BUNDESGESETZBLATT

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2017

Ausgegeben am 27. Dezember 2017

Teil II

409. Verordnung:

Liste der teilnehmenden Staaten zu § 91 Z 2 GMSG

409. Verordnung des Bundesministers für Finanzen zu § 91 Z 2 GMSG über die Liste der teilnehmenden Staaten

Auf Grund des § 91 Z 2 des Gemeinsamer Meldestandard-Gesetzes, BGBl. I Nr. 116/2015, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 118/2016, wird im Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrats verordnet:

§ 1. Die folgenden Staaten, die bis einschließlich 15. November 2017 dem OECD-MCAA vom 29. Oktober 2014, BGBl. III Nr. 182/2017, beitraten, sind teilnehmende Staaten im Sinne des § 91 Z 2 GMSG:

1.

Albanien

2.

Anguilla

3.

Antigua und Barbuda

4.

Argentinien

5.

Aruba

6.

Australien

7.

Aserbaidschan

8.

Bahrain

9.

Barbados

10.

Belize

11.

Bermuda

12.

Brasilien

13.

Britische Jungferninseln

14.

Cayman Islands

15.

Chile

16.

China

17.

Costa Rica

18.

Cook Inseln

19.

Curaçao

20.

Färöer Inseln

21.

Ghana

22.

Grenada

23.

Grönland

24.

Guernsey

25.

Indien

26.

Indonesien

27.

Island

28.

Israel

29.

Isle of Man

30.

Japan

31.

Jersey

32.

Kanada

33.

Kolumbien

34.

Korea, Republik

35.

Kuwait

36.

Libanon

37.

Malaysia

38.

Marshall-Inseln

39.

Mauritius

40.

Mexiko

41.

Montserrat

42.

Nauru

43.

Niue

44.

Niederlande, soweit nicht vom Anwendungsbereich der Richtlinie 2011/16/EU über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden im Bereich der Besteuerung und zur Aufhebung der Richtlinie 77/99/EWG, ABl. Nr. L 64 vom 11.03.2011 S. 1, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2014/107/EU, ABl. Nr. L 359 vom 16.12.2014 S. 1, umfasst

45.

Neuseeland

46.

Nigeria

47.

Norwegen

48.

Pakistan

49.

Russland

50.

Saint Kitts und Nevis

51.

Saint Lucia

52.

Saint Vincent und die Grenadinen

53.

Samoa

54.

Saudi Arabien

55.

Seychellen

56.

Singapur

57.

Sint Maarten

58.

Südafrika

59.

Türkei

60.

Turks und Caicos Inseln

61.

Uruguay

62.

Vereinigte Arabische Emirate

§ 2. Eine Übermittlung der gemeldeten Informationen gemäß § 112 GMSG an einen teilnehmenden Staat erfolgt nur, wenn dieser Staat bereits im Kalenderjahr, auf das sich die Informationen beziehen, ein teilnehmender Staat im Sinne des § 91 Z 2 GMSG war und die zuständige Behörde dieses Staates eine Notifikation an das Sekretariat des Koordinierungsgremiums des OECD-MCAA übermittelt hat,

a)

in der angegeben ist, dass ihr Staat über die zur Umsetzung des gemeinsamen Meldestandards erforderlichen Rechtsvorschriften verfügt und in der die jeweils maßgeblichen Zeitpunkte für bestehende Konten, Neukonten sowie Anwendung oder Abschluss der Verfahren zur Erfüllung der Melde- und Sorgfaltspflichten genannt sind;

b)

in der bestätigt wird, ob eine Übermittlung der in § 3 GMSG genannten Informationen ohne Gegenseitigkeit erfolgt;

c)

in der ein oder mehrere Datenübertragungsverfahren einschließlich Verschlüsselung genannt sind;

d)

in der gegebenenfalls Vorkehrungen zum Schutz personenbezogener Daten genannt sind;

e)

in der angegeben ist, dass ihr Staat über geeignete Maßnahmen zur Gewährleistung der Einhaltung der vorgeschriebenen Standards für Vertraulichkeit und Datenschutzvorkehrungen verfügt, welcher ein ausgefüllter Fragebogen zu Vertraulichkeit und Datenschutzvorkehrungen beigefügt ist und nach der Prüfung des Globalen Forums kein offener Aktionsplan vorhanden ist, und

f)

in der bestätigt wird, dass die in § 3 GMSG genannten Informationen übermittelt werden.

§ 3. Folgende der teilnehmenden Staaten gemäß § 1 waren im Kalenderjahr 2017 teilnehmende Staaten:

1.

Anguilla

2.

Argentinien

3.

Aruba

4.

Australien

5.

Bermuda

6.

Britische Jungferninseln

7.

Cayman Islands

8.

Curaçao

9.

Färöer Inseln

10.

Guernsey

11.

Indien

12.

Island

13.

Isle of Man

14.

Japan

15.

Jersey

16.

Kanada

17.

Kolumbien

18.

Korea, Republik

19.

Mauritius

20.

Mexiko

21.

Montserrat

22.

Neuseeland

23.

Niederlande, soweit nicht vom Anwendungsbereich der Richtlinie 2011/16/EU über die Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden im Bereich der Besteuerung und zur Aufhebung der Richtlinie 77/99/EWG, ABl. Nr. L 64 vom 11.03.2011 S. 1, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2014/107/EU, ABl. Nr. L 359 vom 16.12.2014 S. 1, umfasst

24.

Norwegen

25.

Sint Maarten

26.

Turks and Caicos Islands.

§ 4. Diese Verordnung tritt am 1. Jänner 2018 in Kraft.

§ 5. Die Verordnung BGBl. II Nr. 362/2016 tritt am 1. Jänner 2018 außer Kraft.

Schelling