Kurztitel

Anerbengesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 106/1958

Inkrafttretensdatum

07.09.1958

Beachte

Dieses BG gilt nach § 21 in den Ländern Kärnten und Tirol nicht.

Langtitel

Bundesgesetz vom 21. Mai 1958 über besondere Vorschriften für die bäuerliche Erbteilung (Anerbengesetz)

StF: BGBl. Nr. 106/1958 (NR: GP VIII RV 76 AB 445 S. 58. BR: S. 134.)

Änderung

BGBl. Nr. 108/1973 (NR: GP XIII RV 93 AB 645 S. 64. BR: S. 319.)

BGBl. Nr. 444/1974 (NR: GP XIII RV 182 AB 1189 S. 111. BR: S. 334.)

BGBl. Nr. 659/1989 (NR: GP XVII RV 518 AB 1156 S. 125. BR: AB 3776 S. 523.)

BGBl. I Nr. 112/2003 (NR: GP XXII RV 225 AB 269 S. 38. BR: AB 6896 S. 703.)

BGBl. I Nr. 2/2008 (1. BVRBG) (NR: GP XXIII RV 314 AB 370 S. 41. BR: 7799 AB 7830 S. 751.)

BGBl. I Nr. 87/2015 (NR: GP XXV RV 688 AB 718 S. 83. BR: AB 9419 S. 844.)

Präambel/Promulgationsklausel

 

Inhaltsverzeichnis

(Anm.: wurde nicht im BGBl. kundgemacht)

I. Abschnitt.
Der Erbhof.

§ 1.

Begriff.

§ 2.

Umfang.

II. Abschnitt
Der Anerbe

§ 3.

Gesetzliche Erbfolge

§ 4.

 

§ 4a.

 

§ 5.

 

§ 6.

 

§ 7.

 

§ 8.

Gewillkürte Erbfolge.

§ 9.

 

III. Abschnitt.
Erbteilung.

§ 10.

Zuweisung des Erbhofs; Abfindungsansprüche.

§ 11.

Übernahmspreis

§ 12.

Auszahlung und Sicherstellung der Abfindungsansprüche.

§ 13.

Versorgungsansprüche.

§ 14.

 

§ 15.

 

§ 16.

Vorläufige Aufschiebung der Erbteilung.

§ 17.

Ansprüche der Pflichtteilsberechtigten

§ 18.

Nachtragserbteilung

§ 19.

Anhörung der Landwirtschaftskammer.

IV. Abschnitt.
Schluß- und Übergangsbestimmungen.

§ 20.

Überleitung.

§ 21.

Ausnahmen vom Geltungsbereich.

§ 22.

Inkrafttreten und Außerkrafttreten.

§ 23.

Vollziehung.