BUNDESGESETZBLATT

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2015

Ausgegeben am 21. Dezember 2015

Teil II

438. Kundmachung:

Von der Europäischen Kommission festgesetzte Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren ab 1. Jänner 2016

438. Kundmachung des Bundesministers für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien über die von der Europäischen Kommission festgesetzten Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren ab 1. Jänner 2016

Auf Grund des § 18 Abs. 2 und des § 186 Abs. 2 des Bundesvergabegesetzes 2006 – BVergG 2006, BGBl. I Nr. 17/2006, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 128/2013 und die Verordnung BGBl. II Nr. 257/2014, sowie des § 16 Abs. 2 des Bundesvergabegesetzes Verteidigung und Sicherheit 2012 – BVergGVS 2012, BGBl. I Nr. 10/2012, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 128/2013 und die Kundmachung BGBl. II Nr. 96/2015, wird kundgemacht:

Schwellenwerte im Bundesvergabegesetz 2006 – BVergG 2006

§ 1. (1) Die Schwellenwerte in § 12 Abs. 1 und 2, § 53 Abs. 4, § 178 Abs. 3, § 180 Abs. 1 und 2 sowie § 214 Abs. 2 des Bundesvergabegesetzes 2006 lauten:

 

§ 12 Abs. 1 Z 1 und Abs. 2 Z 1:

135 000 Euro

§ 12 Abs. 1 Z 2 und Abs. 2 Z 2:

209 000 Euro

§ 12 Abs. 1 Z 3:

5 225 000 Euro

§ 53 Abs. 4 Z 3:

5 225 000 Euro

§ 178 Abs. 3:

418 000 Euro

§ 180 Abs. 1 Z 1 und Abs. 2:

418 000 Euro

§ 180 Abs. 1 Z 2:

5 225 000 Euro

§ 214 Abs. 2 Z 3:

5 225 000 Euro

(2) Diese Schwellenwerte sind gemäß der Verordnung (EU) 2015/2341 zur Änderung der Richtlinie 2004/17/EG im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren, ABl. Nr. L 330 vom 16.12.2015 S. 16, und der Verordnung (EU) 2015/2342 zur Änderung der Richtlinie 2004/18/EG im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren, ABl. Nr. L 330 vom 16.12.2015 S. 18, ab 1. Jänner 2016 anzuwenden.

Schwellenwerte im Bundesvergabegesetz Verteidigung und Sicherheit 2012 – BVergGVS 2012

§ 2. (1) Die Schwellenwerte in § 10 Abs. 1 und § 117 des Bundesvergabegesetzes Verteidigung und Sicherheit 2012 lauten:

 

§ 10 Abs. 1 Z 1:

418 000 Euro

§ 10 Abs. 1 Z 2:

5 225 000 Euro

§ 117 Z 1:

418 000 Euro

§ 117 Z 2:

5 225 000 Euro

(2) Diese Schwellenwerte sind gemäß der Verordnung (EU) 2015/2340 zur Änderung der Richtlinie 2009/81/EG im Hinblick auf die Schwellenwerte für Auftragsvergabeverfahren, ABl. Nr. L 330 vom 16.12.2015 S. 14, ab 1. Jänner 2016 anzuwenden.

Ostermayer