Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für Ro 2017/03/0018

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

Ro 2017/03/0018

Entscheidungsdatum

01.09.2017

Index

10/01 Bundes-Verfassungsgesetz (B-VG)
27/01 Rechtsanwälte

Norm

B-VG Art94 Abs2;
RAO 1868 §1a;
RAO 1868 §1b;
RAO 1868 §23 Abs2;

Rechtssatz

Macht der Ausschuss der Rechtsanwaltskammer Wien von seinem aus § 23 Abs 2 RAO 1868 resultierenden Aufsichtsrecht als Standesbehörde Gebrauch, wozu auch gehört, die Zulässigkeit der Namensführung einer Rechtsanwalts-Gesellschaft nach § 1a und 1b RAO 1868 zu beurteilen (vgl etwa VfSlg 16.988/2003, mwN) und Anordnungen zu treffen, um die ordnungsgemäße Ausübung der Tätigkeit des Rechtsanwalts sicherzustellen (vgl etwa VfSlg 18.062/2007), hat es der Ausschuss der Rechtsanwaltskammer in der Hand, seine Erledigungen mit Rechtswirkungen für den Adressaten auszustatten und sie nicht bloß als unverbindliche Empfehlungen, Ratschläge oder Gutachten zu gestalten (vgl VwGH vom 26. Juni 2008, 2006/06/0009). Gegen den über Vorstellung des Rechtsanwalts gegen die Weisung ergangenen Bescheid des Ausschusses (Plenum) konnte - mangels einer anderslautenden gesetzlichen Regelung im Sinne des Art 94 Abs 2 B-VG - das Rechtsmittel der Beschwerde an das VwG erhoben werden.

Im RIS seit

26.09.2017

Zuletzt aktualisiert am

28.09.2017

Dokumentnummer

JWR_2017030018_20170901J01