BUNDESGESETZBLATT

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2017

Ausgegeben am 6. Dezember 2017

Teil II

358. Verordnung:

Aufhebung der Auslagerungsverordnung, der Interessenkonflikte- und Informationen für Kunden-Verordnung und der Wertpapier-Meldeverordnung 2007

358. Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), mit der die Auslagerungsverordnung, die Interessenkonflikte- und Informationen für Kunden-Verordnung und die Wertpapier-Meldeverordnung 2007 aufgehoben werden

Artikel 1

Aufhebung der Auslagerungsverordnung

Auf Grund des § 26 Abs. 3 des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2007 – WAG 2007, BGBl. I Nr. 60/2007, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 118/2016, wird verordnet:

Die Auslagerungsverordnung – AusV, BGBl. II Nr. 215/2007, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 272/2011, tritt mit Ablauf des 2. Jänner 2018 außer Kraft.

Artikel 2

Aufhebung der Interessenkonflikte- und Informationen für Kunden-Verordnung

Auf Grund der § 35 Abs. 4 und § 41 Abs. 3 des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2007 – WAG 2007, BGBl. I Nr. 60/2007, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 118/2016, wird verordnet:

Die Interessenkonflikte- und Informationen für Kunden-Verordnung – IIKV, BGBl. II Nr. 216/2007, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 272/2011, tritt mit Ablauf des 2. Jänner 2018 außer Kraft.

Artikel 3

Aufhebung der Wertpapier-Meldeverordnung 2007

Auf Grund des § 64 Abs. 5 des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2007 – WAG 2007, BGBl. I Nr. 60/2007, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 118/2016, wird verordnet:

Die Wertpapier-Meldeverordnung 2007 – WPMV 2007, BGBl. II Nr. 217/2007, tritt mit Ablauf des 2. Jänner 2018 außer Kraft.

Ettl     Kumpfmüller