Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für Ra 2017/03/0029

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

5

Geschäftszahl

Ra 2017/03/0029

Entscheidungsdatum

01.09.2017

Index

L65005 Jagd Wild Salzburg
80/02 Forstrecht

Norm

ForstG 1975 §16;
JagdG Slbg 1993 §66 Abs3;

Rechtssatz

Im gegenständlichen Fütterungsbereich besteht auf einer Fläche von 1,5 ha ein waldgefährdender Wildschaden derart, dass dort eine Neuaufforstung erforderlich ist. Es herrscht dort eine Schadenssituation, die den Voraussetzungen einer Waldverwüstung iSd § 16 des ForstG 1975 genügt. Das Vorliegen einer solchen Schadensfläche lässt den Schluss auf das Vorliegen der Voraussetzungen nach § 66 Abs 3 Slbg JagdG 1993 zu (vgl idS zum NÖ JadgG 1974 VwGH vom 18. März 1998, 95/03/0336). Bezüglich dieser Grundfläche kann infolge des unstrittigen Schadenstandes nicht davon ausgegangen werden, dass dort dem Entstehen von Wildschäden durch Auflagen in ausreichendem Umfang begegnet werden könnte, weshalb im gesetzlich gegebenen Rahmen schon deshalb keine geeigneten Mittel offen stehen, die die Untersagung des Weiterbetriebes der Fütterung hintanhalten könnten.

Im RIS seit

27.09.2017

Zuletzt aktualisiert am

09.10.2017

Dokumentnummer

JWR_2017030029_20170901L05