BUNDESGESETZBLATT

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

Jahrgang 2012

Ausgegeben am 4. Dezember 2012

Teil I

102. Bundesgesetz:

Änderung des Bundesfinanzrahmengesetzes 2013 bis 2016

(NR: GP XXIV RV 1959 AB 1998 S. 181.)

102. Bundesgesetz, mit dem das Bundesfinanzrahmengesetz 2013 bis 2016 geändert wird

Der Nationalrat hat beschlossen:

Das Bundesfinanzrahmengesetz 2013 bis 2016, BGBl. I Nr. 110/2011, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 62/2012, wird wie folgt geändert (2. BFRG 2013 bis 2016-Novelle):

Das Bundesgesetz, mit dem das Bundesfinanzrahmengesetz 2013 bis 2016 erlassen wird, lautet insgesamt wie folgt:

„Bundesgesetz, mit dem das Bundesfinanzrahmengesetz 2013 bis 2016 erlassen wird

Der Nationalrat hat beschlossen:

§ 1. Die Obergrenzen für Auszahlungen werden für die Finanzjahre 2013 bis 2016 auf Ebene der Rubriken mit nachstehenden Beträgen festgelegt:

 

Rubrik

Bezeichnung

Art der

Jahr (Beträge in Millionen €)

   

Auszahlungs-beträge

2013

2014

2015

2016

0,1

Recht und Sicherheit

fix

8.013,227

7.890,168

7.738,631

7.889,704

   

variabel

88,500

88,500

88,502

88,502

 

Summe 0,1

 

8.101,727

7.978,668

7.827,133

7.978,206

             

2

Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie

fix

19.931,555

20.479,377

21.203,152

22.064,323

   

variabel

15.537,289

15.840,793

15.580,228

15.804,917

 

Summe 2

 

35.468,844

36.320,170

36.783,380

37.869,240

             

3

Bildung, Forschung, Kunst und Kultur

fix

13.038,879

12.935,661

12.989,149

13.175,183

             

4

Wirtschaft, Infrastruktur und Umwelt

fix

7.275,475

6.345,314

6.004,721

6.175,978

   

variabel

4.315,397

2.563,636

2.150,152

2.190,104

 

Summe 4

 

11.590,872

8.908,950

8.154,873

8.366,082

             

5

Kassa und Zinsen

fix

6.855,484

8.195,905

8.175,740

9.123,443

             
 

Gesamtsumme

75.055,806

74.339,354

73.930,275

76.512,154

 

§ 2. Die Obergrenzen für Auszahlungen verteilen sich wie folgt auf die Untergliederungen, wobei im Bundesfinanzgesetz 2013 zu keinen höheren Auszahlungen ermächtigt werden darf, als in der nachfolgenden Tabelle angegeben ist:

 

Unter-

Bezeichnung

Jahr (Beträge in Millionen €)

glieder-ung

 

2013

2014

2015

2016

01

Präsidentschaftskanzlei

7,834

7,474

7,449

7,638

02

Bundesgesetzgebung

136,329

137,640

138,302

142,325

03

Verfassungsgerichtshof

12,805

14,147

14,805

15,147

04

Verwaltungsgerichtshof

18,146

18,812

18,692

19,045

05

Volksanwaltschaft

10,209

9,968

10,080

10,262

06

Rechnungshof

30,622

30,421

30,328

31,233

10

Bundeskanzleramt

335,823

340,110

327,928

330,517

 

hievon fix

247,323

251,610

239,426

242,015

 

hievon variabel

88,500

88,500

88,502

88,502

11

Inneres

2.505,026

2.494,668

2.473,917

2.536,264

12

Äußeres

402,645

380,340

384,498

387,259

13

Justiz

1.289,152

1.299,702

1.293,626

1.312,920

14

Milit. Angelegenheiten und Sport

2.149,352

2.133,838

2.021,340

2.057,459

15

Finanzverwaltung

1.193,784

1.101,548

1.096,168

1.118,137

16

Öffentliche Abgaben

0,000

0,000

0,000

0,000

20

Arbeit

6.405,793

6.593,029

6.581,340

6.610,270

 

hievon fix

1.441,704

1.481,936

1.543,412

1.566,753

 

hievon variabel

4.964,089

5.111,093

5.037,928

5.043,517

21

Soziales und Konsumentenschutz

2.900,775

2.925,886

2.982,450

3.041,635

22

Sozialversicherung

9.966,200

10.098,700

9.883,300

10.074,400

 

hievon fix

0,000

0,000

0,000

0,000

 

hievon variabel

9.966,200

10.098,700

9.883,300

10.074,400

23

Pensionen

8.693,866

8.948,719

9.281,153

9.817,764

24

Gesundheit

925,830

943,274

971,616

961,113

 

hievon fix

318,830

312,274

312,616

274,113

 

hievon variabel

607,000

631,000

659,000

687,000

25

Familie und Jugend

6.566,380

6.800,562

7.073,521

7.354,058

30

Unterricht, Kunst und Kultur

8.502,864

8.428,598

8.481,998

8.664,256

31

Wissenschaft und Forschung

4.022,015

3.971,263

3.966,351

3.970,227

33

Wirtschaft (Forschung)

97,900

101,600

101,600

101,600

34

Verkehr, Innovation u. Technologie (Forschung)

406,100

424,200

429,200

429,100

40

Wirtschaft

421,370

390,555

387,218

391,930

41

Verkehr, Innovation u. Technologie

2.914,065

3.230,828

3.413,650

3.555,887

42

Land-, Forst- und Wasserwirtschaft

2.093,498

2.134,303

2.058,484

2.063,724

 

hievon fix

773,898

814,703

738,884

744,124

 

hievon variabel

1.319,600

1.319,600

1.319,600

1.319,600

43

Umwelt

658,251

630,515

631,410

653,368

44

Finanzausgleich

803,997

838,944

870,478

908,540

 

hievon fix

48,813

44,913

39,931

38,041

 

hievon variabel

755,184

794,031

830,547

870,499

45

Bundesvermögen

2.260,441

1.540,670

650,526

649,526

 

hievon fix

1.360,438

1.090,667

650,523

649,523

 

hievon variabel

900,003

450,003

0,003

0,003

46

Finanzmarktstabilität

2.429,250

133,135

133,107

133,107

 

hievon fix

1.088,640

133,133

133,105

133,105

 

hievon variabel

1.340,610

0,002

0,002

0,002

51

Kassenverwaltung

337,471

282,531

260,539

254,239

58

Finanzierungen, Währungstauschverträge

6.508,013

7.903,374

7.905,201

8.859,204

 

§ 3. (1) Die Obergrenzen für die Auszahlungen gemäß § 1 und § 2 erhöhen sich durch allenfalls vorhandene Rücklagenbeträge (§ 55 des Bundeshaushaltsgesetzes (BHG) 2013, BGBl. I Nr. 139/2009, in der jeweils geltenden Fassung) nach den haushaltsrechtlichen Bestimmungen.

(2) Die in § 1 und § 2 als variabel vorgesehenen Auszahlungsbeträge verändern sich unter Anwendung der Parameter gemäß der jeweiligen Verordnung nach § 12 Abs. 5 des BHG 2013 in der jeweils geltenden Fassung.

§ 4. Die Grundzüge des Personalplanes 2013 bis 2016 weisen die höchstzulässige auszahlungswirksame Personalkapazität des Bundes aus. Die festgelegte jährliche Gesamtsumme als Ergebnis aller bei den Untergliederungen ausgewiesenen Teilsummen darf an keinem Tag des jeweiligen Jahres durch die mittelverwendungswirksamen Personalkapazitäten überschritten werden:

Unter-

Bezeichnung

Jahr

gliederung

 

2013

2014

2015

2016

01

Präsidentschaftskanzlei

81

81

80

80

02

Bundesgesetzgebung

420

412

407

404

03

Verfassungsgerichtshof

98

96

95

94

04

Verwaltungsgerichtshof

195

199

199

199

05

Volksanwaltschaft

73

73

73

72

06

Rechnungshof

325

323

323

323

10

Bundeskanzleramt

1.041

1.241

1.228

1.220

11

Inneres

31.631

31.555

31.522

31.471

12

Äußeres

1.373

1.342

1.324

1.314

13

Justiz

11.192

11.180

11.151

11.102

14

Militärische Angelegenheiten und Sport

22.635

22.129

21.967

21.852

15

Finanzverwaltung

11.655

11.354

11.243

11.160

20

Arbeit

401

401

399

395

21

Soziales und Konsumentenschutz

1.187

1.159

1.154

1.143

24

Gesundheit

386

376

372

368

30

Unterricht, Kunst und Kultur

43.947

43.647

43.464

43.363

31

Wissenschaft und Forschung

755

738

728

721

40

Wirtschaft

2.548

2.491

2.462

2.438

41

Verkehr, Innovation und Technologie

896

876

865

857

42

Land-, Forst- und Wasserwirtschaft

2.693

2.653

2.635

2.614

 

Gesamtsumme (Personalkapazität Bund)

133.532

132.326

131.691

131.190

 

§ 5. (1) Dieses Bundesgesetz tritt am 1. Jänner 2013 in Kraft und gilt für die Zeit vom 1. Jänner 2013 bis 31. Dezember 2016.

(2) Das Bundesfinanzrahmengesetz 2012 bis 2015, BGBl. I Nr. 33/2010, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 62/2012, tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2012 außer Kraft.

§ 6. Mit der Vollziehung dieses Bundesgesetzes ist

1.

hinsichtlich des § 4 der Bundeskanzler im Einvernehmen mit der Bundesministerin für Finanzen,

2.

im Übrigen die Bundesministerin für Finanzen

betraut.“

Fischer

Faymann