Kurztitel

Brüsseler Satellitenabkommen

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 335/1982

Typ

Vertrag - Multilateral

§/Artikel/Anlage

§ 0

Inkrafttretensdatum

06.08.1982

Unterzeichnungsdatum

21.05.1974

Index

29/06 Urheberrecht

Langtitel

ÜBEREINKOMMEN ÜBER DIE VERBREITUNG DER DURCH SATELLITEN ÜBERTRAGENEN PROGRAMMTRAGENDEN SIGNALE

StF: BGBl. Nr. 335/1982 (NR: GP XV RV 389 u. Zu 389 AB 977 S. 106. BR: S. 419.)

Sprachen

Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch

Vertragsparteien

*Armenien 334/1994 *Australien 334/1994 *Bahrain III 107/2007 *Benin III 75/2017 *Bosnien-Herzegowina III 52/1998 *Chile III 166/2012 *Costa Rica III 107/2007 *Deutschland/BRD 335/1982 *El Salvador III 166/2012 *Griechenland 334/1994 *Honduras III 166/2012 *Italien 335/1982 *Jamaika III 107/2007 *Jugoslawien 335/1982 *Kenia 335/1982 *Kolumbien III 75/2017 *Korea/R III 166/2012 *Kroatien 334/1994 *Marokko 325/1985 *Mazedonien III 52/1998 *Mexiko 335/1982 *Moldau III 166/2012 *Montenegro III 107/2007 *Nicaragua 335/1982 *Oman III 166/2012 *Panama 334/1994 *Peru 325/1985 *Portugal III 52/1998 *Ruanda III 107/2007 *Russische F 334/1994 *Schweiz 334/1994 *Serbien III 107/2007 *Singapur III 107/2007 *Slowenien 334/1994 *Togo III 107/2007 *Trinidad/Tobago III 52/1998 *USA 325/1985 *Vietnam III 107/2007

Sonstige Textteile

Der Nationalrat hat beschlossen:

1.

Der Abschluß des nachstehenden Staatsvertrages wird genehmigt.

2.

Gemäß Art. 50 Abs. 2 B-VG ist dieser Staatsvertrag durch die Erlassung von Gesetzen zu erfüllen.

Ratifikationstext

Die vom Bundespräsidenten unterzeichnete und vom Bundeskanzler gegengezeichnete Ratifikationsurkunde wurde am 6. Mai 1982 beim Generalsekretär der Vereinten Nationen hinterlegt; das Übereinkommen tritt gemäß seinem Art. 10 Abs. 2 für Österreich am 6. August 1982 in Kraft.

Nach Mitteilungen des Generalsekretärs der Vereinten Nationen haben folgende weitere Staaten das Übereinkommen ratifiziert bzw. sind ihm beigetreten:

Bundesrepublik Deutschland (einschließlich Berlin-West), Italien, Jugoslawien, Kenia, Mexiko und Nikaragua.

Präambel/Promulgationsklausel

Die Vertragsstaaten,

im Bewußtsein, daß die Verwendung von Satelliten für die Verbreitung programmtragender Signale sowohl im Umfang als auch in der geographischen Reichweite rasch zunimmt;

in Besorgnis darüber, daß es kein weltweites System gibt, um die Verbreitung der durch Satelliten übertragenen programmtragenden Signale durch Verbreiter zu verhindern, für die sie nicht bestimmt sind, und daß dieser Mangel die Verwendung von Satellitenverbindungen beeinträchtigen kann;

in Anerkennung der diesbezüglichen Bedeutung der Interessen der Urheber, der ausübenden Künstler, der Hersteller von Tonträgern und der Sendeunternehmen;

in der Überzeugung, daß ein internationales System errichtet werden soll, das Maßnahmen vorsieht, um die Verbreitung der durch Satelliten übertragenen programmtragenden Signale durch Verbreiter zu verhindern, für die sie nicht bestimmt sind;

eingedenk der Notwendigkeit, bereits in Kraft befindliche internationale Übereinkünfte, einschließlich des Internationalen Fernmeldevertrags und der zugehörigen Vollzugsordnung für den Funkdienst, in keiner Weise zu beeinträchtigen und insbesondere die weitere Annahme des Abkommens von Rom vom 26. Oktober 1961 *), das den ausübenden Künstlern, den Herstellern von Tonträgern und den Sendeunternehmen Schutz gewährt, in keiner Weise zu behindern,

haben folgendes vereinbart: ...

________________________

*) Kundgemacht in BGBl. Nr. 413/1973

Schlagworte

e-rk3,

Rom-Abkommen, Römer Leistungsschutzabkommen, Vereinigte Staaten von Amerika, BGBl. Nr. 335/1982, BGBl. Nr. 325/1985, BGBl. Nr. 334/1994, BGBl. III Nr. 52/1998, BGBl. III Nr. 107/2007, BGBl. III Nr. 75/2017

Zuletzt aktualisiert am

12.06.2017

Gesetzesnummer

10002578

Dokumentnummer

NOR11002601

alte Dokumentnummer

N2198214536R