Die Österreichische Bundesregierung und die Regierung der Republik Slowenien sind in der Absicht, das Abkommen über den alpinen Touristenverkehr im Grenzgebiet vom 18. Juli 1984 Kundgemacht in BGBl. Nr. 43/1985 in der Fassung des Notenwechsels vom 16. Oktober 1992 Kundgemacht in BGBl. Nr. 715/1993 und des Abkommens vom 9. Juni 1995 Kundgemacht in BGBl. Nr. 778/1995 den geänderten Bedürfnissen anzupassen, wie folgt übereingekommen: Artikel I Im Artikel 2 wird nach Z 3 folgende Z 3a eingefügt: „3a. Loiblpaß – Prelaz Ljubelj Auf österreichischem Gebiet vom Grenzübergang Hainsch Sattel – Hanzevo sedlo auf dem markierten Grenzwanderweg 651 bis in das Hainschkar, von dort über den markierten Grenzwanderweg 650 auf den Doujaksattel, weiter westlich zur Staatsgrenze, dieser entlang bis zur alten Loiblpaß Straße und auf dieser bis zum Grenzübergang Loiblpaß – Prelaz Ljubelj. Auf slowenischem Gebiet vom Grenzübergang Loiblpaß – Prelaz Ljubelj über die alte Loiblpaß Straße nach Sv. Ana, von dort weiter zur Ortschaft Podljubelj und von dort über die Alm Korosica (planina Korosica) zum Grenzübergang Hainsch Sattel – Hanzevo sedlo.“ Artikel II Dieses Abkommen tritt am ersten Tag des zweiten Monats in Kraft, der auf den Monat folgt, in dem die Vertragsstaaten einander mitteilen, daß die jeweiligen hiefür erforderlichen innerstaatlichen Voraussetzungen erfüllt sind. GESCHEHEN zu Laibach, am 9. Juni 1997, in zwei Urschriften, jede in deutscher und slowenischer Sprache, wobei beide Texte gleichermaßen authentisch sind. Für die Österreichische Bundesregierung: Dr. Gerhard Wagner Für die Regierung der Republik Slowenien: Dr. Borut Mahnic

Die Mitteilungen gemäß Art. II des Abkommens wurden am 9. Juni 1997 bzw. am 1. April 1998 abgegeben; das Abkommen ist gemäß seinem Art. II mit 1. Juni 1998 in Kraft getreten.

Klima