Körper;

§ 1328.

1a. an der geschlechtlichen Selbstbestimmung

§ 1328a.

1b. am Recht auf Wahrung der Privatsphäre

§ 1329.

2) an der persönlichen Freyheit;

§ 1330.

3) an der Ehre;

§ 1331. bis § 1332a.

4) an dem Vermögen.

Besonders durch die Verzögerung der Zahlung.

§ 1333. bis § 1335.

Gesetzliche Zinsen und weitere Schäden

§ 1336.

Bedingung des Vergütungsvertrages (Conventional-Strafe).

§ 1337.

Verbindlichkeit der Erben des Beschädigers.

§ 1338.

Rechtsmittel der Entschädigung.

(§ 1339. aufgehoben)

§ 1340. und § 1341.

 

Dritter Theil des bürgerlichen Gesetzbuches.
Von den gemeinschaftlichen Bestimmungen der Personen- und Sachenrechte.

Erstes Hauptstück.
Von Befestigung der Rechte und Verbindlichkeiten.

§ 1342.

Gemeinschaftliche Bestimmungen der Rechte.

§ 1343.

Arten der Befestigung eines Rechtes:

§ 1344. und § 1345.

I) durch Verpflichtung eines Dritten.

§ 1346.

a) Als Bürge;

§ 1347.

b) Als Mitschuldner;

§ 1348.

Entschädigungsbürge.

§ 1349.

Wer sich verbürgen könne.

§ 1350. bis § 1352.

Für welche Verbindlichkeiten.

§ 1353. und § 1354.

Umfang der Bürgschaft

§ 1355. bis § 1362.

Wirkung.

§ 1363. bis § 1367.

Arten der Erlöschung der Bürgschaft.

§ 1368.

II.) Durch Pfandvertrag.

§ 1369. und § 1370.

Wirkung des Pfandvertrages.

§ 1371. und § 1372.

Unerlaubte Bedingungen.

§ 1373. und § 1374.

Auf welche Art in der Regel Sicherstellung zu leisten ist.

Zweytes Hauptstück.
Von Umänderung der Rechte und Verbindlichkeiten.

§ 1375.

Umänderung der Rechte und Verbindlichkeiten;

§ 1376. bis § 1379.

1) durch Novation;

§ 1380. und § 1381.

2) Vergleich.

§ 1382. bis § 1384.

Ungültigkeit eines Vergleiches in Rücksicht des Gegenstandes;

§ 1385. bis § 1388.

oder anderer Mängel.

§ 1389.

Umfang des Vergleiches.

§ 1390. und § 1391.

Wirkung in Rücksicht der Nebenverbindlichkeiten.

§ 1392.

3) Cession.

§ 1393.

Gegenstände der Cession.

§ 1394. bis § 1396.

Wirkung.

§ 1396a.

Zessionsverbot

§ 1397. bis § 1399.

Haftung des Cedenten.

§ 1400. bis § 1403.

4) Anweisung (Assignation).

§ 1404. bis § 1410.

5. Schuldübernahme

Drittes Hauptstück.
Von Aufhebung der Rechte u. Verbindlichkeiten.

§ 1411.

Aufhebung der Rechte und Verbindlichkeiten.

§ 1412.

1) Durch die Zahlung.

§ 1413. bis § 1416.

Wie die Zahlung zu leisten.

§ 1417. bis § 1420.

wann;

§ 1421. bis § 1423.

von wem;

§ 1424.

an wen;

§ 1425.

Gerichtliche Hinterlegung der Schuld.

§ 1426. bis § 1430.

Quittungen.

§ 1431. bis § 1437.

Zahlung einer Nichtschuld.

§ 1438. bis § 1443.

2) Compensation.

§ 1444.

3) Entsagung.

§ 1445. und § 1446.

4) Vereinigung.

§ 1447.

5) Untergang der Sache.

§ 1448.

6) Tod.

§ 1449.

7) Verlauf der Zeit.

§ 1450.

Von der Einsetzung in den vorigen Stand.

Viertes Hauptstück.
Von der Verjährung und Ersitzung.

§ 1451.

Verjährung.

§ 1452.

Ersitzung.

§ 1453.

Wer verjähren und ersitzen kann.

§ 1454.

Gegen wen;

§ 1455. bis § 1459.

Welche Gegenstände.

§ 1460.

Erfordernisse zur Ersitzung; 1) Besitz;

§ 1461. und § 1462.

Und zwar a) ein rechtmäßiger;

§ 1463.

b) redlicher,

§ 1464.

c) echter.

§ 1465.

2) Verlauf der Zeit.

§ 1466.

Ersitzungszeit. Ordentliche;

(§ 1467. aufgehoben)

§ 1468.

 

(§ 1469. aufgehoben)

§ 1470. und § 1471.

 

§ 1472. und § 1473.

Außerordentliche.

(§ 1474. aufgehoben)

§ 1475. bis § 1477.

 

§ 1478. bis § 1479.

Verjährungszeit. Allgemeine.

§ 1481. bis § 1485.

Ausnahmen:

§ 1486. bis § 1487.

Besondere Verjährungszeit

§ 1487a. bis § 1492.

Verjährung erbrechtlicher Ansprüche

§ 1493.

Einrechnung der Verjährungszeit des Vorfahrers.

§ 1494. bis § 1496.

Hemmung der Verjährung.

§ 1497.

Unterbrechung der Verjährung.

§ 1498. bis § 1501.

Wirkung der Ersitzung oder Verjährung.

§ 1502.

Entsagung oder Verlängerung der Verjährung.

Fünftes Hauptstück

§ 1503.

Inkrafttreten und Übergangsbestimmungen ab 1. Februar 2013

 

 

Aus der Betrachtung, daß die bürgerlichen Gesetze, um den Bürgern volle Beruhigung über den gesicherten Genuß ihrer Privat-Rechte zu verschaffen, nicht nur nach den allgemeinen Grundsätzen der Gerechtigkeit; sondern auch nach den besonderen Verhältnissen der Einwohner bestimmt, in einer ihnen verständlichen Sprache bekannt gemacht, und durch eine ordentliche Sammlung in stätem Andenken erhalten werden sollen, haben Wir seit dem Antritte Unserer Regierung unausgesetzt Sorge getragen, daß die schon von Unseren Vorfahren beschlossene und unternommene Abfassung eines vollständigen, einheimischen bürgerlichen Gesetzbuches ihrer Vollendung zugeführt werde.

Der während Unserer Regierung von Unserer Hofcommission in Gesetzsachen zu Stande gebrachte Entwurf ward, so wie ehedem der Entwurf des Gesetzbuches über Verbrechen und schwere Polizey-Uebertretungen, den in den verschiedenen Provinzen eigens aufgestellten Commissionen zur Beurtheilung mitgetheilt, in Galizien aber inzwischen schon in Anwendung gesetzt.

Nachdem auf solche Art die Meinungen der Sachverständigen, und die aus der Anwendung eingehohlten Erfahrungen zur Berichtigung dieses so wichtigen Zweiges der Gesetzgebung benützt worden sind; haben Wir nun beschlossen, dieses allgemeine bürgerliche Gesetzbuch für Unsere gesammten deutschen Erbländer kund zu machen, und zu verordnen, daß dasselbe mit dem ersten Januar 1812 zur Anwendung kommen solle.

Dadurch wird das bis jetzt angenommene gemeine Recht, der am 1. November 1786 kund gemachte erste Theil des bürgerlichen Gesetzbuches, das für Galizien gegebene bürgerliche Gesetzbuch, sammt allen auf die Gegenstände dieses allgemeinen bürgerlichen Rechtes sich beziehenden Gesetzen und Gewohnheiten, außer Wirksamkeit gesetzt.

Wie Wir aber in dem Gesetzbuche selbst zur allgemeinen Vorschrift aufgestellt haben, daß die Gesetze nicht zurück wirken sollen; so soll auch dieses Gesetzbuch auf Handlungen, die dem Tage, an welchem es verbindliche Kraft erhält, vorhergegangen, und auf die nach den früheren Gesetzen bereits erworbenen Rechte keinen Einfluß haben; diese Handlungen mögen in zweyseitig verbindlichen Rechtsgeschäften, oder in solchen Willenserklärungen bestehen, die von dem Erklärenden noch eigenmächtig abgeändert, und nach den in dem gegenwärtigen Gesetzbuche enthaltenen Vorschriften eingerichtet werden könnten.

Daher ist auch eine schon vor der Wirksamkeit dieses Gesetzbuches angefangene Ersitzung oder Verjährung nach den ältern Gesetzen zu beurtheilen. Wollte sich jemand auf eine Ersitzung oder Verjährung berufen, die in dem neuern Gesetze auf eine kürzere Zeit als in den frühern Gesetzen bestimmt ist; so kann er auch diese kürzere Frist erst von dem Zeitpuncte, an welchem das gegenwärtige Gesetz verbindliche Kraft erhält, zu berechnen anfangen.

Die Vorschriften dieses Gesetzbuches sind zwar allgemein verbindlich; doch bestehen für den Militär-Stand und für die zum Militär-Körper gehörigen Personen besondere, auf das Privat-Recht sich beziehende Vorschriften, welche bey den von, oder mit ihnen vorzunehmenden Rechtsgeschäften, obschon in dem Gesetzbuche nicht ausdrücklich darauf hingewiesen worden ist, zu beobachten sind. Handels- und Wechselgeschäfte werden nach den besonderen Handels- und Wechselgesetzen, in so fern sie von den Vorschriften dieses Gesetzbuches abweichen, beurtheilt.

Auch bleiben die über politische, Cameral- oder Finanz-Gegenstände kund gemachten, die Privat-Rechte beschränkenden, oder näher bestimmenden Verordnungen, obschon in diesem Gesetzbuche sich darauf nicht ausdrücklich bezogen wurde, in ihrer Kraft.

Ins besondere sind die auf Geldzahlungen sich beziehenden Rechte und Verbindlichkeiten nach dem, über das zum Umlauf und zur gemeinen Landes- (Wiener) Währung bestimmte Geld, bereits erlassenen Patente vom 20. Hornung 1811, oder nach den noch zu erlassenden besonderen Gesetzen, und nur bey deren Ermanglung, nach den allgemeinen Vorschriften des Gesetzbuches zu beurtheilen.

Wir erklären zugleich den gegenwärtigen deutschen Text des Gesetzbuches als den Urtext, wonach die veranstalteten Uebersetzungen in die verschiedenen Landessprachen Unserer Provinzen zu beurtheilen sind.

Anmerkung

1. Die Randschriften der amtlichen Ausgabe aus 1811 sind als Überschriften gesetzt; diese gebundene Ausgabe war die für das Inkrafttreten maßgebende Publikation (nach besonderer kaiserlicher Anordnung für die Kundmachung des ABGB; generelle verfassungssrechtliche Rechtserzeugungsnormen, besonders Kundmachungsregelungen, wie etwa Art. 49 Abs. 1 B-VG, gab es damals nicht). Die Kundmachung in der JGS enthält die Randschriften nicht; sie ist zwar auch authentisch, aber erst 1816 erschienen und daher nicht der für die Wirksamkeit maßgebende Publikationsakt.

2. Das ABGB wurde in der amtlichen Ausgabe aus 1811 mit einem Inhaltsverzeichnis kundgemacht, das sich auf die Seiten der Ausgabe bezieht. Das hier dokumentierte Inhaltsverzeichnis wurde anhand der Randschriften und bisherigen Novellen neu erstellt und wird laufend aktualisiert.

3. Absätze in Paragraphen mit mehreren Absätzen erhielten Absatzbezeichnungen ((1), (2) usw.) gemäß Art. I Z 5 der WGN 1989, BGBl. Nr. 343/1989.

4. Erfassungsstichtag: 1.7.1992

5. ÜR: Art. III, BGBl. Nr. 656/1989

6. vgl. Art. XVI und XVII, BGBl. I Nr. 135/2000

7. ÜR: Art XVIII § 2, BGBl. I Nr. 135/2000

8. ÜR: Art. 18 §§ 1, 3 und 4, BGBl. I Nr. 75/2009

Schlagworte

e-rk3, Inh

Hofkommission, Polizeiübertretung, Kommission, Beurteilung, Teil, Zeitpunkt,

Namensrechtsänderungsgesetz - NamRÄG (BGBl. Nr. 25/1995),

Bundesgesetz zum Schutz vor Gewalt in der Familie - GeSchG (BGBl. Nr. 759/1996),

Grundbuchsnovelle 1997 - GBNov. 1997 (BGBl. I Nr. 30/1997),

Erweiterte Wertgrenzen-Novelle 1997 - WGN 1997 (BGBl. I Nr. 140/1997),

Eherechts-Änderungsgesetz 1999 - EheRÄG 1999 (BGBl. I Nr. 125/1999),

Arbeitsrechtsänderungsgesetz 2000 - ARÄG 2000 (BGBl. I Nr. 44/2000),

Gewährleistungsrechts-Änderungsgesetz - GewRÄG (BGBl. I Nr. 48/2001),

1. Euro-Umstellungsgesetz – Bund, 2. Euro-Justiz-Begleitgesetz – 2. Euro-JuBeG, BGBl. I Nr. 98/2001,

Wohnungseigentumsbegleitgesetz 2002 (BGBl. I Nr. 71/2002),

SPG-Novelle 2002 (BGBl. I Nr. 104/2002),

Zinsenrechts-Änderungsgesetz - ZinsRÄG (BGBl. I Nr. 118/2002),

Zivilrechts-Änderungsgesetz 2004 - ZivRÄG 2004 (BGBl. I Nr. 91/2003),

Familien- und Erbrechts-Änderungsgesetz 2004 – FamErbRÄG 2004 (BGBl. I Nr. 58/2004),

Arbeitsmarktreformgesetz (BGBl. I Nr. 77/2004),

Zessionsrechts-Änderungsgesetz - ZessRÄG (BGBl. I Nr. 51/2005),

Handelsrechts-Änderungsgesetz – HaRÄG (BGBl. I Nr. 120/2005),

Sachwalterrechts-Änderungsgesetz 2006 - SWRÄG 2006 (BGBl. I Nr. 92/2006),

Deregulierungsgesetz 2006 - DRG 2006 (BGBl. I Nr. 113/2006),

Grundbuchs-Novelle 2008 – GB-Nov 2008 (BGBl. I Nr. 100/2008),

Zweites Gewaltschutzgesetz – 2. GeSchG (BGBl. I Nr. 40/2009),

Budgetbegleitgesetz 2009 (BGBl. I Nr. 52/2009),

Familienrechts-Änderungsgesetz 2009 - FamRÄG 2009 (BGBl. I Nr. 75/2009),

Insolvenzrechtsänderungs-Begleitgesetz – IRÄ-BG (BGBl. I Nr. 58/2010),

Kindschafts- und Namensrechts-Änderungsgesetz 2013 – KindNamRÄG 2013 (BGBl. I Nr. 15/2013),

Zahlungsverzugsgesetz - ZVG (BGBl. I Nr. 50/2013),

Adoptionsrechts-Änderungsgesetz 2013 – AdRÄG 2013 (BGBl. I Nr. 179/2013),

Verbraucherrechte-Richtlinie-Umsetzungsgesetz - VRUG (BGBl. I Nr. 33/2014)

GesbR-Reformgesetz – GesbR-RG (BGBl. I Nr. 83/2014), Reform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts,

Fortpflanzungsmedizinrechts-Änderungsgesetz 2015 – FMedRÄG 2015 (BGBl. I Nr. 35/2015),

Erbrechts-Änderungsgesetz 2015 – ErbRÄG 2015 (BGBl. I Nr. 87/2015),

Abschlussprüfungsrechts-Änderungsgesetz 2016 – APRÄG 2016 (BGBl. I Nr. 43/2016),

2. Erwachsenenschutz-Gesetz – 2. ErwSchG (BGBl. I Nr. 59/2017)

Zuletzt aktualisiert am

12.12.2017

Gesetzesnummer

10001622

Dokumentnummer

NOR40173189